Kennt sich jemand mit Kontopfändungen aus?

Hallo, meiner freundin ist am freitag das konto gesperrt worden. Angeblich will die bank nun 2 wochen das konto dicht lassen und dann den betrag der gepfändet werden soll an den gläubiger überweisen.

Ihre Frage nun: Wie wäre es wenn sie morgen zu dem Gläubiger (das Landratsamt) hingeht und den Betrag komplett direkt einzahlt bar. Würde ihr dann morgen das Konto noch freigemacht werden oder hat sie eher chancen darauf wenn sie das geld morgen bei der bank einzahlt und die eine überweisung machen. Dann dürften die das Konto ja nicht mehr gesperrt lassen weil sie das geld ja gezahlt hätte oder?

Bitte gebt mal eure meinung dazu, denn sie ist sehr verzweifelt da sie auch ein kleines kind hat und auf das wenige Geld was auf dem Konto ist angewiesen ist um einzukaufen und so.

Übrigens hat sie sich das geld was der Pfändbetrag ist geliehen, nicht das Fragen aufkommen warum sie nicht von dem geld erstmal einkaufen geht. ;-)

1

Hallo,

google doch mal unter dem Stichwort Kontopfändungen. Soviel ich weiß kann man beim GEricht einen Antrag stellen, dass die Bank auf jeden Fall den Betrag innerhalb der Pfändungsgrenzen auszahlen muss.

Aber wenn sie das Geld hat, soll sie doch zur Bank gehen und sich erkundigen, ob das Konto bei sofortiger Einzahlung und Überweisung wieder frei gegeben wird, falls ja, dass auch auf jeden Fall schriftlich geben lassen.

Falls die sagen, dazu brauchen sie die Genehmigung vom Landratsamt, dort hingehen und ggf. auch gleich die schriftliche Bestätigung geben lassen, dass gezahlt wurde und dass Konto wieder frei gegeben werden kann bzw. die Kontopfändung damit aufgehoben ist.

gruß
dolfan96

2

Sie sollte mal bei dem Landratsamt anrufen und sich erkundigen. Denn wenn die die Sperrung veranlaßt haben, müssen die auch der Bank wieder das ok geben, daß das Konto wieder freigegeben werden darf. Und die werden Ihr sicher auch sagen können wie sich das Geld einzahlt. Entweder direkt beim Amt oder bei der Bank.

LG und viel Glück Chandini

3

Hallo,

arbeite bei der gleichen Behörde und veranlasse Kontopfändungen.

Wenn Deine Freundin morgen den Betrag bar einzahlt und der Gläubiger die Pfändungsaufhebung an die Bank faxt bzw. Deiner Freundin mitgibt dürfte das Konto Mittags wieder frei sein. Normalerweise ist unter solchen Umständen auch möglich eine Ratenzahlungsvereinbarung zur treffen und die Pfändung "ruht" (das heißt über das Konto kann wieder verfügt werden) bis die Forderung komplett ausgeglichen ist.
In der Regel bekommt mann vor der Pfändung 3 Mahnungen.
Am beste setzt man sich dann gleich mit dem Gläubiger in Verbindung und versucht eine Ratenzahlungsvereinbarung zu treffen. So erspart man sich viel Ärger und unnötige Kosten...
LG
Laura

9

Danke schön für den super tipp, sie wird morgen gleich als erstes aufs landratsamt fahren und das geld einzahlen. Sie hofft nur das es auch so ist hier bei uns, denn bei uns stellen die sich gerne mal auf dem Amt quer, aber so kann sie mit dem argument kommen das sie es aus sicherer quelle weiss das es so ablaufen kann/soll/muss/darf.

Was sie nur nicht versteht, da sie keinerlei einsicht hatte auf den Brief der bei der Bank eingegangen ist ist folgendes. Der Betrag war als die letzte Mahnung kam (es stand eine frau vom amt vor der türe und übergab ihr das persönich) 54 euro und nun soll der Pfändungsbetrag 245,40 Euro sein. Wie kann es sein das es um fast 200 euro gestiegen ist????

10

Das da Gebühren drauf kommen ist ganz normal und die muss sie auch zahlen. Ansonsten bleibt das Konto gesperrt. Es sei denn es sind Gebühren die die Bank selber erhebt, dass darf die Bank nämlich nicht.

weitere Kommentare laden
4

ähm - geld eingänge werden bei einer kontosperre nicht gebucht. wenn sie also in den kommenden 2 wochen geld zu bekommen hat - wird das an den absender zurück gehen.

mit bedenken.

5

Doch, Freundin hat monatelang Konto gesperrt gehat, aber Gehalt immer drauf bekommen. Da kam sie nicht ran, aber Miete ist als einzige immer runtergegangen, alles andere an den "Pfänder"...

6

komisch aber auch - als ich vor 12 monaten dein derartiges fiasko erleben musste - ging GARNIX - weder miete noch eingang noch anderes...

gesperrt ist gesperrt - ist auch exact der gleiche fall - wenn das finanzamt eine sperrung auf das konto verfügt - da darf dann auch nichts mehr gutgeschrieben werden.

ich vermute mal das deine freundin dir den aspekt verschwiegen hat - das sie eine verfügung vom amtsgericht diesbezüglich eingeholt hat - was jeder kann, da gewisse pfändungsfreibeträge nur per amtlicher verfügung von den banken ausgeführt werden.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen