Wird bewilligtes Elterngeld trotz Kündigung im Bezugszeitraum weiterhin gezahlt?

Hallo,

Klar, ich versuche die nächsten Tage auch offizielle Stellen zu erreichen um mir dort die Frage beantworten zu lassen. Doch das ist meist nicht so leicht.

Ich kann betriebsbedingt nicht mehr in meinen alten Job zurück, ist mir auch recht so.
Nun würden mein Arbeitgeber und ich das Kündigungsdatum auf den 30.9. festsetzen wollen. Die Kündigung schreibt er, das ist laut Arbeitsagentur sinnvoller als andersherum.

Wird mir dann mein Elterngeld wie bisher weitergezahlt oder ändert sich die Höhe oder so?
Muss ich das Ende des Beschäftigungsverhältnisses der Elterngeldstelle mitteilen?
Ich habe vorerst nicht vor mich arbeitslos zu melden, werde also kein ALG beziehen, da ich einen Nebenjob habe, der mir genügt momentan.

Lg, Logo
Mit Zwerg 5 Monate alt

Elterngeld wird trotz Ende des Arbeitsverhältnisses unverändert weitergezahlt?

Anmelden und Abstimmen
1

Dein EG wurde berechnet, aus vergangenem Einkommen. Daher glaube ich nicht, dass das dann gekürzt wird. Aber ich glaube, die möchten schon wissen, ob vorhandene Anstellung oder nicht.

Wie lange hättest du denn noch den Bezug von EG? Wieso kündigst du denn in der Elternzeit, wäre eine EZ Verlängerung nicht besser gewesen? 🤔 Wegen Versicherung und so.
Lg

7

Nein, eine Verlängerung wäre keine Option.
Von welchen Verdicherungen sprichst du?
Krankenkasse läuft während dem Elterngeld beitragsfrei weiter laut meiner Krankenkasse, danach gehe ich über meinen Mann in die Familienversicherung.

Elterngeld endet Mitte April.

10

„ Krankenkasse läuft während dem Elterngeld beitragsfrei weiter laut meiner Krankenkasse,“

Genau das habe ich geschrieben.

Allerdings wäre das für mich persönlich trotzdem keine Option.

Bedenke, dass du zudem, solltest du noch ein Kind bekommen nach dem Elterngeld, kein Mutterschaftsgeld bekommst, da du ja Familienversichert bist...

weitere Kommentare laden
2

Elterngeld hat nichts mit dem Beschäftigungsverhältnis zu tun. Es wird einfach weitergezahlt.

Allerdings würde ich an deiner Stelle weder kündigen (dein AG kann dich NICHT kündigen) noch einen Aufhebungsvertrag unterschreiben! Alles nur Nachteile für dich, vor allem was heißt „betriebsbedingt nicht mehr zurück“??

Du bist dann nämlich nicht mehr in Elternzeit und somit nur noch so lange beitragsfrei versichert wie du Elterngeld bekommst!

Wie lange hattest du Elternzeit angemeldet?

3

Der Arbeitgeber kann einen auch in der Elternzeit kündigen. Den gleichen Fall hat meine Schwägerin auch und hat sich von einem Anwalt beraten lassen

4

Das ist sehr sehr schwer für den AG, da muss es schon schwerwiegende Gründe haben. Z. B. Betriebsschließung. Kann man im Gesetz nachlesen

weitere Kommentare laden
8

Die offizielle Antwort der Elterngeldstelle lautet: das Elterngeld wird unverändert weitergezahlt. Das Ende des Beschäftigungsverhältnisses hat darauf keine Auswirkungen.

Zur Krankenversicherung: die ist während des Elterngeldbezuges ja beitragsfrei. Laut meiner Krankenkasse bleibt sie auch beitragsfrei bis zum Ende des Elterngeldes, auch hier hat das Ende des Beschäftigungsverhältnisses keinerlei Auswirkungen.

13

Ich würde mein Arbeitsverhältnis behalten. Wer weiß wozu du es nicht doch mal brauchst. Dinge ändern sich.

Ich will auch nicht auf meine alte Stelle zurück. Ich bin seit 2018 in Elternzeit und vermutlich bis 2022, eventuell länger. Ich halte mir dadurch offen jederzeit notfalls doch eine Arbeit zu haben. Zb wenn mein Mann krank wird, gekündigt wird.. Ich keinen anderen job finde nach der Elternzeit. Ich finde Elternzeit während eines Beschäftigungsverhältnisses ist auch schöner als ohne im Lebenslauf.

Letztendlich musst du entscheiden. Ich bekomme gerade weil ich nicht gekündigt habe, das selbe Mutterschutzgeld wie beim ersten Kind. Mit Kündigung hätte ich fast nichts bekommen. Manche Dinge plant man nicht. Irgendeinen Job zu haben ist meistens besser als keinen.

Ich sehe viele Nachteile durch die Kündigung. Hast du denn irgendeinen Vorteil durch die Kündigung?

Wichtig ist dass du nicht selbst kündigst. Du verlierst Ansprüche auf Arbeitslosengeld weil du deine Arbeitslosigkeit selbst verschuldet hast. (falls du danach arbeitslos werden solltest)

Ich wünsche dir alles Gute.

Top Diskussionen anzeigen