Krankschreibung wegen Übelkeit?

Hallo, ich brauche mal euren Rat.
Ich bin aktuell in der 6+3 Ssw und leide ziemlich unter Übelkeit. Ich muss mich nicht erbrechen, aber mir ist von morgens bis abends total schlecht. Hinzu kommt, dass ich wahnsinnig müde bin. Ich weiß, dass mein Gyn mich sofort krank schreiben würde wenn ich ihn darum bitte, aber ich möchte die Schwangerschaft eigentlich noch nicht auf der Arbeit bekannt geben, falls mich etwas schief geht. Ich darf mir eh schon seit Monaten dumme Sprüche anhören 'wann ich denn endlich das nächste Kind bekäme und wieder zuhause rumsitzen würde'. Es wäre mein 2. Kind und die Sprüche nerven einen echt. 😔 Ich weiß einfach nicht was ich machen soll. Das ganze noch durchziehen, oder mich krank schreiben lassen? Ich bekomme auf der Arbeit momentan auch absolut nichts gebacken, weil mir einfach dauerhaft schlecht ist und mir dadurch die Energie fehlt. Ich habe halt noch einige Woche vor mir, bis die kritische Zeit rum ist, aber möchte auch auf keinen Fall, dass eine eventuelle Fehlgeburt bei mir in der Firma breitgetreten wird. 😔

5

" Ich darf mir eh schon seit Monaten dumme Sprüche anhören 'wann ich denn endlich das nächste Kind bekäme und wieder zuhause rumsitzen würde'."


Und du gehst weshalb damit nicht zu deinen Vorgesetzten, Betriebsrat und Gleichstellungsbeauftragte?

7

Das fragen mich in meiner Familie und im Freundeskreis viele, aber wenn man selbst betroffen ist, ist das irgendwie gar nicht so einfach. 😔 Ich denke mir halt immer, dass ich ja auch wieder zur Arbeit zurück muss und es dann bestimmt nur noch viel schlimmer wird..

1

Die Krankschreibung sieht doch eh nur die Personalabteilung. Und da steht ja auch nicht drauf wegen was du krankgeschrieben bist.

Ich hatte mich damals wegen „Magen-Darm“ entschuldigt bei den Kollegen und die Krankschreibung direkt an die Perso.

Hatte damals nur meinen Chef eingeweiht und ihn um Stillschweigen gebeten. Muss du aber nicht. Warum jemand krank geschrieben ist, geht ja erstmal niemand was an.

8

Das stimmt schon. Aber ich werde ja auch danach wieder zurück müssen zur Arbeit und das bestimmt bevor die 12 Wochen um sind und meine Angst ist halt, dass dann alle nachfragen werden was denn los war, oder mir direkt unterstellen (machen sie ja wie gesagt eh schon seit Monaten), dass ich ja schwanger sei und das will ich eig gerne vermeiden..

2

Hallo! Ich hab mich wegen der Übelkeit krankschreiben lassen...wenn du dadurch auf der Arbeit Fehler machst, ist es ja auch nicht gut.
Besonders freundliche Kolleg*innen hast du ja anscheinend nicht, dann wäre es mir erst recht egal und ich würde zuhause bleiben. ;)
Alles Gute!

9

Ja das stimmt leider.
Würde mich auch nach der Elternzeit gerne umorientieren. Ich hoffe ich bekomme mich noch überwunden und gehe zum Arzt, egal was die auf der Arbeit dann denken..

3

Hallo , lass dich doch vom Hausarzt krank schreiben , dann bringt es keiner mit einer Schwangerschaft in Verbindung.
Liebe Grüße

6

Genau so habe ich es auch gemacht! Sogar noch bevor der Test positiv war (musste mich kurz nach ES schon übergeben).
Liebe Grüße und alles Gute :)

10

Das wäre vlt eine Möglichkeit. 🙄
Evtl denken sich dann einige trotzdem ihren Teil, aber ich werde es wohl nicht ändern können..
Wie lange warst du denn dann krank geschrieben? Fing ja dann schon wirklich früh an bei dir mit der Übelkeit, das tut mir Leid.

4

Huhu,
ich habe mich eben auch wegen meiner Übelkeit krankschreiben lassen.
Die wird immer stärker und hält sich auch über den ganzen Tag,leider.
Habe dem Hausarzt die Situation erklärt und er hat mich krankgeschrieben bis zum Ende der Woche erstmal, dann habe Ich nämlich meinen ersten Gyn Termin und muss dann eh erstmal absprechen ob ich noch arbeiten gehen darf.

Top Diskussionen anzeigen