Arbeiten in Teilzeit nach Elternzeit - Uneinigkeit

Hallo, ich möchte gerne in 6 Monaten wieder in meinen Beruf zurückkehren. Bisher habe ich vollzeit gearbeitet. Jetzt möchte ich nur noch tz.
Hatte heute Gespräch mit meinem Chef. Ich möchte künftig 2 volle Tage arbeiten, er möchte aber mindestens 3 Tage.

Wie einigt man sich? Habe ich überhaupt Chancen?

Bitte um Erfahrung oder Tipps.
Ich werde an 3 Tagen meine Tochter nicht anderweitig unter bekommen...

Kündigen möchte ich aber auch nicht, wenn dann muss das schon von AG-Seite kommen....

1

Sehe ich das richtig, dass es um TZ nach EZ geht? Wie groß ist der Betrieb? Wieviel EZ hattest du bis dahin?

In EZ hättest du das Recht auf TZ in EZ schon ab 15 Stunden/Woche. Im Gesetz heißt es dann immer es sei Einigung zu erzielen, aber letztlich kann man dir deinen Wunsch dann nicht verwehren, wenn er über 15 Stunden/Woche liegt. Das gilt aber innerhalb der EZ. Nach der EZ kann dein Chef grundsätzlich sogar verlangen, dass du deinen alten Vollzeitvertrag ausfüllst. Sprich: Nein, im Zweifel musst du dann kündigen, wenn du ihn nicht mehr ausfüllen kannst/willst. Aber dann würde ich dem Chef vorher lieber die Pistole auf die Brust setzen und sagen " Sie können jetzt meinen Wunsch nach 2 Tagen akzeptieren und wir schauen mal wie es läuft, oder ich muss mir einen AG suchen, der besser zu meinen neuen Lebensumständen passt."

Wie groß ist denn der Betrieb? Denn ab einer gewissen Größe muss ein Betrieb jedem Vollzeitmitarbeiter die Möglichkeit für temporäre Stundenreduzierung einräumen, nach dem sog. Teilzeitförderungsgesetz. Das wäre sonst auch nochmal was, was du ins Spiel bringen könntest.

Oder Elternzeit verlängern und dann TZ in EZ anmelden?!

3

Man hat auch außerhalb der Elternzeit Anspruch auf Stundenreduzierung. (Nicht nur temporär). Die TE muss nicht kündigen sondern es einfach beantragen.

5

Nein es geht um Elternzeit nach teilzeit.

Mir geht es um das Recht auf stundenreduzierung gem teilzeitgesetz.
Wir sind über 15 MA und ich bin über 15 Jahre im Unternehmen.
Ich möchte aber nach der Elternzeit nur noch 15 bis 20 Stunden arbeiten. Mein AG besteht aber auf mindestens 24 Std.

Wer kann sich lt Gesetz durchsetzen?
Eine Betreuung hab ich, aber die Betreuungszeit kann ich nicht weiter anpassen. Daher ist es mir nicht möglich 3 Tage zu arbeiten.

Bisher haben wir nur mündlich gesprochen, nicht schriftlich, und sind zu keiner Einigung gekommen.

weiteren Kommentar laden
2

Eine Kündigung von Aag-Seite, weil du nicht so arbeiten willst/kannst? Das funktioniert nicht, da musst schon du kündigen.

Aber belies dich bitte im Teilzeit- und Befristungsgesetz. Man hat jederzeit Anspruch auf Stundenreduzierung. Im Gesetz stehen die Voraussetzungen.

Allerdings ist die Frist für den Antrag 3 Monate. Darin Stundenzahl und Verteilung nennen.

4

Prinzipiell legt der AG die Arbeitszeiten fest. Allerdings muss er begründen können, warum er es so wünscht und kann Dir nicht völlig abstruse Arbeitszeiten aufdrücken.
3 statt 2 Tage erscheint mir allerdings eine ziemlich nachvollziehbare Regelung.

Die Kinderbetreuung ist in erster Linie Dein Problem. Laut VK ist Deine Tochter jetzt 10 Monate, hat in 6 Monaten also Anspruch auf einen Betreuungsplatz. Vielleicht solltest Du da mal nachhaken.

Wenn Du die Arbeitszeiten nicht abdecken kannst, musst Du kündigen. Oder Dich mit Deinem AG auf einen Aufhebungsvertrag einigen. Solltest Du allerdings ALG1-Bezug in Betracht ziehen, könntest Du mit Deinem 2-Tages Wunsch auch beim Arbeitsamt auf Granit beissen.

Grüsse
BiDi

9

Warum in 6 Monaten? Ab der Vollendung des 1. Lebensjahres gibt es einen Betreuungsanspruch.

11

Ich habe noch 6 Monate Elternzeit. Möchte aber erst nach der Elternzeit wieder arbeiten.

7

Hallo,

ich kann den Chef da verstehen. Mit einer 2-Tages-Kraft kann man kaum was anfangen. Warum arbeitest du nicht 24 oder 30 h? Ist auch besser für deine Unabhängigkeit und Rente. Ich verstehe nicht, warum so viele Mütter in die Teilzeitfalle tappen. Manchmal habe ich den Eindruck, dass mit der Mutterschaft die Leistungsbereitsschaft im Job enorm sinkt.

LG Maria

8

Ich habe mich entschieden Mutter zu sein und das möchte ich auch ausleben. Klar möchte ich auf den Beruf nicht verzichten. Aber Familie steht für mich an erster Stelle.

10

Und als Mutter kannst du nur 2 Tage arbeiten?

weitere Kommentare laden
16

Kommt ein Kompromiss in frage ?
2 ganze Tage und 2 Vormittage ?
Dann schaffst du die 24 std und musst dein Kind trotzdem nur an 2 Tagen von den Omas nachmittags betreuen lassen.

17

Ich bin zum Kompromiss bereit.
Mein Chef ist aber zu keinem bereit.
Entweder 3 komplette Tage oder gar nicht. Alles andere macht für ihn keinen Sinn....

22

Es muss aber eine Einigung gefunden werden. Das kannst du einem Chef sagen. Das heißt Entgegenkommen von beiden Seiten!

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen