Schwangerschaft, Arbeit, Covid 19

Hey ihr Lieben,
Ich habe so ein paar Problemchen und wollte mal eure Meinung hören. Aaaalso ich bin ES+11 und habe noch nicht getestet. Ich wollte auch eigentlich abwarten aber ich arbeite an einer Grundschule und dürfte nicht mehr arbeiten wenn ich schwanger bin aufgrund der Pandemie. Ich würde meinem Arbeitgeber ja gerne früh genug Bescheid geben, aber normalerweise selbst wenn es positiv ist wäre es ja noch viel zu früh irgendwem was mitzuteilen. Deswegen stecke ich ein wenig in der Zwickmühle. Ich müsste erst wieder Freitag arbeiten und weiß jetzt nicht ob ich dann morgen früh schonmal testen sollte um dann schnell zum Frauenarzt zu rennen für eine Krankschreibung oder eben nicht?
Was würdet ihr tun?
LG und bleibt gesund !

1

Also ich würde da erstmal entspannt bleiben und mit dem testen abwarten. Auf die paar Tage mehr oder weniger kommt es auf Arbeit auch nicht an. Dein AG will nur auf Nummer sicher gehen. Du gehst ja wahrscheinlich bis dahin auch noch einkaufen usw. oder ?
Es wurde kein offizielles Risiko für Schwangere im Bezug auf Corona ausgesprochen.

2

Tatsächlich muss ich bis dahin nicht mehr das Haus verlassen 😅 aber ich verstehe was du meinst. Dann warte ich lieber ab, obwohl es mich in den Fingern juckt 😂

3

Ja, aber solltest du Schwanger sein, kannst du sich ja auch nicht 9 Monate wegsperren. Es ist schon richtig, dass du gleich Bescheid sagst, aber mach dich nicht verrückt 😜

weitere Kommentare laden
4

In welchem Bundesland arbeitest du?
Ich bin in Nds. habe letzte Woche positiv getestet und möchte meiner Schulleitung eig erst zu den Sommerferien hin Bescheid gehen mit der 11/12 Woche.

5

Ich arbeite in NRW. Ich denke auch nicht jede Schule hat diese Klausel aber bei uns darf keiner mehr in die Schule der schwanger ist.

15

Teste doch Donnerstag und gehe sonst ggf zum Arzt und lass dich krankschreiben. 🙃

weitere Kommentare laden
16

Huhu,

also ich würde es nie dem AG so früh mitteilen. Frühestens wenn ich das erste mal im US was sehe.
Hätte zu viel Angst, dass etwas schief geht und dann direkt jeder auf der Arbeit bescheid weiß.
Am Anfang ist es das "alles oder nichts" prinzip.

Wenn du jedoch damit klar kommst, dann kannst du es natürlich auch schon vorher sagen. Ist denke ich auch eine persönliche Einstellung.

Lg 🍀

17

Ich arbeite nur noch zwei Monate in der Schule :) deswegen wäre es nicht so mega schlimm alles. Ich würde das auch nie jemanden so früh mitteilen die Umstände sind gerade leider besonders 🤷‍♀️

19

Meiner Meinung nach machst du dich viel zu sehr verrückt.

Ich arbeite auch in einem Beruf, Wo es aktuell auf Grund von Corona sofort ein BV gibt wenn man schwanger ist.

Trotzdem habe ich es dem AG erst nach der 12. SSW gesagt.

Bei uns gibts jetzt keine nennenswert viele Erkrankungen, falls es überhaupt welche gibt zur Zeit. Das Risiko ist also sehr überschaubar.

Und ich bin mal ganz ehrlich : ich gehe weiterhin arbeiten, treffe mich mit Freunden, habe weiterhin Kontakt zu anderen.

Der AG schickt mich nur ins BV um sich abzusichern. Das Risiko, sich in der Arbeit anzustecken, ist sehr gering.

Deswegen : cool bleiben! Du musst nicht mit dem noch feuchten Test zum AG rennen.

Und wenn du wirklich so ne Panik hast dich anzustecken, dann solltest du das aber auch in allen Bereichen deines Lebens haben, nicht nur in der Arbeit.
Sprich : du und die Mitglieder deines Haushaltes sollten sich bis zum ET dann komplett isolieren. Nicht mehr selber einkaufen, natürlich keine Freunde und Familie mehr treffen.
Würdest du aber nicht machen oder ?

Aber überleg mal, bei dem du dich eher anstecken würdest : beim Schüler, der Abstand hält oder bei deiner Mama, die dich umarmt ?

Mein Tipp : mach dich nicht verrückt. Der AG will sich nur absichern, du bist nicht mehr gefährdet als die meisten anderen auch !

20

Ganz ehrlich ich weiß ja nicht ob du schon mal mit Grundschülern gearbeitet hast. Die halten keinen Abstand und Hygiene klappt auch so Mittel. Also ich merke schon dass ich mich verrückt mache aber so klein reden würde ich das Risiko nicht. Bei uns gibt es aber auch noch bestätigte Fälle in der Stadt.
Und in der Schwangerschaft würde ich schon versuchen Kontakte zu vermeiden. 🤷‍♀️ aber klar ist ich sollte mich wirklich nicht verrückt machen ^^

26

Was machen denn Frauen die mit dem 3. oder 4.Kind schwanger sind?
Die älteren Kinder nicht zur Schule lassen, weil die es ja aus der Schule mit bringen können?
Für mich ist das völlig überzogen.
Am besten einmachen und sich komplett isolieren.
Ich arbeite in einer Kinderarzt Praxis.
Soll ich mich jetzt auch ins BV begeben weil ich vorerkrankt bin, Lunge, Herz, Chemo.?
Und dann?
Meine Mutter im Krankenhaus nicht besuchen?
Meinen Kindern den Schulbesuch verbieten?
Völlig lebensfremd.

weitere Kommentare laden
21

Bei uns (NRW, weiterführende Schule) dürfen Schwangere seit letzter Woche wieder arbeiten.

25

Ich habe gerade nochmal nachgelesen und antworte dir nochmal ausführlicher.
Laut Runderlass vom 22.5. dürfen Schwangere seit dem 3.6. wieder unterrichten, auch an Grundschulen.
Ich würde an deiner Stelle also erstmal in Ruhe abwarten, ob es überhaupt geklappt hat. Zumindest bis ein Herzschlag festgestellt wurde. Und dann sind bei uns in NRW ja auch schon Ferien.
Viel Erfolg 🍀

29

Du brauchst eine Bescheinigung vom Arzt wenn du aufgrund einer Schwangerschaft freigestellt werden willst.

Die bekommst du aber nicht nur weil du HCG im Urin hast. Erst wenn die Schwangerschaft im Ultraschall zu erkennen ist und man ein schlagendes Herz sieht bist du offiziell „schwanger“ und bekommst Mutterpass, Bescheinigungen ect.

Also in der 7. -8 SSW etwa. Kannst dich also entspannen, frühes testen lohnt sich nicht.

Viel Erfolg #klee

30

Nein, nein und nein. Das MuschG ist auch ohne schriftliche Bestätigung des Arztes einzuhalten.

Und Frau ist auch nicht erst mit dem schlagenden Herzen offiziell schwanger und daher zu schützen.

Ich habe meinen Mutterpass übrigens bei 4+6 bekommen.

31

Mein Arzt meinte damals man ist erst „ richtig schwanger“, also schwanger im klinischen Sinn, wenn das Herz des Embryos schlägt.

Davor ist es eine biochemische Schwangerschaft, da bekommt man von ihm weder Mutterpass noch Bescheinigung oder sonstiges.

Ich hatte nach einem Eintrag in den Mutterpass gefragt nach zwei Frühaborten, zum Nachweis weil ich mich untersuchen lassen wollte. Hab dann eine Kopie des Befundberichtes bekommen.

32

In NRW gilt für Lehrer die Regelung, dass Schwangere auf Wunsch freizustellen sind. Ein generelles Beschäftigungsverbot o.ä. gibt es nicht mehr.

Aufgrund deiner Formulierung gehe ich aber eher davon aus, dass du keine Lehrerin bist. Dann gilt für dich der entsprechende Erlass nicht und du müsstest deinen Träger etc. ansprechen, grundsätzlich erstmal Arbeiten. Da hat die Schulleitung dann in deinem Fall wenig zu sagen.

33

Ansonsten... ES+11? Sorry, da würd ich mal etwas zurückfahren und erstmal noch 2 Monate abwarten, bevor ich da irgendwas dem AG melde.

Top Diskussionen anzeigen