Elterngeld

Hi.
Es gibt ja zwei Varianten wie man es sich zahlen lassen kann. Entweder im Normalfall 10Monate bzw 20Monate wenn man es hälftig nimmt. Ist die Summe für 10Monate die man bekommt die gleiche wie für 20Monate? Dann könnte man ja auch selbst immer die Hälfte zurücklegen oder? Oder gibt es da einen wirklichen Vorteil?
Vg

1

Huhu :)

Also ich nehme 1 Jahr und hab dann aber nicht die Möglichkeit was zurückzulegen, da mein Freund nur Bafög bekommt - sonst kämen wir nicht um die Runden.
Und ja, wenn du 2 Jahre Elterngeld nimmst bekommst du die gleiche Summe wie wenn du 1 Jahr nimmst.

6

Das war damals bei uns auch so. Ihr könnt ja evtl. noch Wohngeld und Kinderzuschlag beantragen. So hatten wir es damals gemacht. Mein Mann studierte auch noch als unsere ersten beiden Kinder kamen. Vg

2

Du solltest dabei bedenken, ob du z. B. im zweiten Jahr teilzeit arbeiten möchtest, was ja ab einer bestimmten Summe angerechnet wird. Auch ist es, falls du verheiratet bist, interessant wie das gemeinsame Einkommen aussieht, da das Elterngeld zwar nicht versteuert wird, aber progressionswirksam ist, sich also auf das zu versteuernde Einkommen des Mannes auswirkt. Ebenso z. B. auf Kita-Beiträge älterer Kinder etc.
Daraus ergibt sich dann was für euch am besten passt.
LG!

8

Hi. Ja so wird es wahrscheinlich sein das ich wieder arbeiten gehen werde. Meine großen harten den Luxus länger zu Hause zu bleiben. Die kleine muss dann mit ca 1 Jahr in die Krippe. Mit dem steuerlichen kenne ich mich aus. Ich wollte nur mal wissen ob es sonst noch andere Vorteile gegeben hätte für die Aufteilung auf 20Monate. Vg

3

Die Summe ist gleich. Während des EG Bezuges ist man aber beitragsfrei weiterhin krankenversichert. Das war für uns super, da mein Mann Soldat ist und ich und die Kinder und sonst privat versichern müssten.

Das EG unterliegt dem Progressionsvorbehalt. Da ich aber nichts verdiene und daher in Klasse 5 bin und mein Mann in Klasse 3 mussten wir nichts nachzahlen. Wir bekommen sogar eine stattliche Summe wieder. Ich bin aktuell wieder schwanger und werde wieder 20 Monate Elterngeld nehmen.

4

„ Während des EG Bezuges ist man aber beitragsfrei weiterhin krankenversichert.“

Das ist nur interessant, wenn man keinen AG hat, also auch keine Elternzeit.

Ansonsten ist man nämlich während der gesamten Elternzeit beitragsfrei versichert.

Zudem muss sich niemand deswegen privat versichern, sondern nur freiwillig in der gesetzlichen.

7

Freiwillig gesetzlich ist aber auch nicht gerade billig 🙈

Wir scheinen da ja auch ein Sonderfall zu sein in der Konstellation.

weitere Kommentare laden
5

Ja, in der Summe spielt es keine Rolle!

9

Wenn du jetzt schon weißt, dass du vermutlich nach einem Jahr wieder Teilzeit arbeiten möchtest, würde ich auf jeden Fall das Basis Elterngeld nehmen.
Sonst kann es gut sein, dass dir - trotz EG plus - ein Teil angerechnet wird und du weniger EG bekommst.

11

Ah ok. Ich hatte gedacht, das nur im ersten Jahr Arbeitslohn angerechnet wird.

14

Das dachte ich auch - bis ich mit der Elterngeld Stelle telefoniert habe.
Die Dame meinte, wer ab dem 2. Jahr ohne Einbußen arbeiten will sollte lieber das Basis EG nehmen.

Es gibt aber auch Rechner im Internet wo du berechnen kannst, wie viel du verdienen dürftest ohne dass es angerechnet wird.

10

Ich hätte auch noch eine Frage. Die Summe ist gleich, deswegen lassen sich die meisten alles im 1 Jahr auszahlen, legen die Hälfte zurück, falls sie doch im 2 Jahr ein paar Stunden arbeiten gehen. Jetzt meine Frage ob man vielleicht trotzdem steuerlich ein Vorteil hat, wenn man es auf 2 Jahre auszahlen lässt?!

12

Hi. Ja wie schon oben genannt ist das Elterngeld ja Steuerfrei aber unterliegt dem Progressionsvorbehalt. Und wenn du es aufteilst auf zwei Jahre könnte es günstiger sein. Muss es aber nicht. Das müsstet ihr euch ausrechnen. Evtl. beim Steuerberater. Vg

16

Ja das stimmt. Da hatte ich schonmal alles eingegeben. Vg

19

Beim zweiten Kind können bei der Elterngeldberechnung die ersten 14 Monate Elterngeldbezug ausgeklammert werden. Das kann von Vorteil sein, wenn bald das nächste Kind kommt. Lässt du es dir auf ein Jahr/12 Monate auszahlen, fehlen dir zwei Monate zum Ausklammern.
Wenn du vor dem Kind Vollzeit gearbeitet hast, wäre mehr zum ausklammern von Vorteil, da der Bemessungszeitraum weiter in der Vergangenheit liegt.

20

Hi.
Ja so hatte ich es damals bei en großen gemacht. Denke aber nicht das wir noch ein 4.Kind bekommen. Vg

Top Diskussionen anzeigen