Avancen von Chefin

Hey, ich habe ein kleines Problem.

Seit fast einem Jahr hat unsere Zeigstelle eines großen Unternehmens eine neue Chefin. Wir sind ca 30 Kolleginnen und die Chefin.
Ich arbeite schon fast 10 Jahre in der Zweigstelle und liebe meinen Job und die Zusammenarbeit dort.

Jetzt hat die neue Chefin mir vor ein paar Tagen gesagt: " dass sie mich fachlich und menschlich sehr schätzt, und sie würde mich gerne auch privat treffen und daten".

Ich habe daraufhin erwidert dass " das schmeichelhaft ist, ich aber einen Mann und Kinder habe, daran nichts ändern werde und glücklich bin, und darüber hinaus berufliches und privates trenne"

Tja. Daraufhin wurde mir nahe gelegt doch die Filiale zu wechseln.

Das sehe ich aber nun irgendwie so gar nicht ein.
Ich hab kein Problem damit weiter so zu arbeiten wie immer, und etwas mehr Professionalität würde ich mir von der Chefin schon erwarten.

Habt Ihr Tipps?

2

1. Dort bleiben, wo du bleiben willst und dies auch zum Ausdruck bringen.

2. Alles schriftlich für dich dokumentieren: Datum, Ort, ungefähre Uhrzeit, Inhalt der Gespräche, mögliche anwesende Personen....fortlaufend.

3. An Betriebsrat oder andere Arbeitnehmerinnenvertretungen wenden, wenn der Druck sich zuspitzt oder länger anhält.

1

Recht hast du, und es auch ordentlich kommuniziert. Wer hat dir geraten die Filiale zu wechseln? Die Chefin? Nebenbei? Im Gespräch? Gab es eine Begründung?

3

Ja, die Chefin. Nachdem ich im Gespräch quasi einen Korb gegeben habe war ihre Antwort dann dass sie mir empfehlen würde mich versetzen zu lassen. Dann ist sie gegangen.

Ich hab sie seitdem auch nicht mehr gesehen da sie Schulungen und Urlaub hat.

4

Da hat sie -aus welchen Gründen auch immer- anscheinend nicht mit gerechnet. Klingt nach ner hochgradig getroffenen, bzw beleidigten Leberwurst. Wenn ihr euch gerade nicht seht ist es doch gut, und wahrscheinlich wird sie inzwischen festgestellt haben was für einen Schwachsinn sie da verzapft hat. An deiner Stelle würde ich ich erstmal gar nix machen und optimistisch davon ausgehen, dass sie entweder so tut als sei nix passiert, oder so viel Eier hat und sich beim nächsten Treffen entschuldigt.
Wenn nicht, plan B, der hier schon genannt wurde. Halt uns mal auf dem Laufenden und alles Gute!

5

Beiß Dich durch und vertrete Deine Position. Alles notieren und notfalls Personalrat einschalten. Egal, ob man von Männlein oder Weiblein angemacht wird, die Zeiten müssten vorbei sein, dass man im Job auch privat "willig" sein muss.
Die Dame müsste wissen, dass sie sich auf ganz dünnem Eis bewegt, ich glaube, das würde ich ihr auch so sagen, falls sie nochmal auf die Tour kommt.
Auch sie wird einen Chef haben - ihr seid ja eine Zweigstelle.
LG Moni

6

Ist das nicht sogar eine Nötigung?

Top Diskussionen anzeigen