Vorjähriger Bonus - den jetzigen Elterngeld "gefährlich"?

Ihr Lieben,

Ich arbeite bei einer Firma, die den Bonus des letzten Jahres erst Mitte des darauffolgenden Jahres auszahlt - sprich für 2019 wird im Juni 2020 ausgeschüttet.

Nun beziehe ich Elterngeld. Muss ich das jetzt nachträglich angeben? Oder ist das für den jetzigen Empfang (eh Höchstsatz) irrelevant? Ich steige da nicht durch.

Wir würden nicht über die Haushaltshöchstgrenze kommen damit... soviel isses (leider bei weitem) nicht 😉 ...

1

*dem

2

Japp musst du angeben, da das Zuflussprinzip gilt. Sprich es ist egal für was das Geld ist bzw von wann, wichtig ist wann es fließt!

3

Ich habe genau diesen Fall gehabt :)

Wenn es als Einmalzahlung versteuert wird, dann ist es nicht für das Elterngeld relevant. Anders sieht es aus, wenn es wie regelmäßiges Gehalt versteuert wird.

Quelle: Elterngeldstelle Hamburg 😬

4

Sehr gut, danke!!😊 Das hilft schon mal sehr!💜 Da schau ich mir mal die Abbrechnung an, wenn sie kommt.

Jetzt wär natürlich interessant, ob man für den Monat dann den Elterngeldanspruch verliert, falls es wie Gehalt versteuert wird. 😫

5

Wurde denn der Bonus des vorletzten Jahres in die Elterngeldberechnung mit einbezogen?

6

Leider habe ich im Jahr vorher dort nicht ausreichend lang gearbeitet, um den Bonus zu bekommen ... 😵

9

Boni werden nie mit in die EG-Berechnung mit einbezogen.

7

Boni werden, genau wie andere Einmalzahlungen und Urlaubs- und Weihnachtsgeld in die EG-Berechnung nicht mit einbezogen. Entsprechend kann man sie auch während des EG-Bezugs bekommen ohne Abzüge befürchten zu müssen. Man muss sie (hier in NRW) auch nicht melden.

Ich habe während des EG-Bezugs auch meinen Vorjahresbonus bekommen, hat keinen interessiert, hatte extra nachgefragt.

8

Das macht Hoffnung! Danke 💕

Top Diskussionen anzeigen