Wieviel habt ihr für euer Haus gespart?

Hallo ihr Hausbesitzer,
wir sind nun langsam an dem Punkt, dass es in unserer Größenordnung keine bezahlbare Wohnung mehr gibt. In 3-4 Jahren wollen wir uns deshalb ein Haus kaufen. Potentielle Häuser würden uns neugebaut so 250.000-300.000 € kosten. Dazu kommen ja noch einige Nebenkosten.

Im Internet steht, dass man mindestens 20% des Kaufpreises zusammen haben sollte. Von Freundinnen weiß ich jedoch, dass die auch schon mit 10% oder sogar nur 10.000 € losgebaut haben.

3 Jahre ist ja keine wirklich lange Sparzeit, deshalb möchte ich gern mal wissen wie viel ihr so an Geld mitgebracht habt. Damit ich überschlagen kann, ob es überhaupt realistisch ist jetzt jeden Cent zu sparen und dann reicht es trotzdem nicht.

Musstet ihr richtig sparen oder hat es sich bei euch quasi von alleine angespart?
Ich hab mein Leben lang in Mietwohnungen gewohnt und mir fehlt es gänzlich an Erfahrung.
Vielen Dank für euren Input

18

Schaut euch doch nach einer bereits bestehenden Immobilien um. Nicht jeder kann sich einen freistehenden Neubau leisten. Ein "gebrauchtes" Haus hat seine Vorteile. Man kann vor dem Kauf einen Gutachter reinschicken, hat keine Probleme mit einer anstrengenden Bauphase und weiß recht genau was man bekommt.

19

Absolut Daumen hoch für diesen Beitrag. Und je nachdem, in welcher abgelegenen Gegend man wohnt, geben die Gemeinden sogar noch Anreize für junge Familien, wenn die alten Bestand kaufen anstatt neu zu bauen.

50

Wir haben auch im Ruhrgebiet ein Haus gekauft und kernsaniert. Es ist zwar entsprechend kein Niedrigenergiehaus, hat kleine Bäder und keine Fußbodenheizung, und irgendwas gibt es auch immer zu tun (kann auch nervig sein), dafür liegt es sehr zentral (haben deshalb nur noch ein Auto), schöne holzsprossenfenster, keine schrägen und daher vollwertige Zimmer, drei Kinderzimmer, Arbeitszimmer, gemauerten Kamin, 1000 qm Grund mit altem Baumbestand und nach kompletter Innensanierung etwas über 400.000€ bezahlt. Hier kommen natürlich noch höhere Heizkosten als im Neubau hinzuzufügen, und irgendwas kann halt immer kaputt gehen. Für uns aber definitiv die bessere Entscheidung als das Neubaugebiet.

1

Wir haben knapp 100 000 EUR an Eigenkapital eingebracht.

Mit 10 000 EUR "losbauen" halte ich für sehr fahrlässig, da wenn das Haus steht, noch einige Kosten auf euch zukommen können, beispielsweise im Außenbereich.

2

Darf ich fragen wo du wohnst ?
Dass Neubauten so günstig sind ?

Und sind bei den 250.000-300.000 Grundstücke mit dabei ?

Bei uns muss man beim Bauen (ca 140 qm, ohne schnick schnack) so mit 400.000 Euro rechnen. Dazu noch 100.000 - 250.000 Euro für ein Grundstück.

Deswegen wundert es mich, dass man in Deutschland für 250.000 Euro ein Haus bauen kann.

Um deine Frage zu beantworten : wir werden, bis wir mal bauen können, ca. 200.000 Euro auf der Seite haben. Das ist auch nötig, weil wir bis zur Rente sonst mit dem abzahlen nicht fertig werden würden.

3

Kommt nach Mecklenburg!!! Wir haben zwar keine Arbeitsplätze, aber wenn die Leute mehr Geld als HartzIV oder den Mindestlohn bekommen, dann gibt es günstige Häuser.

Bei den 250 000 ist das Grundstück schon dabei. Zumindest erzählt mir das ImmobilienScout. Dazu kommen die Kosten für den Notar, den Grundbucheintrag und die Grunderwerbssteuer. Falls es dich interessiert hab ich dir mal einen Link angehängt.

https://www.immobilienscout24.de/expose/123376969?referrer=RESULT_LIST_LISTING_HOMEBUILDER&navigationServiceUrl=%2FSuche%2Fcontroller%2FexposeNavigation%2Fnavigate.go%3FsearchUrl%3D%2FSuche%2Fradius%2Fhaus-kaufen%3Fcenterofsearchaddress%253DSchwerin%3B%3B%3B13004%3BMecklenburg-Vorpommern%3B%2526numberofrooms%253D5.0-%2526price%253D-400000.0%2526geocoordinates%253D53.62125%3B11.41681%3B20.0%2526enteredFrom%253Done_step_search%26exposeId%3D123376969&navigationHasPrev=true&navigationHasNext=true&navigationBarType=RESULT_LIST&searchId=b2363ba1-fe7a-3a93-a7f5-46fb84e3438a&searchType=radius#/

Das wäre unser Traumhaus. Sowas suchen wir dann in 3-4 Jahren.

4

Baunebenkosten und Grundstückskosten sind in diesem Angebot nicht enthalten.


Also nicht blenden lassen

LG K

weitere Kommentare laden
7

Also 10.000 haben wir für die Küche bezahlt ...jetzt mal ganz ehrlich ....das reicht vorne und hinten nicht ....du baust dir kein Haus und holst Möbel bei Poco.....

Man sollte beim Hausbau oder Kauf ...mindestens 80.000€ haben ...alleine wegen der Finanzierung schon ...das alles nicht zu hoch wird......und wenn ihr Kinder habt .....sollte das Einkommen stimmen .....ab 4.000 netto ....kann man langsam drüber reden .....über Eigentum ....außer man hat genug Eigenkapital ....das die Kosten niedrig bleiben ....bei uns kosten ....Neubau Wohnungen ...300-400 tausend ...und Häuser freistehend ab 500.000

20

Was für ein Quatsch. Gibt genug, die mit guten, günstigen Möbeln zufrieden sind. Nicht jeder mit Eigenheim ist so auf materielles fixiert oder legt Wert auf Statussymbole 🤷🏻‍♀️
Für mich darf es auch gerne gebrauchtes sein, was noch gut erhalten ist oder halt eh schon vorhanden.
Eine Küche für den Preis? Niemals.

24

Sehe ich genauso.
Außerdem kann man auch zusehen, dass man leicht wechselbare Elemente zunächst günstig kauft und ggf. später gegen viel hochwertigere austauscht (Spülbecken, Herd, Spülmaschine, Waschbecken etc.).
Man muss nicht sofort einen Haufen aufeinmal ausgeben und dafür womöglich noch einen höheren Kredit aufnehmen.

weitere Kommentare laden
8

Wir haben überfinanziert. wie soll man mit mitte/Ende 20 und abbezahlen eines bzw. zweier studienkredite noch hunderttausende an Kapital anhäufen? Das ist eher unrealistisch. Mit etlicher eigenleistung sind wir nach 20 Jahren schuldenfrei.
hätten wir noch etliche Jahre sparen wollen, hätten wir in dieser Zeit auch noch Miete bezahlen müssen, das konnte dann schon flott in den Kredit fließen.

10

Hi, wir hatten etwas über 10% .

Allerdings schon 2010 gekauft für schlappe 135 000€. Das Haus ist jetzt nach letzter Schätzung schon um die 290000€ wert.

Haben aber jedes Jahr viel an Geld und Eigenleistung reingesteckt. Selbst so wie das Haus damals war, zahlst du jetzt schon für das lange nicht sanierte Haus viel mehr Geld.

Dein Angebot ist leider kein Angebot, wie die anderen schon schrieben.

Majonjon

11

Wir hatten 30 Prozent angespart und hatten unser Grundstück bar bezahlt. Wir konnten eines von privat kaufen, war eine ehemalige Nachbarin. Da es Bauland war, haben wir es gleich genommen. Mit dem Grundgerüst sind wir zu den Banken und haben überall Zusagen bekommen.

Wir haben allerdings "kriesensichere" Jobs (öffentlicher Diebst Müllabfuhr und verbeamtete Lehrerin) und da hätten uns die Banken wohl auch ohne Kapital genommen. Das wollte ich aber keinesfalls. Man muss mit Geld umgehen können.

12

Hi

Lass dich grundsätzlich einmal nicht zu sehr von Aussagen im Freundeskreis blenden ohne alle Infos zu haben.

Mit 10 000 Euro Startkapital (und sonst nichts) ist es im Allgemeinen blanker Irrsinn ein Haus zu bauen.

Da solltest du dich durchaus fragen ob besagte Freundin da noch ein paar andere Dinge nicht groß erwähnt hat. Sei es die 100k der Eltern, das vorhandene Grundstück oder sonst was.

Ganz allgemein:
Die Eigenkapitalquote ist ja nur eine Sache. Es muss ja auch sonst die Leistbarkeit passen.
Wenn ich mit 10 000 Euro Startkapital als Paar ohne Kinder eine Wohnung um 200 000 kaufen will, noch nicht so viel sparen konnte weil der Studienkredit erst vor drei Monaten abbezahlt wurde und beide zusammen 4000 Euro im Monat verdienen: dann wird auch eine Finanzierung drinnen sein obwohl dieses Paar nur 5% Eigenkapital mitbringt.

Wenn ein Paar 500 000 Euro geerbt (oder sonst woher) hat, Kinder hat, sie deswegen zu Hause ist, er 2000 Euro verdient, sie nur das Kindergeld und sonst nix an Einkommen hat, und die beiden dann eine Bude um eine Million kaufen wollen: eine Finanzierung ist trotz Eigenkapital von 50% vollkommen außer Reichweite.

Schau dir Mal lieber an, was ihr im Moment so im Moment sparen könnt. Da kannst du dann noch die jetzigen Wohnkosten (Miete ezc) dazurechnen, und anschließend noch 300 bis 500 für die Betriebskosten eines Hauses abziehen.

Den Betrag gibst du dann in irgendeinen Kreditrechner im Netz ein. Da hast du dann einen groben Anhaltspunkt was für euch leistbar ist.

Nicht vergessen, dass Kinder im Laufe der Zeit teurer werden und auch die Sparrate nicht schön reden: irgendwann ist ein anderes Auto fällig und nicht jeder mag 20 oder 30 Jahre ohne Urlaub leben.

LG

13

Mir sind deine Beiträge jetzt öfters aufgefallen, denn du klingst sehr nett und reflektiert, aber irgendwie öfters hilflos. Ich würde die bei finanziellen Dingen/Hausbau dringend raten, dich vernünftig beraten zu lassen anstatt nur irgendwelche Foren hinzuzuziehen. Die Verbraucherzentrale bietet in vielen Bereichen unabhängige, gute Beratungen für wenig Geld. Da könntet ihr zum Beispiel herausfinden, welcher Betrag für einen Immobilienkauf für euch realistisch machbar ist, wieviel Eigenkapital Sinn macht. Alles Gute!

16

Ich hab da leider echt keine Ahnung.

Und irgendwie reden die Leute über Finanzen in der Öffentlichkeit wirklich auch viel Quatsch und da wollte ich doch lieber mal hier fragen, weil anonym die Leute vielleicht ehrlicher über finanzielle Grenzen sprechen.

Aber keine Sorge. Ich weiß, dass ich (noch) keine Ahnung hab und ich werde jetzt nicht gleich irgendeinen Kaufvertrag unterzeichnen.

25

HIER bei urbia ist es noch schlimmer, hier haben viele mit anfang 20 schon 200000 rücklagen, verdienen 5000+ pro Person etc. pp.
Natürlich völlig ohne zutun irgendwelcher Verwandten kann sich das nobelste Haus am platze mit Küchen ab 50000 Euro gebaut werden, drunter ist armut. Davon scheint es hier zu wimmeln. Im RL kenne ich das so gar nicht, da haben die, die sich ein haus kaufen, entweder reiche eltern oder sind mitte ende 30.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen