Bürojob Gefährdungsbeurteilung Corona

Hallo allerseits,
Ich hab das thema vor längerem schonmal angesprochen aber aufgrund der aktuell steigenden Coronazahlen möchte ich doch nochmal nachfragen wies bei euch gehandhabt wird.

Wie sehen bei euch die Coronamaßnahmen in einen normalen Bürojob aus (kein Kundenkontakt nur Teilweise Kontakt mit Kollegen, ca. 60) ? Habt ihr irgendwelche Schutzmaßnahmen wie zb einzelbüro, homeoffice??

Vielen dank!

1

Hallo! Nö, dauerhaft home office wäre sicher kein Problem, seh ich persönlich aber keine Notwendigkeit für. Wir haben Maskenpflicht, wenn man den Abstand von 1,5m zu anderen nicht wahren kann, haben Desinfektionsmittel gestellt bekommen und ich finde, das reicht auch. Wir hatten bisher 2 positive Fälle in der Firma, da hab ich 2 Wochen Home Office gemacht. Ich denke, wenn man die gängigen Maßnahmen umsetzt, dann kommt man gesund durch die Coronazeit.

2

Ich habe ab nächster Woche Homeoffice, mit einem Tag, an welchem ich ins Büro muss um Post wegzuschicken, Akten einzusehen, neue Post holen etc. Hier soll ich aber spät nachmittags/abends kommen, um Kontakte zu meiden.
Bin zwiegespalten. Einerseits lebe ich so wahrscheinlich etwas ruhiger, andrerseits werden mir meine Kollegen total fehlen und ich komme mir bestimmt isoliert vor🙈

3

Also wir sind bis auf weiteres weitestgehend im Homeoffice.

Vor Ort haben viele Einzelbüros. Auf den Gängen herrscht Maskenpflicht und in Doppelbüros sind die die Schreibtische mit Plexiglas-Trennscheiben getrennt.
Meetings finden nur noch via Skype statt und in den aller seltensten Fällen in den Besprechungsräumen bei begrenzter Personenzahl und bei vorgeschriebenem Abstand.

Ich würde daher sagen, dass es äußerst ungefährlich ist - sowohl im HO als auch im Büro selbst. Mich stört eher der Weg ins Büro und deswegen bin ich lieber im HO.

4

Wir haben Einzelbüros oder maximal Zweierbelegung mit Glasscheiben als Trennung, Maskenpflicht überall außer am eigenen Arbeitsplatz und überall Desinfektionsmittel. Ich habe mir zusätzlich ein Schild mit der Bitte auf den Abstand zu achten aufgehängt, da ich Bereichssekretarin bin und da viele meinen sie können einfach um meinen Schreibtisch herum, wenn sie etwas haben wollen. Das ist nicht nur zu Coronazeiten blöd, ich bearbeite nämlich oft vertrauliche Sachen 😅 Generell würde ich aber sagen ein Büroarbeitsplatz in dem auf diese Sachen geachtet wird oder bei dem man sogar Home-Office machen kann (bei mir leider kaum möglich) ist man nicht sehr gefährdet, da ist in der Stadt einkaufen gehen wohl risikoreicher.

5

Ich arbeite weiterhin im Homeoffice, weil es mir zu gefährlich wäre mir Öffis zu fahren und dann noch Großraumbüro. 🙂

6

Wir hatten schon vor Corona weitestgehend Home Office, haben uns aber 2x im Monat alle im Büro getroffen... Das ist jetzt abgeschafft.

Es dürfen nur noch die ins Büro, die einen triftigen Grund haben. In den eigentlich sehr großen 4er-Büros dürfen nur noch max 2 Personen sitzen. Für Besprechungsräume gibt es Belegungs- und Sitzpläne. An jeder Ecke gibts Desinfektionsmittel.

Wenn Kunden da sind, dürfen Mitarbeiter nur noch die hintere Toilette benutzen & müssen einen extra Pausenraum + Kaffeemaschine benutzen, um die Kunden zu schützen.

Da "mein" Büro zu ebendiesem neuen Pausenraum umfunktioniert wurde, habe ich auch gar keinen Sitzplatz mehr und bleibe zuhause 😆

Mich stört das gar nicht. Die meisten bei uns sind eben eh Home-Officers und das so gewöhnt, ich selbst freue mich sogar, dass ich nicht 2x im Monat 4 Stunden Fahrt auf mich nehmen muss (und ich wohne für unsere Verhältnissenoch nah dran 😅) Innerhalb des Teams telefonieren wir eh ständig.

Was mich mehr enttäuscht ist, dass unser Jahresausflug ausfällt. Da fahren wir normal für eine Woche irgendwo auf eine einsame Almhütte und machen "interne Fortbildung". Das fehlt echt, dieses gemütliche Zusammenkommen mit den Kollegen.

Im Alltag brauch ich das aber jetzt nicht wirklich 😉

7

Ich danke euch allen für die Antworten!

Ich bin da eurer Meinung, das man im Büro eigentlich nicht gefährdeter ist als im Alltag.
Allerdings sind bei uns die regeln sehr locker. In meinem kleinen zweierbüro sitzen wir uns direkt gegenüber. Die Schreibtische sind zwar zusammen knapp 1,5 breit aber naja.
Desinfektionsmittel nur auf Toilette, enge Flure, kollegen interessiert es nicht ob schon jemand in der Küche ist, Besprechungen finden statt, hier allerdings 1,5 m zwischen den Stühlen, keine Masken.
Zudem arbeite ich in einem Landkreis mit einem indez weit über 50.

Ich habe bereits mit meinem Chef gesprochen und er findet die Maßnahmen absolut ausreichend und ich überlege ob ich doch erneut das Gespräch suche.

11

Auweia.
In Besprechungsräumen haben wir auch Maskenpflicht und es darf nur einer in die kleine Teeküche. Wir haben nicht mal den halben Wert von euch.

Wenn es einer reinschleppt, zieht es sich schnell durch.

12

Nun ja. Desinfektionsmittel kannst du dir sicher von zu Hause mitbringen. Plus Händewaschen vor Ort.
Im Büro kannst du dich einfach die Maske tragen und deinen Kollegen bitten, es auch zu tun.
Oder du schaust mal, wie weit die Tische auseinander gehen.
Oder du hängst selbst Folie dazwischen

Und dann ist's doch auch gut

weitere Kommentare laden
8

Wir haben die Maßgabe Homeoffice, aber da ich da nicht vernünftig arbeiten kann, fahre ich ins Büro.
Wir haben hier auch Maskenpflicht, außer am Arbeitsplatz selbst, wenn man Abstände einhalten kann. Ich bin zur Zeit allein in meinem Büro, auch ist es allgemein hier recht ruhig auf den Gängen.
Ich mache hier mir keine Sorgen und da ich mit den Rad zur Arbeit fahre, habe ich auch kein "Wegproblem".

9

Ich kann dir sagen, wie es für schwangere Lehrerinnen in NRW aussieht:

Keine Schutzmaßnahmen, außer das übliche, Masken wenn die Schüler aufstehen. Sonst nichts.

Top Diskussionen anzeigen