Überschneidung bei Kündigung

Hallo,

ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

Vor ein paar Tagen habe ich meinen Job gekündigt. Ordentlich per Einschreiben/Rückschein und fristgerecht unter Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfrist (habe keinen schriftlichen Vertrag).
Zeitgleich hat mein AG mir gekündigt und legt aufgrund meiner langen Betriebszugehörigkeit eine längere Kündigungsfrist zugrunde.

Welche Kündigung ist denn nun rechtskräftig?

Ein von mir dazu befragter Anwalt sagte nur schwammig: Beide.
Leider hat er sich nicht die Mühe gemacht, mir das vernünftig zu erklären.
Mein Anwalt ist leider gerade im Urlaub und er macht Vertretung. #augen

LG
Sassi

1

Sieh dir den §622 BGB Abs. 2 an:
http://dejure.org/gesetze/BGB/622.html

Dann solltest du wissen was dein Anwalt meint.

2

Vielen Dank für den Link.

Jetzt ist mir schon einiges klarer. Aber ich muss trotzdem noch eine Frage stellen.

Mein AG hat mir zum 30.11.2006 gekündigt, ich selber habe zum 30.09.2006 gekündigt.
D. h. doch jetzt, dass ich zum 30.09.2006 raus bin?

LG
Sassi


Top Diskussionen anzeigen