Aufteilen Elternzeit, Wochenstunden, Familienarbeit

Mein Partner und ich möchten uns gerne Familienzeit und Zeit für den Beruf aufteilen.
Beim ersten Kind hatte er 12 Monate Elternzeit.
Er hat während der Elternzeit nach 6 Monaten wieder 25 Stunden gearbeitet, ich war in den ersten 8 Wochen ja eh im Mutterschutz und bin danach Vollzeit arbeiten gewesen
Jetzt beim zweiten Kind würden wir gerne beide 12 Monate Elternzeit nehmen und beide 30 Stunden arbeiten.
Das können wir so takten, dass wir maximal 3 bis 4 Stunden am Tag überbrücken müssen.
Wie habt ihr es geregelt, in dieser Konstellation?
Au pair? Kita mit besonders flexiblen Öffnungszeiten? Oder jemanden einstellen?

1

Wir hatten einen flexiblen Opa. Aber mehr aus dem Grund, dass wir 1 bzw. 2 Wochen nach der Geburt wieder gearbeitet haben und es da keine Kita gab und unsere Arbeitszeiten zu dem Zeitpunkt sehr unregelmäßig waren. Also manchmal drei Wochen gar keine Betreuung, manchmal 6 Tage bis zu 10 Stunden am Tag.
Wenn das große Kind aber eh schon in die Kita geht, eure Arbeitszeiten halbwegs regelmäßig sind und ihr mit dem Konzept zufrieden seid, würde ich wohl die Option wählen. Oder wie ist euer erstes Kind derzeit betreut?

2

Zur Zeit arbeiten wir beide Vollzeit, Kind geht zur Schule bis 16.30 und ist dann bis 18.00 alleine, ist also schon größer.
Mit 4 Monaten ist er zur Kita gekommen , da mein Partner da wieder angefangen hat zu arbeiten mit 20 Stunden.

3

Hm, ich dachte mit 6 Monaten 25h? Steht zumindest oben. Naja, ist ja auch egal (auch wenn es das jetzt etwas unglaubwürdig macht).
Ich würde dann wohl eine Tagesmutter oder Babysitter nehmen, wenn es da keine Synergieeffekte zum Großen gibt. Au-Pair käme für mich aufgrund vieler negativen Erfahrungen sowohl von Au-Pairs als auch Gasteltern nicht infrage, da gibt es aber sicherlich auch positive Erfahrungen.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen