Betrug vom Vertreter des Internetanbieters

Hallo

Bei uns war Anfang August ein Vertreter eines Internetanbieters und erzählte, dass unsere Kupferleitungen auf Glasfaserkabel umgerüstet wurden und wollte sich im Zuge dessen unsere Fritzbox ansehen. Er meinte dann irgendwann, dass wir eine neue benötigen, sonst können wir das Internet nicht im vollen Umfang nutzen.
Ich sollte daraufhin etwas unterschreiben, dass mir eine neue Fritzbox zugesendet werden darf.
Tja, wir haben keine Fritzbox bekommen, sondern eine GigaTVBox und wir hätten eben einen 2Jahresvertrag unterschrieben.
Die 14 Tage Widerrufsrecht sind vorbei...
Also kurz und knapp, der Vertreter hat von A bis Z gelogen.
Natürlich war es eigene Dummheit zu Unterschreiben, aber ich meine, dass was er erzählt hat, war wirklich plausible und stimmte auch so mit den Störungen, die wir bis dato hatten, nur war das alles leider gelogen und es stimmte nicht, er wollte uns einfach was neues andrehen.
Er hat mir auch seinen Namen und Nummer hinterlassen, aber wie ihr jetzt bestimmt denken könnt, da meldet sich keiner.
Bei dem Internetanbieter habe ich angerufen, ich soll Beschwerde einreichen... Manche Vertreter wären leider so "aggressiv" hieß nur, aber alle Mitarbeiter des Kundenservice meinten trotzdem, der Vertrag gilt, auch unter solchen betrügerischen Verhältnissen.

Weiß jemand, ob wir jetzt trotzdem aus dem Vertrag rauskommen können?
Hat jemand was ähnliches durchgemacht?

LG aus dem schönen Düsseldorf.

6

Nein, hatte ich noch nicht. Ich rede gar nicht erst mit irgendwelchen Telefon-Hanseln die auf einmal unerwünscht vor der tür stehen

12

Danke für diesen konstruktiven Beitrag

Früher dachte ich auch immer, mir würde so etwas nicht passieren.
Tja man darf die Klappe doch nicht zu weit aufmachen.

18

Ja aber ich muss Marl84 auch Recht geben. Man sollte nie etwas an der Haustür kaufen, weil man hier auch kein 14-tägiges Rücktrittsrecht hat!

Wie oft hatte ich schon Strom-, Gasanbieter, Handwerker, Internet, Bofrost und was weiß ich nicht vor der Tür stehen... Wer weiß, ob die tatsächlich von den Firmen sind! Am Ende räumen die einem noch die Bude aus. Da bist du mit der Vertragsabzocke noch verhältnismäßig "gut" weggekommen. Lass es dir für die Zukunft eine Lehre sein. Leute die bei dir klingeln und nur dein Bestes wollen, die meinen damit IMMER dein Geld.

1

Was genau hast du denn unterschrieben? Hast du das nicht durchgelesen?

2

Das ist ja das Problem, das was ich unterschrieben habe, das sah aus, wie eine Überweisungsvorlage, nur mit Name, Adresse Geburtstag und Unterschrift und darunter hat er Glasfaserkabel selber hingeschrieben.
Also es war kein Vertrag im üblichen Sinne, wo man sich erst mal x Seiten durchlesen könnte.

3

Mh also das hört sich komisch an. Lass dir vom Anbieter doch den unterschriebenen "Vertrag" in Kopie nochmal zukommen und geh dann damit zum Anwalt.

weitere Kommentare laden
4

Ich würde zu einem Anwalt gehen; der prüft den Vertrag und kann sagen, ob er rechtsgültig ist. Wenn er das tatsächlich ist, kann er ein Schreiben aufsetzen; manchmal kann dann auch ein Vergleich geschlossen werden oder es wird aus Kulanz eine Möglichkeit eingeräumt, vom Vertrag zurückzutreten.
Mehr kannst du von dir aus eh nicht machen, wenn du schon mit verschiedenen Mitarbeitern telefoniert hast.

7

Guten Abend,

nachdem du den Vertrag unterschrieben hast, hat er dir da das Original dagelassen und einen Durchschlag mitgenommen?
So funktioniert das doch meistens! Du Original und die der Vertragspartner den Durchschlag!
Wenn er dir gar nix dagelassen hat, wäre ich da schon stutzig geworden!
Kann passieren der Anbieter weigert sich dir eine Kopie zu schicken, wenn sie schon meinen „Unser Mitarbeiter ist zwar unfair gewesen und hat sie übers Ohr gehauen, aber Vertrag ist dennoch rechtskräftig“
Ich würde mir wenn du was erreichen kannst, komplett einen neuen Anbieter suchen!
Das Vertrauen zum Anbieter wäre weg.
Mein Tipp ebenfalls, zum Anwalt gehen! Mehr wirst du nicht tun können!

Viel Glück trotzdem!

Liebe Grüße

10

Habt ihr bei Vertragsabschluss eine schriftliche Widerrufsbelehrung mit vollständiger Adresse des Anbieters bekommen?

11

Nein, ich habe gar nicht dagelassen bekommen.
Werde morgen da noch mal fragen, wegen einer Kopie, danke erst mal an euch alle.

14

Man muss bei Haustürgeschäften (soweit ich weiß) in Schriftform darüber aufgeklärt werden ansonsten beginnt die Wiederrufsfrist gar nicht zu laufen.

15

Das ist ja richtig dreist. Hat der Anbieter eine Facebook Seite? evtl kannst
Du dort Deine Geschichte posten. Auch als Warnung für andere. Meine Freundin hatte mal bei einer Fluggesellschaft die Schwierigkeit eine Rückerstattung zu bekommen (lange vor Corona). Es gab unzählige Telefonate, emails, usw. Jemand gab ihr den Tipp ihr Anliegen auf der Facebookseite der Fluggesellschaft zu adressieren. Daraufhin bekam sie sofort Antwort das die Rückerstattung klar geht.

16

Danke, ich habe zwar kein facebook, aber mein Mann.
Das wäre immerhin eine Idee.

24

Unbedingt! Ich arbeite bei einen Konzern (andere Branche allerdings) und habe Kontakt mit den Facebook Kollegen...ich kann dir sagen, dass wenn du in Facebook öffentlich dann auf der Seite was postest oder beschwerst, auf alle Fälle reagiert wird!! Meist kulant! Auch Google Rezensionen, wenn vorhanden. Instagram und Twitter usw. da will sich kein Konzern mit Beschwerden plagen.

weiteren Kommentar laden
17

Erstmal Lastschrift einstellen.

Dann eine Email aufsetzen, wo der Name des "Vertreters", steht und mit bitte, dir doch einen Vertrag dessen zukommen zu lassen.

Können sie dir diesen nicht geben ab zur Verbraucherzentrale, hole dir da Hilfe.

Hebe jede Email/Schriftverkehr auf. Auch wen du was vom "Vertreter", bekommen hast. Alles mitnehmen zur VZ.

Und den Anbieter wechseln.

20

Hallo

Lastschrift einstellen.

Einschreiben zum Anbieter und ihn auffordern dir eine Kopie des von dir unterschriebenen Vertrages zuzusenden.

Top Diskussionen anzeigen