Wie mit solchen Menschen umgehen?

Also es geht um einen Kollegen. Ich habe von meinem Chef den Auftrag bekommen, einem Kollegen bei der Bearbeitung eines bestimmten Aufgabenfeldes zu helfen. Dieses " Helfen" fließt auch in meine Beurteilung am Ende des Jahres ein. ( Daraus ergibt sich dann die Höhe des Bonus den ich bekomme, je höher die Beurteilung desto Höher der Bonus) Neben meinen anderen Tätigkeiten ( ich bin nur Teilzeit, 20 Stunden pro Woche ich muss dann lt. Chef immer eine gewisse Zeit pro Tag auf die zusätzlichen Sufgaben verwenden) soll das Thema top Priorität bekommen. Mein Wissensstand auf dem Gebiet ist veraltet, daher habe ich mit dem Chef ausgemacht, dass besagter Kollege mit schult. So jetzt beantwortet der nicht einmal meine kurzen E- Mails mit Fragen zu den Themen. Einschulung gibts nicht, er hat keine Zeit.. Was mache ich nun, ich will nicht gleich beim Chef petzen gehen, ich muss ja mit dem Kollegen später such noch zusammen arbeiten..
Ich dokumentiere halt alles, wann und wiel ange ich welches Thema bearbeitet habe. Vereinzelte Themen kann ich selbstständig bearbeiten, da hat sich nix geändert, aber die richtig aufwendigen Sachen eben nicht.
Mir scheint als wolle der Kollege sein Wissen nicht teilen.
Was soll ich machen?

1

Zuerst würde ich ganz freundlich nachfragen, ob er noch keine Zeit für die Infos /Einarbeitung hatte, würde anbieten, ihm einen Termin einzustellen (Outlook-Besprechung/Lotusbesprechung, wie auch immer das bei euch ist) , auch darauf hinweisen, dass es ja für dich ja dringend ist, damit du überhaupt gut unterstützen kannst...

Je nach seiner Reaktion würde ich dann entsprechend handeln, evtl. den Chef in Kopie nehmen und freundlich erneut nachfragen, dass es ja leider bisher noch nicht zu einer Schulung gekommen ist und du eben so nicht sehr gut unterstützen kannst, so in etwa.
Denn dann sollte der Chef wissen, dass diese Abmachung seitens des Kollegen nicht durchgeführt wird und du auch nichts dafür kannst.

2

Wen dir das mit dem Job wichtig ist solltest du Klartext reden.
Und zwar erstmal mit besagtem Kollegen.
Erkläre ihm, daß es für dich wichtig ist.
Vielleicht hast du nette Kollegen, die dich da unterstützen können.

Wen das nicht fruchtet hast du die Wahl, zwischen hinnehmen oder eben doch zum Chef gehen.

Aber da auch an dich denken.

3

Hallo!

ich würde Klartext reden und das per Email. Somit hast du den Beweis, das du versucht hast mit ihm zu kommunizieren und er sich da geweigert hat.
Wenn du alles andere Schriftlich fest hältst, dann kann dir selber ja nichts passieren. Er wird ja wissen, das er dich schulen soll und wenn er da nichts macht, muss er dem Chef erklären warum nicht.....

LG Sonja

4

Ist sich der Kollege denn dieses Kontextes bewusst? Bevor ich das nach oben eskalieren würde,würde ich ihn um Zeit und ein Gespräch bitten, in dem ich erkläre, was die Anweisung it und warum es für dich wichtig ist (NICHT Bonus, sondern Defizite/veraltetes Wissen) und erklären, dass dir klar ist, dass so eine Konstellation anstrengend und auch nervig sein kann, du aber sehr auf seine Kooperation angewisen bist UND ihn fragen, wie es für ihn gut wäre - wann stehen bestimmte Aufgaben an, wann kannst du gut fragenwann er dir etwas zeigen etc.

5

#pro
Das finde ich auch gut.

Es ist aber auch schwer, hier etwas zu sagen, wenn man den Kollegen gar nicht kennt und nicht weiß, wie er drauf ist. Meine eigenen Pappenheimer kenne ich ja, und kann sie gleich entsprechend behandeln, wenn etwas nicht klappt.

6

Sollst du ihm helfen oder soll er dir helfen?! Das wird nicht so ganz deutlich.

Weiß dieser Kollege, dass der Chef Euch als „Tandem“ sieht? Vielleicht ist er da einfach nicht so gut abgeholt worden? Ich würde das vorsichtig beim Chef erfragen, ohne dabei zu wirken als würdest du ihn anklagen, dass er die Zusammenarbeit verweigert.

7

Ich würde den Kollegen an die Beantwortung der Fragen erinnern. Falls immer noch nichts kommt, den Chef ins cc setzen "trotz mehrfacher Nachfrage leider keine Kommunikation, wie soll hier weiter verfahren werden?"

Ggf. vorher, wie jemand schon schrieb, den Kollegen mal anrufen und sagen wie deine Anweisung lautet (hast du diese schriftlich?) und ihn nach seiner fragen, also zunächst versuchen es direkt zu klären.

Und immer alles schriftlich festhalten, sonst hat am Ende wieder keiner was gewusst....

8

Puh, ich kann mich in den Kollegen hineinfühlen. Da steht man X-Mal vor'm Chef, dass man Unterstützung braucht und bekommt sie erst, wenn man schon untergeht in Arbeit. Das ist der denkbar schlechteste Zeitpunkt, einen Kollegen in das Thema einzuführen.

Du sollst ihn ja unterstützen und nicht seine Zeit durch Schulungen für dich noch zusätzlich belasten.

Rede mal mit ihm, wie du ihm am effizientesten ohne lange Einschulung unterstützen kannst bzw. welche Schulungsmaßnahmen das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis haben.

Top Diskussionen anzeigen