Steuerklasse verpasst zu ändern

Hallo ihr lieben , ich liege seit 4 Uhr wach und Ärger mich so das ich nur am weinen bin . Wir haben einfach überhaupt nicht daran gedacht die Steuerklasse zu ändern . Mein Mann und ich sind beide in 4 . Ich Ärger mich schwarz weil die 7 Monate zum ändern fürs Elterngeld sind seit März vorbei ! Uns geht einiges an Geld jetzt flöten . Ich bin völlig fertig und nur am heulen , weil ich einfach echt Angst habe das mein Mann und ich das finanziell nicht schaffen . Ich verdiene 1600€ netto und möchte gerne 2 Jahre in Elternzeit gehen . Laut meiner Berechnung wären das 730€ mit Kindergeld dazu . Ich könnt echt nur weinen. Mein Mann verdient 2500 netto und nimmt keine Elternzeit . Bin echt durch

1

Mach deine Lohnsteuerklärung Ende des Jahres und gut ist. Weg ist das Geld ja nicht.

2

Ich glaube sie meint den Steuerklassenwechsel im mehr Elterngeld zu erhalten (sie in die 3, er in die 5). Das hat mit der jährlichen Steuererklärung erstmal nichts zu tun.

6

Ja genau so meine ich es Steuerklasse zu wechseln Um mehr Elterngeld zu bekommen

weiteren Kommentar laden
3

Das ist natürlich schade, aber sich permanent selbst schlecht zu machen hilft nun leider auch nicht. Sei nicht so hart zu dir.
Sonst nimm doch Basis-Elterngeld und schaue, ob du die Hälfte davon bei Seite legen kannst. Wenn ja, dann bleibe 2 Jahre zuhause und wenn nicht, dann gehst du eben nach einem Jahr wieder arbeiten.

Ich muss auch nach einem Jahr wieder ran 🤷‍♀️

4

Ärger dich nicht, so einen riesigen Unterschied hätte das jetzt auch nicht gemacht. Bei EG Plus wären das am Ende vllt 70 Euro gewesen.
Überlegt doch einfach ob er dann in 3 geht, dann habt ihr monatlich mehr zur Verfügung. Denkt aber daran, dass es evtl zu einer Steuernachzahlung kommen kann.

Und was halt leider bei vielen ein Thema ist, zwei Jahre Elternzeit muss man sich halt leisten können. Deshalb gehen ja viele nach einem Jahr wieder in TZ arbeiten und ich glaube nicht, dass da 50 oder 70€ mehr einen so großen Unterschied gemacht hätten.

5

Das Kindergeld hat nichts mit dem Eg zu tun.
Bist du sicher, das es bei 1600 nur knappe ca 500 Euro Eg sind?
Oder möchtest du Eg Plus(

7

Ich würde das Elterngeldplus beantragen . Wenn ich 1 Jahr zuhause bleibe dann würde ich das Basis Elterngeld ja nehmen das wären 1040€ und bei der Variante Elterengeldplus wären es ja dann die Hälfte für 2 Jahre .

Nur ich Ärger mich so wenn mein Mann und ich rechtzeitig sprich im Februar/ März meine Steuerklasse geändert hätten . Würde ich ja mehr Elterngeld bekommen .

9

Ja - so ca. 80€ im Monat mehr. Da ich aber vermute, daß Ihr mit Geburt des Kindes die Steuerklassen wieder getauscht hättet, hättet ihr vermutlich auch noch eine nicht unerhebliche Steuernachzahlung an der Backe gehabt.

Ärgern ist ok, deswegen weinen halte ich aber für übertrieben.

Grüsse
BiDi

weitere Kommentare laden
14

Du könntest 2 Jahre Elternzeit anmelden und trotzdem Basiselterngeld beantragen können. Du kannst dir das Elterngeld ja selbst einteilen.

Zusätzlich könntest du im 2. Jahr ja teilzeit in Elternzeit arbeiten. So tragisch ist das nicht, dass du dich selbst fertig machen musst.

17

Wieso denkst du denn, dass es finanziell nicht reichen wird? Wir hatten auch nicht mehr und sind gut über die Runden gekommen. Haben auch nicht wirklich verzichtet. Mein Mann kauft sich gerne Technikkram, was er auch weiterhin gemacht hat, wir haben viel in Haus und Garten renoviert usw. Dafür gebe ich so gut wie nichts für Klamotten und Makeup etc. aus. Kommt halt drauf an, was einem wichtig ist, aber machbar ist es definitiv.

18

Das kann man doch pauschal nicht sagen ob es reicht oder nicht.

Ist schon mal ein unterschied ob sie irgendwo in Brandenburg oder in München wohnt.
Da brauchst dann allein schon mal 1000 Euro mehr für Miete.

2 teure Autos oder 1 kleines, günstiges ?
Etc etc.

Pauschal kann man doch nicht sagen, nur weil es bei dir reicht, reicht es bei der TE auch 🤷🏻‍♀️

21

Deswegen habe ich geschrieben, dass es drauf ankommt, was einem wichtig ist 🙄

Wenn man zwei fette Autos fahren will, wird es bestimmt schwierig, aber das will die TE bestimmt nicht.

Wenn sie alles, was sie aktuell an Geld bekommen, immer komplett ausgeben und diesen Lebensstil beibehalten wollen, dann wird es mit einem niedrigeren Einkommen natürlich nicht klappen. Aber wenn sie den Lebensstil etwas ändern (und das bringt ein Baby nun mal so mit sich), kann es auch klappen. Das kann nur die TE sagen.

Da kann man auch nicht pauschal sagen, dass es bei ihr nicht klappen würde, daher die Frage an sie, wieso sie glaubt, es nun nicht zu schaffen. Immerhin fehlen ihr durch die Steuerklasse nur ein paar Euro monatlich und das macht sie auf einmal fertig?! 🤷🏻‍♀️ Sie muss einfach mal sachlich reflektieren, was drin ist und was nicht, und sich jetzt nicht wegen eines nicht gemachten Steuerklassenwechsels fertig machen.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen