Mutterschutz ohne Offenlegung der Schwangerschaft

Hi Mädels,

was denkt ihr... ich bin noch nicht schwanger wir arbeiten aber fleißig daran. Ich hatte in den letzten Monaten bereits eine Fehlgeburt in der 11 SSW und eine in der 5 ssw. Mein Job ist so, dass ich sobald ich von der Schwangerschaftsabbruch weiß sofort manche dinge nicht mehr machen darf (Wochenendarbeit, länger als 12 h pro Tag arbeiten; mit Infektiösen arbeiten). Mein Problem ist nur, ich will meinem Arbeitgeber die SS nicht so früh anzeigen, weil ich Angst vor einer weiteren FG habe und dann meine Kollegen alle davon wissen, was mich total stören würde.

Andererseits kann ich ja auch schlecht meine Schwangerschaft gefährden bis zur 12 Woche durch die Arbeit.

Habt ihr eine Idee? Mich macht der Gedanke wahnsinnig...

1

Wenn du es nicht sagen willst, dann musst du dich krank schreiben lassen, eine andere Möglichkeit gibt es ja nicht. Bleib ganz entspannt, dieses „Was ist wenn“ gedenke, macht dich sonst verrückt 😊

3

Übrigens ist es für Arbeitgeber nichts neues, wenn eine Frau eine FG erleidet. Als ich meine FG hatte, hat mein Arbeitgeber mir gesagt, dass das sehr häufig vorkommt und ich nicht die erste bin. Arbeitgeber haben eine Schweigepflicht und deshalb kommt uns Frauen häufig so vor, als wenn wir die ersten und einzigen wären.
Deinen Kollegen gegenüber könnte man auch eine Ausrede finde, warum man nicht mehr so lange arbeitet usw. 😊

8

Was könnte das denn für eine "Ausrede" sein? Das Problem ist, dass wir nur so wenige sind und sowieso schon mega überlastet und ich sogar schon von Kollegen gehört habe, dass ihre größte Angst ist, dass ich schwanger werden könnte und deshalb beim Bereitschaftsdienst ausfallen könnte.. Mich belastet das so...

weitere Kommentare laden
2

Dein Arbeitgeber darf es keinem anderen sagen,Datenschutz.
Aber gerade weil du schon zwei FG's hinter dir hast würde ich ihn einweihen sobald du schwanger bist.
Und wenn dann steckt er dich in das BV,Mutterschutz gibt es erst einige Wochen vor der Geburt.

4

Ich denke sie meint, dass das Mutterschutzgesetz greift. Das tut es ja nur, wenn der AG Kenntnis von der Schwangerschaft hat.

7

Ja genau so meinte ich das.

weitere Kommentare laden
5

Klar kannst du es bis zur 12.SSW geheim halten.

Weder 12-Stunden-Schichten, noch Wochenenddienst werden deinem Kind schaden. Bei infektiösen Patienten kommt es halt drauf an, was diese haben. Vielleicht kannst du eine Kollegin einweihen, welche sie dir abnehmen kann?

So habe ich es getan. Auch das transferieren von Patienten hatte ich vorher mit meinem Gyn abgeklärt: gewohnte Gewichte sind auch in der Größenordnung nicht gefährlic für das Kind, nur die Mutter hat ein leicht erhöhtes Verletzungsrisiko.

6

Ich spreche von 15 h Bereitschaft und Arbeit "abnehmen" geht leider in meinem Beruf nicht so einfach, das muss offiziell auf eine andere Person Übertragen werden.

9

Ob 12 oder 15 Stunden macht den Kohl auch nicht mehr fett🤷‍♀️

Gut, dann bleibt aber die Frage, wie lange, du schon mit diesen Patienten arbeitest und dich dabei *nicht* angesteckt hast.

Ich habe nie behauptet, dass es eine einfache Zeit wird, aber darum ging es dir ja auch nicht.

weitere Kommentare laden
14

Hey du, ich kann deine Sorgen und Ängste verstehen. Ich bin auch gerade schwanger in der 5 Woche. Weiss es seit einer Woche. Habe hin und her überlegt wie ich es machen soll. Hatte jetzt Wochenende Dienst und wir sind sowas von voll und haben Patienten die ich laut Mutterschutz eigentlich nicht betreuen sollte. Gut weiss jetzt keiner (noch nicht). Habe aber gemerkt das mich die Dienste so fix und fertig machen das ich mich für die nächsten Nächte krank schreiben lasse... Werde dann in der nächsten Woche meinem Arbeitgeber bescheid geben.
Es gibt kein richtig oder falsch. Klar habe ich irgendwie auch bedenken es meinem Arbeitgeber zu sagen, einfcah weil er damit nicht rechnet und ich Nr 4 bin, die schwanger ist auf unserer Station.
Wenn du es weisst, bist du vielleicht besonders vorsichtig und hast keine Fehlgeburt, bist du zuhause und im bv dann bekommst du eine... Also was ich damit sagen will man weiss es vorher nicht.
Und ja die Kollegen müssen ggf mehr Arbeit leisten, aber deswegen warten bzw Rücksicht nehmen ist nicht richtig. Es geht um dich!!!
Und warte bis es soweit ist und entscheide dann. Vielleicht hast du ein Bauch Gefühl in welche Richtung es gehen soll...
Und wenn du Zeit zum nachdenken denken brauchst dann hole dir einen krankenschein. Klingt doof aber in deiner Situation wirst du ja einen bekommen.
Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Viele Grüße

18

Hey hockel! Glückwunsch zur Schwangerschaft!!! Ja du konntest mir helfen. :) Danke für deine Worte. Ich muss da einfach etwas egoistischer sein und mir eine Ausrede ausdenken für die Zeit und meinem AG die SS eben mitteilen und um Verschwiegenheit bitten.

15

Hallo liebe Samuela,
ich verstehe deine Gedanken, wollte auch immer die kritische Zeit abwarten. Habe in meiner 3. Schwangerschaften besonders lange gewartet und sogar Eltern und AG erst nach der 13. Woche eingeweiht. Und dann erlitt ich in der 14. Woche eine FG... Deshalb sehe ich es jetz vielleicht etwas anders und würde, gerade auch in deinem Fall, wenigsten dem Chef gegenüber mit offenen Karten spielen.
Wegen krank schreiben kann ich nur von meinem FA sprechen. Er sagt BV ist Sache des AGs und macht das nur bei medizinischer Indikation und nicht, wenn etwas am Arbeitsplatz nicht passt.
Alles Gute
Maja

16

Danke für deine Worte und es tut mir leid, was dir passiert ist! Warum ist das BV eine Sache des Arbeitgebers? Ich dachte Ärzte sprechen das aus. Der AG ist doch gar nicht qualifiziert zu beurteilen, ob man eines braucht oder nicht.. #gruebel

24

Danke dir! Glücklicherweise bin ich gerade wieder schwanger in der 20. Woche. 🥰
Es gibt das betriebliche BV, das greift, wenn der AG deinen Arbeitsplatz nicht so gestalten kann, dass er den Mutterschutzrichtlinien entspricht. Dafür muss er nach Bekanntgabe der Ss eine Gefährdungdbeurteilung vornehmen. Dieses muss der AG aussprechen, da der Arzt keine Ahnung von deinem Arbeitsumfeld hat.
Dann gibt es noch das ärztliche BV, wenn es eine medizinische Indikation gibt, z.B. Komplikationen in der Ss, wie vorzeitige Wehen.

Siehe auch:

https://familienportal.de/familienportal/familienleistungen/mutterschutz/welche-beschaeftigungsverbote-gibt-es-/125138

Bestimmt gibt es viele Ärzte, die es mit dem BV nicht so genau nehmen, meiner schon.
Lg

weitere Kommentare laden
19

Du kannst deinen AG bitten es niemandem zu verraten, immerhin ist das deine Privatsphäre. Ich meine sogar, dass der AG es ohne dein Einverständnis eh nicht verraten darf, meine Chefin hat sich daran allerdings nicht gehalten 😅
Das bedeutet aber natürlich nicht, dass deine Kollegen den Braten nicht wittern, wenn du bestimmte Dinge nicht mehr darfst, die vorher selbstverständlich waren.
Ansonsten mit dem FA über Möglichkeit sprechen und eventuell auch den AG um ein Beschäftigungsverbot für das erste Trimester bitten aufgrund deiner Vorgeschichte

22

Warum denn den AG, ich dachte Ärzte sprechen ein BV aus?

23

Beide können ein BV aussprechen. Der Arzt kann das Risiko am Arbeitsplatz nicht einschätzen (und erzählen kann man ja viel) und der Arbeitgeber kann das Gesundheitsrisiko nicht einschätzen. Dementsprechend ist es beiden gestattet ein BV auszusprechen, wenn die Situation es verlangt.

20

Hallöchen.
Also ich bin OP-Schwester u wollte es auch nicht vor der 12. Woche sagen. Anfangs war ich auch unsicher, ob ich das schaffe, wir haben zB am WE 24h Bereitschaftsdienste. Da es mir bis auf Morgenübelkeit recht gut ging, hab ich es bis zur 11. Woche geheim gehalten. Im Tagesgeschäft hatte ich eine Kollegin (und Freundin) eingeweiht, einfach weil ich darüber reden musste 😅
Wobei ich die Meinung vertrete, dass lange Dienste, nachts mal arbeiten oä einer intakten SS nicht unbedingt schaden würden, weil dein Körper diese Arbeit ja eigentlich auch gewohnt ist.
Aber wie gesagt, ich hatte während der Frühschwangerschaft wenig Probleme u hatte auch nie eine FG. In deiner Lage wäre ich vielleicht vorsichtiger. Wobei du dann eigentlich nur die Möglichkeit hast, Dich krank schreiben zu lassen. Kolleginnen von mir, die auch etwas vorsichtiger sind wie ich, haben das auch so gemacht. Bis zum ersten US an dem sie den Herzschlag gesehen haben, waren sie krank geschrieben. Allerdings haben sie nach positiven Herzschlag die SS dann in der 7.-8. Woche verkündet. Es wird Dich mM kein FÄ ohne richtige Diagnose bis zur 12. Woche krank schreiben. Also denke ich halt so 🙂

26

Das Mutterschutzgesetz kann vom AG erst eingehalten, wenn er von der Schwangerschaft weiß!

Er ist schließlich verpflichtet, dir einen mutterschutzgerechten Arbeitsplatz zu geben. Kann er das nicht, dann muss er dir ein BV geben.

Also entweder sagst du es ihm oder gehst weiter arbeiten. Krank schreiben lassen ohne krank zu sein ist Betrug und machen zum Glück nicht alle FA mit.

27

Also wenn es in erster Linie um Bereitschaftsdienst und Wochenenden geht, das ist halt für Schwangere anstrengender, schadet dem Baby aber grundsätzlich nicht. Wenn du mit dem 2. oder 3. Kind schwanger bist, hast du zu Hause auch immer "Bereitschaftsdienst", "Nacht- und Wochenenddienst". Da wäre ja sonst die Menschheit schon längst ausgestorben. Und ein gewisses Infektionsrisiko hast du auch, wenn das erste Kind in den Kindergarten geht.
Schau dir deinen Beruf mal mit den Augen einer Mehrfachmutter an und entscheide dann, ob du mit der Verkündigung der Schwangerschaft noch warten kannst, oder ob die Gefahr für das Ungeborene viel zu groß ist und du zu Hause bleiben musst!

30

Naja ich will ja gar nicht zu Hause bleiben, sondern eben nur nicht die besonders anstrengenden Sachen machen, die ich, wenn ich die SS anzeigen würde sowieso nicht machen müsste laut MuSchG

37

Warum sind Wochenenden anstrengender?
Das Baby merkt das nicht, welcher Tag ist.
Im Übrigen ist Samstag ein Werktag.

Top Diskussionen anzeigen