Mein Mann und seine Arbeit

Hallo!

Mein Mann seine Firma ging in der Corona Zeit Insolvent. Seit August hat er einen neuen Job gefunden. Wir wohnen 50Km von seiner Arbeitsstelle entfernt. Seine Arbeitszeiten haben über 5 stunden Unterbrechung :( er fährt nachts Los und kommt Abends wieder. Da schlafen die Kinder Natürlich.
Der Gehalt ist mies. Wir sind extra 400km hergezogen für diesen Job. Wir haben eine hohe Miete. Ich bekomme Elterngeld (nicht Viel habe 2 kinder kurz Hintereinander bekommen). Sozialleistung bekommen wir nicht. Lohn Elterngeld und Kindergeld.
Ein hoher Kredit seinerseits besteht auch noch.

Er ist ständig angenervt, schreit und Beleidigt Wenn er mal zuhause ist. Wenn ich ihn was frage schreit er rum (ihm ist alles zuviel als Begründung)

Ich sitze hier mit 3 Klein kindern Tue und mache. Dazu bin ich schwer erkrankt was alles erschwert.
Aber ich ziehe es durch ohne zu meckern.
Dazu hab ich noch wirklich Heimweh und fühle mich sehr unwohl.

Habt ihr eine Idee wie ich ihn Dazu bekomme das er nicht nur rum schreit Wenn er hier bei uns ist? Oder ihn zu entlasten?

Tut mir leid für die Vielen Themen In einem Beitrag

1

Hey!

Vielleicht solltest du mal anfangen zu meckern und Tacheles reden.
Wenn er dich beleidigt, solltest du dir sowas verbitten. Für ihn ist so ein geduldiger Fußabtreter praktisch. Lass es dir nicht gefallen und droh ihm Konsequenzen an.

Liebe Grüße
Schoko

12

Wäre dein Mann dir denn mit deiner Erkrankung eine Hilfe oder Unterstützung?

13

Leider Nein. Ihm ist alles gleichgültig geworden. Er hat Rückenschmerzen. kopfschmerzen usw. Er sieht sich Im Mittelpunkt der Erde

weitere Kommentare laden
2

Uff würde ich so leben würde ich mich bedanken, ich würde ihm sagen entweder ändert er was oder ich gehe, man lebt nur einmal das will ich schön haben und nich tmit einem Mann der beleidigt und schreit.

4

Vielen dank für die Antwort. Leider habe ich mit anfang 30 Parkinson diagnostiziert bekommen. Es macht mir manchmal alles nicht leichter.
Er hat Dafür kein Verständnis. Immer nur er. Er geht arbeiten. Er hat Hunger. Er hat Rückenschmerzen. Er Er Er. :(

6

Ja das kenne ich, ohne das ich etwas hätte, aber mein Ex war genauso, deshalb mein Ex.....Mach dir mal eine Liste was positiv ist und was negativ an eurer Ehe und was positiv ist und negativ ohne Ihn. Mir gehts damit besser, inwieweit das mit deiner Krankheit geht weiß ich nicht, aber es gibt immer einen Weg

weitere Kommentare laden
3

Also, ich würde erstmal versuchen, etwas mehr Verständnis aufzubringen.

Überleg mal, Firma insolvent, wenig Geld, neu in der Gegend, kranke Frau und 2 (oder 3?? Unten steht 3 oben 2😏), Kids.
Das ist ein enormer Druck. Ihr braucht sehr schnell Hilfe.

Könnt ihr Alg2 als aufstocker beantragen?
Oder Wohngeld? Kindergeldzuschlag?

Alle stellen SO SCHNELL WIE MÖGLICH abklappern.
Beleidigend werden geht natürlich nicht aber die Situation ist zum aus der Haut fahren.

Erkundige dich morgen und stelle Anträge bei den oben genannten Stellen.

Beim Wohngeld und Alg2 ist es so, daß ihr nur 1 von beiden, eben das was euch mehr bringt bekommen wird. Setzt euch zusammen und sammelt alles zusammen was man für die Anträge braucht.

5

Die beiden kleinen habe ich kurz Hintereinander bekommen und das Große war Zeit dazwischen.. 😊

8

So schlau war ich dann auch😂😂 hätte ich mir bei deinem Namen denken müssen.

weiteren Kommentar laden
14

Hält euch irgendetwas an eurem jetzigen Wohnort? Scheinbar nicht, oder?

Dein Mann ist komplett überfordert mit der Situation und hat wahrscheinlich Existenzängste.
Gut - das rechtfertigt es nicht gemein zu werden! Das musst du ihm auch so kommunizieren.

Er soll sich auf die Suche nach einem passablen Job machen und dann zieht ihr in die Nähe der neuen Arbeitsstelle. Vielleicht ergibt sich was in der Nähe eurer Familien. So hättest du evtl. auch etwas Unterstützung, wenn du gesundheitlich angeschlagen bist.

Alles Gute!

15

Hallo danke für die Antwort.

Ich hatte ihm das selbst auch schon vorgeschlagen zurück ziehen .

Möchte er nicht. Er will den Job behalten . Über Gehälter spricht man nicht. Aber bei dem letzten Arbeitgeber hat er 2300 euro netto gehabt. Jetzt 1400 euro für die gleiche Arbeit. 🤕

17

WARUM hält er dann an diesem Job fest???
Schämt er sich vor irgendwem, wenn ihr zurück ziehen würdet? #zitter

weitere Kommentare laden
27

Wie kommt man in so eine Situation?
Klar ist ihm alles viel....
Hauptsache Eigenheim und drei Kinder ....Leute Leute

28

Hallo,

Also ich fasse mal zusammen:

- Ihr seid 400km weit weg gezogen für einen mies bezahlten Job mit katastrophalen Arbeitszeiten

- Ihr zahlt viel mehr Miete als ihr euch leisten könnt

- Dein Mann ist überarbeitet und chronisch mies drauf

- in eurer Beziehung läuft es schlecht

- du bist mit 3 Kindern auf dich allein gestellt und dazu noch erkrankt

- ....

Ich würde sagen Punkt 2 - 5 sind sie Konsequenz aus Punkt 1, also würde ich da ansetzen.
Dein Mann braucht einen vernünftig bezahlten Job mit halbwegs Familienfreundlichen Arbeitszeiten. Optimalerweise in der Nähe von Familie und Freunden die dich mit den Kindern unterstützen können.
Wieso zieht man durch das halbe Land für einen Job der nicht mehr als Mindestlohn abwirft? Solche Jobs muss es doch auch an eurem alten Wohnort gegeben haben?
Setz dich mit deinem Mann zusammen und überdenkt eure Situation noch ein mal in Ruhe.
Er ist so doch offenbar auch nicht glücklich.

Ich denke aber nicht dass du Tipps brauchst wie du deinen Mann entlasten kannst. Du bist mit deiner Krankheit und 3 Kindern ja auch schon am Limit.ä und brauchst selbst Unterstützung.
Ihr solltet euch beide überlegen was für euch alle (!) das Beste wäre.
Hättet ihr die Möglichkeit wieder zurück zu ziehen? Wie war eure Situation denn vor dem Umzug?

38

Hallo
Was macht dein Mann denn Beruflich?

43

Hi,
ihr hättet mehr Arbeitslosengeld, und keine 300 Euro Spritkosten wenn Dein Mann daheim wäre. Er hätte Zeit sich zu bewerben, und dir mit den 3 Kindern zu helfen.

Nur um nicht Arbeitslos zu sein, legt ihr jeden Monat 400 Euro drauf, und noch viel mehr, für was ? für ein "Dünkel"?

So eine teure Wohnung, mitten in der Münchener City?

Ich bin arbeitssuchend, kann mir aber nicht leisten, weniger als aktuelles ALG1 zu verdienen. Was habe ich schon sparsam geschaut, was ich für Angebote bekam. Nur um nicht arbeitslos zu sein, 400 Euro jeden Monat drauflegen? Von was drauflegen? Habe 12 Jahre nichts nennenswertes sparen können.

Habt Ihr denn nicht gerechnet? Habt Ihr eure Pläne für euch behalten, weil sie so schlecht waren, oder musste bei den Eltern der Dickkopf durch gesetzt werden?

Ich drück Euch die Daumen, das Dein Mann was ordentliches findet und Du noch lange, einigermaßen kannst!!

Alles Gute

44

Schade, dass ich nur 1 Herzchen vergeben kann.

45

Und ich dachte, ich sei zeitweise schlecht dran gewesen 😱

Also:
1. Der Job muss weg. Ihr steht traurigerweise sogar mit Amt besser da. (Selbstverständlich nur zur Überbrückung! Kein schlechtes Gewissen notwendig! Dafür zahlt man da ja ein!)

Stell dich auf die Hinterbeine! Musste ich bei meinem Mann genauso machen. Auch wenn unsere Situation nicht annähernd so besch***en war. Schnapp ihn dir kommendes Wochenende. Oder alternativ: bei Nacht, wenn er endlich da ist... Psychisch scheint er durch zu sein, da kann er sich getrost auch mal den Folgetag krankmelden.

Hab ich mit meinem Mann damals auch so gemacht. Antanzen lassen für ein sehr sehr ernstes Gespräch. Danach hat er sich eine Woche krankgemeldet (kein schlechtes Gewissen - ER WAR AM ENDE!) und in der Zeit haben wir uns frisch aufgestellt und neu geplant. GEMEINSAM!

Evtl. Kann er mit seinem Arbeitgeber reden, dass die ihn kündigen und nicht umgekehrt, damit er Arbeitslosengeld bekommt. Die Argumente sollten offensichtlich da sein. Evtl. Ist er eh noch in der Probezeit? Dann könnte man das ganz schnell durchziehen.

Das wäre auch echt wichtig und dringend, denn mit jedem Monat, in dem er so wenig verdient, sinkt auch sein Anspruch auf Arbeitslosengeld!

2. Die Fahrtkosten und Autokosten müssen weg.

Ihr. Habt. Kein. Geld!!!

Wenn 1. durch ist, kann das Auto weg. Einfach weg. Ihr wohnt in der Innenstadt. Ihr braucht momentan einfach keins, außer für den Job 😳

Erst mal Kosten radikal wegkürzen, dass mal wieder was über bleibt.

Versicherung & Co fällt ja mit weg.

3. Die Wohnung muss weg! 😳 ehrlich, die ist doch viel zu teuer für eure Verhältnisse!

Wenn 1. Und 2. Durch sind, habt ihr die Zeit, euch neu zu organisieren!

Bei meinem Mann war es damals so krass, er hatte ja nicht mal Zeit, sich nach nem neuen Job umzusehen / Bewerbungen zu schreiben. Wie soll das so jemals besser werden?!

Erst mal Zeit organisieren, dann neu orientieren. Mit Job da, wo Wohnungen zum Zahltag zusammenpassen!

4. Geldeingang organisieren. Pflege & Co wurden dir ja bereits genannt und da bist du ja auch schon dran... Evtl. Auch aufstocken lassen vom Amt, evtl. Geht das sogar rückwirkend. Ihr seid mit 3 Kindern und 1400 netto definitiv unter dem Existenzminimum!

Evtl. Könnt ihr noch an anderen Ecken sparen. Wir haben z.B. private Rentenversicherungen auf Eis gelegt, als es eng war, Handytarife gewechselt etc. usw. Mach dir ne Tabelle, was ihr Fixkosten im Monat habt. Schau, wo du kürzen kannst.

So eine Tabelle ist übrigens auch eine ganz ganz tolle Diskussionsgrundlage für 1. Mach die Gegenüberstellung, was kommt Geld rein, was geht Geld raus. Nimm Kontoauszüge als Grundlage und schreib alles zusammen. Das leuchtet dann jedem ein.

5. Banale Dinge prüfen... Zum Beispiel Steuerklasse...?

Die wechseln vor Arbeitslosmeldung, falls er nicht schon in Steuerklasse 3 ist. Das bringt euch spontan einige hundert Euro jeden Monat, falls er die nicht schon hat.

Ist er noch in Steuerklasse 4, habt ihr eventuell auch noch keine Steuererklärung abgegeben... Allein mit den Fahrtkosten holt ihr da mal eben locker nen Tausender raus, sowieso wenn du grade nix verdienst.

6. Respekt vor einander... Gehört eigentlich an erste Stelle. Nur leider habt ihr da momentan den Blick nicht für. Leider. Beide.

Ohne Scheiß, schau nochmal zu 1. Hol ihn erst mal da raus. Dein Mann ist durch. Kopfschmerzen & Co sind erste Anzeichen für Burnout. Eine Krankmeldung für einen Tag oder sogar mehrere ist echt angebracht!

Für mich liest sich das, als wäre er auf der Flucht. Flucht vor deiner Krankheit. Flucht vor den Kosten. Flucht vor seinem Leben!

Du bist schlimm dran. Ehrlich. Du brauchst ihn jetzt. Nimm alle Kraft zusammen, die du noch hast und HOL IHN DA RAUS! Damit er danach für dich da sein kann!

Eigentlich gehört es wirklich an erste Stelle, du hast Parkinson, jetzt noch Krebs, du brauchst Hilfe! Nicht nur körperliche, auch seelische! Mach deinen Mann frei dafür! Er hat momentan Tunnelblick, reiß ihn da raus!

Du hast keine Family in der Nähe, niemand zum Reden. Und das mit deiner Krankengeschichte!

Red Tacheles. Nur so kommst du da raus!

PS: in guten wie in schlechten Tagen.... Eben. Und ihr habt ganz ganz schlechte. Trennung jetzt würde euch BEIDE fertig machen. Versuch lieber, deinen Mann mitzunehmen in ein neues Leben... Mit drei Kindern und schwer krank brauchst du ihn. Das muss er nur lernen!

Top Diskussionen anzeigen