Unterhalt

Hallo liebe Community,

Mein Partner hat einen 5 jährigen Sohn , den er nicht sieht ( von ihrer Seite aus ) , aber uns passt das eigentlich sehr gut , da wir zusammen ein Baby haben und nur eine 3 Raum Wohnung.

Er zahlt 230 € Unterhalt und das wurde von ihren Anwalt und seinen Anwalt so berechnet letztes Jahr .
Dieses Jahr kam unser kleiner Schatz zur Welt und wollte mal nachfragen , ob er trotzdem so viel zahlen muss .
Er verdient 1200 € Miete kostet 541€ plus die ganzen Fixkosten bleibt ihn nichts mehr uns.
Sie war soweit ich weiß nie arbeiten und droht uns ständig mit ihren Anwalt ( wo mein Mann arbeitslos war und er kein Unterhalt zahlen konnte zb )
Ich weiß das Kind kann nichts dafür , aber muss er soviel zahlen ?

4

Hallo

Ich weiß nicht, ob er weiter "so viel" zahlen muss, hoffe es aber...hoffe, dem großen Kind steht mehr zu

Es ist doch sowieso nicht viel, ist doch schließlich auch sein Kind auch sein Schatz... (sollte dieses Kind für ihn zumindest auch sein... )
Stell mir gerade vor, mein Mann würde im Trennungsfall so mit seinen /unseren Kindern umgehen und sie ihm nix mehr wert sein .... Grauenvolle Vorstellung


Stell dir vor, ihr trennt euch, er bekommt ein weiteres Kind, und für euren "Schatz" hat er dann keine 230,-€über, weil er einen weiteren "Schatz" bekommen hat....

Dass er ihn nicht sehen darf... Naja, sollte er halt dahinter sein und es ihm wert sein...
Aber wenn es euch sowieso recht ist, da fehlen einem die Worte... Ist es euch beiden Recht?

1

Lasst das am besten von eurem Anwalt oder vom Jugendamt neu berechnen!

2

Hallo

Das ist nichtmal der Mindesunterhalt, den er zahlen müsste.
Wie alt ist euer Kind? Wenn es so knapp ist, must du halt auch wieder arbeiten.
Du bekommst ja sicher auch EG und Kindergeld?

6

Unser Kind ist 9 Monate alt und ich hab mit Kindergeld 571€ zur Verfügung und er , wenn alles bezahlt ist 100€
Ich werde nächstes Jahr wieder arbeiten gehen , aber es ist eine Schande , dass mein Mann sich nicht um unser Kind sorgen kann .
Und seine Ex in Luxus schwebt..

8

Er ist nunmal der Vater und muss seinen Verpflichtungen nachkommen! Was ja wohl selbstverständlich sein sollte. Meinst du ernsthaft er kann sich einfach so aus dem Staub machen?

Was die Mutter verdient oder woher sie Geld für ihren eigenen Unterhalt her bekommt, ist völlig irrelevant. Warum sollte sie alleine dafür aufkommen?
Wenn man ein Kind in die Welt setzt ist man nunmal dafür verantwortlich und kann sich nicht davor drücken indem man fröhlich weitere Kinder in Welt setzt.

Nur mal am Rande: rein rechtlich darf sie gar nicht auf den Unterhalt verzichten. Denn dieser steht dem Kind zu! Das könnte ihr unter Umständen mal zum Verhängnis werden.

weitere Kommentare laden
3

Der Mindesunterhalt für ein 5 jähriges Kind beträgt 267 Euro in seiner Einkommensklasse und ab 6 322 Euro.
Ab Januar mehr, da die Tabelle sich ändert.

5

Das Gehalt deines Partners ist ja nun sehr gering.
Das ist im Prinzip der Selbstbehalt, der ihm bleiben muss.
Wenn er 230 zahlt, ist er ja darunter. Allerdings könnte das ja ihn auffordern, einen besser bezahltenJob bwz ei en Nebenjob anzunehmen.
Auch könnte ein Gericht seinen Selbstbehalt senken, da ihr zusammen wohnt und wirtschaftet und er geringere Kosten hat. Somit wäre er dann leistungsfähiger.

7

Laut Unterhaltsrechner zahlt er deutlich weniger als er müsste. Wird das Kind 6 Jahre alt, müsste er 100E mehr bezahlen. Trotz des zweiten Kindes.
Was ist denn eigentlich mit deinem finanziellen Beitrag zum Einkommen. Elterngeld? Kindergeld? Ihr habt euch dich bestimmt schon vor der Geburt Gedanken gemacht oder?

Zu eurer Einstellung äußere ich mich mal lieber nicht. Hoffentlich fällt dir das nicht mal selbst auf die Füße, falls es mit euch nicht klappt.

10

" (...) aber uns passt das eigentlich sehr gut (...)"

Wow.

18

Wenn sein 1. Kind nur am heulen ist und nach seiner Mutter schreit , ist es doch klar .
Wer weiß was die den ein getrichtert haben .

11

Dann versucht doch mit einem Nebenjob, den ihr euch teilt, Geld in die Kasse zu kriegen.

Ich versteh nicht, wieso du jetzt auf der Ex rumhackst. Sie war nunmal zuerst da. Ein weiteres Kind hätte unter den Umständen auch nicht sein müssen. Das er so nicht um den Unterhalt herum kommt war doch klar.

Vielleicht ist ja eher wieder arbeiten oder Arbeit in Elternzeit eine Option. Du scheinst ja auch nur knapp über dem Basissatz Elterngeld zu bekommen. Dass das knapp wird, wird ja vorher klar gewesen sein.

Top Diskussionen anzeigen