Was zahlt ihr in Nebenkosten für ein Haus?

Hallo, wir überlegen von unserer derzeitigen 130 Quadratmeter Altbauwohnung in ein Einfamilienhaus zu ziehen. Es handelt sich um einen Neubau mit derselben Wohnfläche. Gibt es Erfahrungen, ob die Nebenkosten dann etwa gleich hoch sind dann aber eher weniger verbrauchen sollte wie ein Altbau. Allerdings kommen solche Sachen wie Versicherung und sowas bestimmt teurer. Was bezahlt ihr mit wie viel Personen für euer Haus an Nebenkosten im Monat? Derzeit zahlen wir 300 €, da ist drin Wasser+Abwasser, Heizung Strom, Versicherun, Grundsteuer . Also eigentlich alles. Wir sind 2 Erwachsene und eine 3 Jährige und 2 Kaninchen...

1

Hi,

das kann man so nicht sagen 😅 Wir zahlen bei 160qm ca 280 Euro monatlich in einem 3 Jahre alten Haus mit KfW-55. Energiesparhäuser sind sicherlich noch kostengünstiger.
Jedoch variieren von Region zu Region die Wasser- und Strompreise erheblich und der Verbrauch ist ja auch ganz verschieden...

LG

2

Hallo,
Wir haben 2 Kinder, einen Hund und 150m2 Wohnfläche und zahlen ca. 500€ Nebenkosten monatlich. Aber wir mögen es warm im Winter, im Sommer kühlen wir damit, Spülmaschine und Waschmaschine laufen mind. 1xtag.

Hinzu kommen heizungswartung, Schornsteinfeger, Müll, GEZ,....

Lg

3

Hallo,

ich würde eher mehr als bisher rechnen: Kosten für Schornsteinfeger, ggf. Gartenpflege, Schneeräumen, Müllentsorgung ( ggf. Grundsteuer) sind im Mehrfamilienhaus geringe Kosten, weil sie unter allen Parteien geteilt werden. Im Einfamilienhaus tragt ihr das alleine. (Die Kosten sind regional unterschiedlich.)

4

Runtergebrochen pro Monat:

83 Strom
130 Gemeinde Müllgebühren Grundsteuer
65 Telekom Glasfaser TV Internet
17 Rundfunk
50 Gebäudeversicherung
173 Heizung Warmwasser Betriebskostenumlage für lokale Fernwärmeanlage für Wohngebiet mit 50 Häusern (wir haben keine eigene Heizung, sondern nur Fernwärme Übergabepunkt)

SUMME 516 Euro, so in etwa.


Dazu kommt freiwillige Rücklage für Reparaturen: 200 Euro monatlich

5

Wir liegen für 200qm freistehend bei c.a. 300 Euro, inklusive Gebäudeversicherung und Grundsteuer. Gez rechne ich nicht ein, hat man schließlich auch in einer 1 Zimmer Wohnung.
Wie haben aber auch ein saniertes Haus mit Grundwasserwärmepumpe, keinen Schornstein, Grundwasser zum beregnen etc. Schnee räumen wir selber, kein Gärtner.
Nicht enthalten sind aber natürlich die Erhaltungskosten/Rücklagen wie neuer Anstrich, neue Heizung etc. Was man eben im Haus auch mal braucht.

6

Hallo,

wir haben 130 qm Grundfläche, 2 Etagen und ausgebautes und gewohntes Dachgeschoss.
Alles in allem mit Strom, Wasser, Müll, Versicherungen kommen wir ca. auf 600,-. Dazu kommen aber monatlich noch mal 400,- an Rücklagen, falls mal irgendwas am Haus sein sollte. Z.B. neue Heizung, Dach, Fenster, ect. Nachdem wir vor 2 Jahren einen Wasserschaden hatten, bin ich in den Rücklagen höher gegangen. Eigentlich war ich bei Dingen, die versichert sind, immer sorglos. "Zahlt ja die Versicherung." Nach einem Rohrbruch waren zwei Bäder betroffen. In den 2 Bädern jeweils 2 Wände und nur die Hälfte der Decke. Die Dusche und die Badewanne im oberen Bad musste raus. Die Versicherung zahlt dann aber nur die betroffenen Stellen. Bei uns die 2 Wände und die halbe Decke. Die Dusche und die Badewanne sahen, nachdem sie ausgebaut wurden, auch nicht mehr so toll aus. Von daher musste da auch was neues rein. Wir hatten letztendlich 15.000,- selbst zu tragen oder die Wahl nur 2 neugeflieste Wände und eine neue halbe Decke zu haben, die nicht zum Rest passen. So ein Schaden ist nicht kalkulierbar und er kam von heute auf morgen. Und auf solche Eventualitäten muss man mit Eigenheim vorbereitet sein. Ein Haus bleibt auch nicht immer neu. Eine Kollegin von mir hat dieses Jahr ihr Haus abbezahlt. Das Haus ist jetzt aber in einem Alter, wo man wieder instand setzen sollte. Sie geht von 50.000,- aus, da sie dann in der Rente ihre Ruhe haben wollen. Eine solche Summe sollte man im Hinblick auf die Altersvorsorge berücksichtigen.
Man kann also von den Kosten eine Mietwohnung nicht mit einem Eigenheim vergleichen.

LG
Lotta

7

Muss man in einem Mietobjekt Wasserschäden etc selbst tragen? Zumindest wenn es nicht eigenes verschulden ist.

Weil sie schreibt nicht kaufen sondern einziehen. Und bisher dachte ich, dass man als Mieterin nicht die gleichen Risiken tragen muss wie als Besitzerin.

8

Nein, als Mieter zahlt man das natürlich nicht. Ich bin jetzt davon ausgegangen, dass sie ins Eigenheim ziehen wollen.

weitere Kommentare laden
11

Hallo,

da ändert sich nicht viel.

Heizungsablesung fällt weg, dafür ist Kaminkehrer und Heizungswartung etwas mehr.

freundliche Grüsse Werner

12

500€ Nebenkosten monatlich für etwa 210 m2. Renovierter Altbau mit 160 m2 + 50 m2 Einliegerwohnung:
Diese beinhalten:
Strom, Wasser, Heizkosten (Pellet), Telefon, Internet, Fernsehen, GEZ, Grundsteuer, Müllgebühren, Straßenreinigung, Schornsteinfeger, Wohngebäudeversicherung (Sturm, Wasser, Haustat), Rechtsschutz und etwa 20-30€ Puffer pro Monat, falls mal die Waschmaschine kaputt geht oder Strom nachgezahlt werden muss.
Ich denke etwa 400€ werden bei einem Mietshaus mit 130 m2 schon anfallen.

13

Ich denke dass wird dir pauschal niemand sagen können.
Bei Wohnkosten kommt es auf so viele Faktoren an.
Wie sind eure Wände isoliert.. sprich wie viel müsst ihr heizen.
Bei uns laufen im Haus täglich 4 Rechner 24/7 solche Sachen können den Stromverbrauch natürlich in die Höhe treiben.
Außerdem kommt es dann noch auf den Stromanbieter oder den Versicherungsanbieter an etc. Wir sind bei Amba (https://www.amba-versicherungen.de) Und kommen recht günstig weg. Und das war erstmal nur ein Bruchteil der Kosten. Aber ich würde sagen 300€ Nebenkosten sind relativ normal bis günstig. :-)

Top Diskussionen anzeigen