Gehaltsverzug / 2ter Monat

Hallo Ihr Lieben,

Ich fasse es so möglich es ist kurz zusammen:
Ich bin seit dem 28.November 2020 in Mutterschutz. Als Zahnmedizinische Assistenz.
Bis 27.11.2020 gearbeitet.
Plötzlich, siehe: kein Gehalt November erhalten.
Arbeitgeber geht nicht auf fragen ein, mehrmals dann Schriftlich gemahnt, auch nichts passiert.
Anwalt eingeschaltet, der hat eine Frist zur Gehaltszahlung gebeten bis zum 15.12.20 , wieder nichts passiert. Anwalt ruft an, es wird nicht eingegangen auf ein Gespräch. Anwalt hat letztmalig bis heute eine Frist gegeben.

So wie es natürlich ausschaut, wird der Dezember Lohn auch nicht kommen...

Ja , der nächste schritt wird Gerichtlich sein...
aber natürlich kostet das Zeit und Nerven, mein Stichtag ist in 2Wochen und 5 Tagen..
Naja , finanziell bedrückt es mich schon!
Einfach kein Gehalt zahlen, und nicht mal eingehen auf irgendwas, ohne jegliche Begründung...
Schade das man als eine Schwangere immer benachteiligt wird, und immer Probleme hat sobald es zu einer Ankündigung der SS kommt oder weiteres. Ich hätte schon gerne mein Mutterschutz kopfschmerzenfrei verbracht, was mir nicht gelang. Und das kurz vor Neujahr..

Was für tipps und Ideen habt ihr? Was meint ihr? Was wird den jetzt passieren, ausser noch auf das Gerichtstermin zu warten... bestimmt auch das noch nach der Geburt

Lg , danke schonmal!

1

Ach das hat nicht mal unbedingt etwas mit der Schwangerschaft zu tun, mein Mann hat gerade das selbe Problem, nur so als Beispiel.
Wenn der AG blöd ist, dann ist für ihn jedes Pupsargument ein trifftiger Grund.
Bei uns wird es definitiv bis vor Gericht gehen, Fristsetzungen wurden auch nicht eingehalten, so wie bei dir.
Wann und wie es vor Gericht geht, kann ich mir gerade unter Coronaumständen nicht vorstellen, da hilft leider nur abwarten.
Naja Tipps konnte ich dir nicht geben, aber du bist zumindest nicht allein mit so einem Problem.
Alles Gute und Liebe 🍀

2

Jaaa, sehr lieb deine Nachricht.
Ich weiss ich weiss... nicht umbedingt wegen der Schwangerschaft, aber allein, einer Frau während der Schwangerschaft oder überhaupt in dieser Aktuellen Lage mit Corona hin und her, das man so etwas macht.
Echt widerlich.
Ich glaube auch irgendwie das die Arbeitgeber jede Chance nutzen, mit diese Corona ausnahmen, jemanden nicht zu bezahlen oder zu kündigen.
Also der Oktober verlief ganz normal, aber November plötzlich so.. und Dezember anscheinend auch...
Das erschwert mir alles , auch der Antrag fürs Elterngeld wird schwierig ohne irgendwelche Entgeltabrechnungen, von den letzten 2 Monaten.
Ein riesen stein legen die einen ins weg, Hauptsache den passt es so.
Ich wünsch euch auch alles gute , falls was neues besteht , lass berichten. Lg

3

Ja ich weiß was du meinst, man kann so etwas kurz vor zig Anträgen einfach nicht gebrauchen, von der Psyche mal komplett abgesehen...
Traurig, dass es einfach solche Menschen gibt, die wirklich ALLES negative versuchen
Dir auch alles Gute!

weitere Kommentare laden
7

Naja, es bleibt ja nur die Klage. Tut mir leid, dass du dich mit so etwas kurz vor der Geburt herum ärgern musst.

Hast du wenigstens schon Mutterschaftsgeld bekommen?

10

Ja also von der Krankenkasse habe ich es erhalten die 13,-€ täglich Vorauszahlung.
Wenigstens...

12

Das ist schonmal gut, allerdings auch seltsam. Denn die Krankenkasse setzt sich zwecks AG-Zuschuss mit deinem AG in Verbindung sobald du Mutterschaftsgeld beantragst.

Ich würde heute noch bei der Krankenkasse anrufen und nachfragen, ob dein AG die Erstattung dieses Zuschusses bei denen schon beantragt hat.

Dann solltest du deinen AG anrufen/ vorbeifahren und auf das November-Gehalt plus AG-Zuschuss für die 2 Tage im November ansprechen.

Das Geld vom Dezember kommt ja normalerweise Ende des Monats bzw Anfang Januar (je nachdem, wie dein AG die Gehälter zahlt)

8

Hallo 🤗 wir haben es mit meinen Mann zum 4ren Mal hinter uns 🙈 unglaublich, aber gerade in den "sozialen" Berufen kommt es ziemlich oft vor. Meist versuchen die Arbeitgeber es und geben dann "Gründe" an und hoffe das Arbeitnehmer davon beeindruckt wird und nichts macht.
Die ersten 2 Male haben wir einen Anwalt genommen. Nach der Fristsetzung wurde bezahlt am letzten Tag, sonst wäre es zum Gericht gegangen. Beim dritten Mal hat tatsächlich ein Schreiben von uns gereicht. Beim letzten Mal wurde auf das Schreiben nicht reagiert. Und mein Mann ging nach Verstreichen der Frist zum Arbeitsgericht (Mitte Oktober), hat sich Antrag geholt, ausgefüllt und geschickt. Gütetermin war dann 3 Wochen später. Es kam zu einer Einigung und nach weiteren 10 Tagen war das Geld drauf. Kosten insgesamt 5,56 € und trotz schon geltenden Corona Maßnahmen kam es zu Verhandlung.
Natürlich weiß der Anwalt es besser, aber meine Einschätzung wäre, er solle so schnell wie möglich ein Termin zur Verhandlung machen und nicht nur Briefe aufsetzen (Brief geschrieben und dann 2 Wochen warten, nächster Brief und weiter warten🤔). Ich denke es macht schon was aus, wenn man dir ansieht, dass du hoch schwanger bist und dein Arbeitgeber hat nich schlechtere Karten als jetzt. Vielleicht kann dich dein Anwalt beraten ob du zusätzlich noch weitere Kosten (wie Mahnungskosten für nicht bezahlte Rechnungen aufgrund des Lohnverzugs) geltend machen könntest? Ich weiß dass es in der Regel nicht so einfach geht aber ehrlich Ausnahmen gibt es immer.
Ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe dass du dein Geld bald bekommst und dich in Ruhe auf die Geburt vorbereiten kannst.

Alles Gute

11

Hey vielen dank für deine liebe nachricht.
Genau meiner anwältin hab ich schon über diese verzugszinsen angesprochen, aber das wären tatsächlich „nur“ 5% basiszinssatz oder so also das hat sie definitiv mit in die mahnung geschrieben.. das wären nach meiner berechnung 0,25cent pro tag.

Du hast recht aber irgendwie sind einem die hände gebunden..

Top Diskussionen anzeigen