Kündigung nach der Elternzeit!!!

Hallo zusammen .
Meine Elternzeit endet Anfang Juli , somit sollte ich eigentlich auch direkt loslegen . So wie vorher auch , sollte ich meine 35 std die Woche arbeiten . Jetzt möchte meine Chefin , die ss Vertretung weiter beschäftigen und kann mir keinen anderen Raum (Praxis) zur Verfügung stellen . Ihr Angebot war , dass ich 25 std arbeite statt 35 . Die Arbeitszeiten? Eine Katastrophe! Mi/do 15-19 Uhr
Fr&Sa von 8-18/19 Uhr . Ich hätte keine Betreuungsmöglichkeiten für mein Kind um diese Zeiten . An den Wochenenden wo wir mal als Familie zusammen kommen (mein Mann ist beruflich öfters weg von mo-do) möchte ich ganz bestimmt nicht arbeiten .
Wie stellt sie sich das vor ? Ich wollte ganz normal meine 35 std arbeiten von 8-15 Uhr . Natürlich habe ich ihr direkt gesagt , dass ich das so nicht annehmen kann. Woraufhin sie meinte ; ok verstehe ich , aber dadurch das ich keinen anderen Raum für die Therapien habe kannst du nach meinem “Feierabend” den Raum für deine Therapien nutzen . Daher wäre das die einzige Möglichkeit .

Ich dachte mir innerlich nur ; doch! Die Schwangerschaftsvertretung kann mir meinen alten Therapieraum zur Verfügung stellen und dann zu den oben genannten Zeiten (25 std) arbeiten ? ? ? ?

Wer hat das selbe mal erlebt und wie seit ihr vorgegangen ? Ich habe die Überlegung am Montag zum Anwalt zu gehen , denn einig werden wir uns nicht . Entweder die 25 std mit Katastrophalen Arbeitszeiten was ich wegen dem kleinen definitiv nicht annehmen kann oder sie schickt eine Kündigung raus mit ihrer Aussage .

Bin fassungslos , hätte NICHT damit gerechnet !

DANKE IM VORAUS

1

Ich bin mir sehr sicher, dass dir nach der Elternzeit die komplett alten Konditionen zustehen. Hol dir da mal juristische Beratung !

2

Danke für die Antwort . Am Montag habe ich einen Termin beim Anwalt. Ich hoffe auch , dass es so ist.
Lg

3

Was steht denn in deinem Vertrag zu den Arbeitszeiten? Sofern da keine Zeiten fixiert sind hast du erstmal keinen Anspruch auf "Wunschzeit" 8 - 15 Uhr, wohl aber auf die vereinbarte Stundenzahl.
Was willst du beim Anwalt erreichen?

4

Ich habe ein Recht auf meinen alten Arbeitsplatz nach der Elternzeit und das lasse ich mir nicht nehmen .

I’m Vertrag steht nichts besonderes drin . Sie bot mir ja auch 25 std an statt meine alten std . Passt also auch nicht .
Mit dem Anwalt werde ich erstmal schauen was ich raushauen kann , kündigen darf sie mich einfach so nicht .Aufhebungsvertrag mit Abfindung wäre auch eine Überlegung .

Sie hätte mir einfach viel eher Bescheid geben müssen dann hätte ich jetzt schon längst was neues gefunden! Nächsten Monat soll es aber losgehen :)

5

"Ich habe ein Recht auf meinen alten Arbeitsplatz nach der Elternzeit und das lasse ich mir nicht nehmen ."

Deswegen hatte ich ja gefragt, was dazu in deinem Vertrag steht - wie also genau dein Arbeitsplatz definiert ist.

"kündigen darf sie mich einfach so nicht "

Warum nicht? Gibt es nach der Elternzeit Gründe für Kündigungsschutz?

weitere Kommentare laden
7

Was steht genau drin als Arbeitszeiten in deinem Arbeitsvertrag? Nur 35 Stunden oder auch Anfangs- und Endzeit??

9

35 std indem 75% der Therapien stattfinden müssen. Zeitliche Flexibilität und Einteilung ist mir überlassen .

11

Dann kannst du nur auf deine 35 Stunden bestehen , aber nicht auf die Arbeitszeit!

weitere Kommentare laden
27

Guten morgen,
Naja sie will dich loswerden...
Du hast kein Anrecht auf dein alten Arbeitsplatz.
Du hast lediglich Anspruch auf eine Tätigkeit im Unternehmen mit gleicher Stundenanzahl bei gleichem Lohn -dürftest aber auch versetzt werden. Deine Arbeitszeiten darf sie verändern wenn sie vertraglich nicht festgehalten wurden.
In so einem kleinen Betrieb hast du eher schlechte Karten. Du kannst dir ein Anwalt nehmen, sie wird dich jedoch sehr wahrscheinlich einfach kündigen (wenn sie lieber die andere behalten möchte) und muss nicht einmal ein Kündigungsgrund angeben.
Ggf würde ich ein 4 Augen Gespräch suchen -falls du dich immer gut mit ihr verstanden hast.
Ansonsten such dir was neues.
Leider wird man als Mutter heutzutage gerne schnell ausgetauscht/ersetzt... was vorher war ist meist schnell vergessen.
Schade

28

Wir haben uns all die Jahre super verstanden , ich habe eine Zeit lang auch die Leitung übernommen . Wirklich schade . Aber so ist es dann . Werde trotzdem zum Anwalt gehen & anschließend ein Gespräch mit ihr führen . Mal sehen

29

So:) Neuigkeiten .

Ich war beim Anwalt .
Sie kann mich nicht einfach so kündigen . NUR , wenn ich meine alten Stunden die vertraglich festgehalten wurden nicht einhalten kann & wenn sie mir eine gleichwertige Arbeit zb „nur noch Hausbesuche Oder Therapien in der Kita “ übergibt und ich diese nicht leisten kann . (Oder Insolvenz etc )
Ich kann also ganz normal weiterarbeiten , da ich einen unbefristeten Vertrag habe und frisch aus der Elternzeit komme .

Zweite Variante wäre ein Aufhebungsvertrag mit Abfindung oder aber ich nehme die 25 std an (zu den unrealistischen Arbeitszeiten , da wir samstags nicht mal geöffnet haben).

Nächste Woche habe ich wieder ein Gespräch in der Praxis . Mal sehen , was dabei rauskommen wird .

31

Aber was ist wenn sie dir einfach 2 Wochen später aus betrieblichen Gründen kündigt?

32

Die kann sie ja auch nicht einfach erfinden und dann muss sie auch sozialverträglich kündigen, also als erstes die, die noch nicht so lange da sind und keine kinder haben.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen