Frage zur Elternzeit und Mutterschutz

Hallo, ich habe eine Frage. Unser Kind kommt zwar erst im Juli, trotzdem machen wir uns schon mal Gedanken um die Elternzeit. Zur Zeit arbeite ich Vollzeit und ich möchte 1 Jahr zu Hause bleiben und dann erstmal wieder in Teilzeit einsteigen. Soll ich dann ein Jahr Elternzeit anmelden oder direkt zwei wegen der Teilzeit? Ich möchte ja nur in dem ersten Jahr Elterngeld beziehen und dann in Teilzeit wieder einsteigen. Muss mein Arbeitgeber mir dann eine Teilzeitstelle zur Verfügung stellen? Und wie läuft das mit dem Mutterschutz, wird dieser separat berechnet oder zählt der zu dem einen Jahr dann dazu? Ist irgendwie alles Neuland für uns 😃
Vielen Dank vorab 🙂🙂

1

Huhu, also der Mutterschutz zählt nicht zur eigentlichen Elternzeit dazu, allerdings wird die Zeit angerechnet wenn du ganze Jahre Elternzeit nimmst. Also musst du bei einem Jahr EZ am 1. Geburtstag deines Kindes wieder arbeiten gehen.
Mit der ersten EZ Anmeldung legt man sich für die ersten beiden Lebensjahre fest. Innerhalb dieser Zeit geht eine Änderung dann nur mit Zustimmung deines AGs. Wie groß ist der Betrieb in dem du arbeitest? TZ in EZ ist für einen AG nur sehr schwierig abzulehnen. Insofern würde es wahrscheinlich Sinn machen 2 Jahre EZ anzumelden und im Anschluss an das erste Jahr TZ in EZ zu arbeiten, das muss man 7 Wochen im Voraus beantragen. Ist denn die Betreuung nach dem ersten Jahr gesichert?

2

Danke für die Info :)
Es ist eine kleine Firma unter 15 Leute. Mein Vorgesetzter sagte aber schon, egal wie viele Stunden, Hauptsache ich komme überhaupt wieder. Deshalb denke ich eigentlich, dass es da keine Probleme geben wird.
Die Betreuung nach dem ersten Jahr ist noch nicht gesichert, wir sind noch ziemlich am Anfang und müssen uns noch darum kümmern.

3

Ich würde immer 2 Jahre anmelden. Dein Chef kann sagen, was er will. Wenn’s hart auf hart kommt, ist Blut immer dicker als Wasser. Was ich damit sagen will:
- du weißt vorher nicht, was du für ein Kind bekommst (Easy, high-Need, krank, evtl. pflegebedürftig)
- du weißt nicht, wie DU dich fühlst. Vorher kann man viel sagen, aber wenn das Baby dann da ist, kann sich die Gefühlslage trotzdem wieder drehen. Vielleicht möchtest du ja gar nicht nach einem Jahr wieder arbeiten. 😉
- dein Chef kann sich jederzeit umentscheiden und dir dann plötzlich nicht die mündlich zugesagte Stundenanzahl und -verteilung genehmigen
- du hast nach einem Jahr keine Betreuung und fängst das Rudern an. Zudem bist du bei einer Verlängerung der Elternzeit auf die Genehmigung des AGs angewiesen
- dein Vollzeitvertrag ruht und du kannst ihn später wieder aufleben lassen. Ansonsten musst du einen neuen Vertrag unterschreiben und kannst nicht so leicht wieder auf Vollzeit hochgehen
- du hast Kündigungsschutz

- du bist mit 2 Jahren einfach am flexibelsten 😉

Top Diskussionen anzeigen