Nach Kündigung 450 Euro job beim gleichen Arbeitgeber?!

Hallo,

Zu meiner Situation: meine elternzeit endet bald und ich würde dann nur als 450 Euro Kraft in meinen alten Betrieb zurückkehren.

Steht mir dann irgendetwas an Geld zusätzlich vom Arbeitsamt zu?!

Wie wäre es wenn mein Chef mich kündigt und mich danach als 450 Euro Kraft einstellt?! Bekomme ich dann arbeitslosengeld und muss nur zusätzlich den 450 Euro job anrechnen lassen?! Oder geht das gar nicht weils der alte Arbeitgeber ist?!

Ich habe noch nie arbeitslosen Geld bezogen und kenn mich da mit den Regeln überhaupt nicht aus. 🙄

3

ALG 1 steht dir nur zu, wenn du auch dem Arbeitsmarkt zu Verfügung stehst

1. wenn du gewillt bist VZ oder mindestens TZ zu arbeiten (Bewerbungen schreiben, Angebote annehmen)
Bewerbungskurse etc. mitmachst, damit du schneller einen Job findest

2. du auch arbeiten kannst (Gesundheit, Betreuung, Arbeitszeiten)

3. Kannst du aus welchen Gründen auch immer nur TZ arbeiten, dann wird das ALG 1 daran angepasst. (weniger) Auch wenn du vorher VZ gearbeitet hast. Es geht darum, was du jetzt kannst/willst.

4. 450 Euro Jobs dürfen (soweit ich mich erinnere) nur dann ausgeführt werden, wenn sie dem regulären Arbeitsmarkt nicht im Weg stehen.
D.h. wenn du diesen jederzeit und sofort kündigen könntest, um einen TZ oder VZ Job anzunehmen.
Dass dieser von den Randstunden her so liegt, dass du zu den Branchenüblichen Zeiten deines Hauptberufes keine Überschneidungen hast.

5. Wenn dein AG dich kündigt (aus einem unbefristeten Vertrag) und im gleichen Bereich auf 450 Euro Basis einstellt, dann wird vermutlich genauer hingesehen.
Mangelndes Vertrauen kann es ja nicht sein.
Da müssten dann eigentlich schon heftige Gründe vorliegen, dass er das kann. Bei finanziellen Gründen könnte evtl. noch der sozialfaktor zu tragen kommen. Er kann sixh x Mitarbeiter nicht mehr leisten. Also muss er jemandem kündigen. Wer wann wie in welcher Reihenfolge gibt es Richtlinien, an die er sich zu halten hat.

Da gibt es Schutzfaktoren. Sonst könnten viel mehr AG unbefristete Verträge kündigen und dann neu einstellen, damit sie einiges umgehen. Neue Probezeit, Geld sparen, Sozialversicherung sparen usw.
Daher gibt es Schutzrichtlinien, die dem AN Sicherheit bieten sollen, damit der AG nicht willkürlich vorgehen kann.

6. Ist die Kündigung einvernehmlich. Kündigung statt Aufhebung, kann das durchaus aufliegen.
Die Kündigung reicht oftmals nicht. Da müssen dann schon auch Fragebögen ausgefüllt werden. Vom AG, vom AN und bei Unklarheiten noch zusätzliche.

7. Wenn du aus gesundheitlichen Gründen oder Betreuungszeitgründen nur noch auf 450 Euro Basis arbeiten kannst, dann stehst du dem Arbeitsmarkt nicht mehr zur Verfügung. Entsprechend kein ALG1
Es sei denn, du musst deswegen die Brache wechseln. Dann siehe Punkt 4: der 450 Euro Job, darf mit den Arbeitszeiten der Aufnahme in einen anderen Beruf nicht kollidieren.

5

Lieben Dank für deine ausführliche Antwort!
Damit kann ich was anfangen. Uns ist es gestern nur so eingefallen ob das gehen würde weil mein Chef noch immer so rum bummelt und ich noch so halb in der Luft hänge.

1

"Steht mir dann irgendetwas an Geld zusätzlich vom Arbeitsamt zu?!"



Warum sollte überhaupt?

6

Das habe ich ja nicht ohne Grund gefragt. Wie gesagt kenne mich da nicht aus und hatte lediglich ein paar Fragen. Wenn man nicht helfen möchte einfach das kommentieren sein lassen!

2

Hast du eine Kinderbetreuung? Wie alt ist dein Kind? Wie lange hattest du Elternzeit angemeldet?

Kündigen ist Quatsch.

7

Hatte drei Jahre elternzeit.
Der kleine kommt nun im den Kindergarten.

OK danke dachte es wäre ne gute idee 😅

9

Warum stellst du nicht einfach einen Antrag auf Stundenreduzierung bei deinem AG? Stinknormal Teilzeit eben. Feste Tage, feste Stunden.

Wesentlich besser. Für dich.

weitere Kommentare laden
4

Wie hättest du dir das denn vorgestellt?
Du lässt dich kündigen, arbeitest auf 450 Euro Basis und erhältst den Rest vom Amt?
Nö - so wird das wohl nicht laufen.;-)

8

Ich habe ernsthaft einfach ein paar Fragen gehabt weil ich mich vorher nie mit dem Thema auseinander setzten musste..... Dein Kommentar war mir somit keine Hilfe!

15

Ja, das kann sein. Aber dann müsstest du halt in deinem Ausgangsbeitrag auch mehr ins Detail gehen. Ich fragte dich ja, wie du dir das vorstellst.

Du schreibst, du möchtest auf 450 Euro arbeiten und gleichzeitig fragst du, ob du noch zusätzlich Geld vom Amt bekommen könntest.#schwitz

Dein Kind wird (wie du im Nachhinein erst ergänzt hast) in den Kindergarten. Also wäre die Betreuung gesichert und du könntest auch mehr Stunden arbeiten, oder?
Wenn du aber GEWOLLT nur auf 450 Euro Basis arbeiten möchtest. Warum solltest du dann sozusagen "Geld dazu geschenkt" bekommen? Wäre doch unfair allen anderen Müttern gegenüber, die beispielsweise 20 Stunden pro Woche arbeiten. Da braucht man sich auch gar nicht groß "in der Materie auskennen", um zu sehen, dass das so nicht laufen kann.:-)

11

Wenn ein 450 Euro Job finanziell für dich reicht ist doch perfekt. Seh bei deinen Umständen auch keinen Grund für Geld vom Amt.

Du sagst ja selbst mehr arbeiten würde sich wegen steuer nicht lohnen. Dann isr das eben so. Generell lohnt arbeiten immer für die Rente

13

Mich würde interessieren , was du für einen Job hast, bei dem der Unterschied zwischen nicht arbeiten und (sagen wir 20 Std) Teilzeit nur 100€ Beträgt??
Dann noch das Argument mit Rente evtl Elterngeld für ein evtl weiteres Kind...
irgendwie glaube ich, du und dein Steuerberater habt einen Denkfehler.

14

Leider nein. Ich war im Büro bei einer ganz kleinen Handwerksfirma. Da wird man hier in der Region leider auch vollzeit nicht "reicht" . Ich hätte vorher von meinem Gehalt schon nicht wirklich alleine leben können. Dazu verdient mein Mann allerdings recht gut mit schicht Zulagen usw. Durch die Konstellation ist es leider so....

Top Diskussionen anzeigen