Verwirrt wegen Finanzen

Hallöchen!
Wir haben uns in letzter Zeit mal schlau gemacht, ob für uns eine Immobilie als Eigentum irgendwann erschwinglich ist. Wir sparen seit kurzem monatlich 700 Euro, haben bis jetzt aber nur ein Paar Tausend zusammen. Also praktisch kein Eigenkapital. Vorher war sparen einfach nicht drin, hatten schon alles runtergefahren um über die Runden zu kommen. Jetzt geht es uns finanziell wesentlich besser und sicherer. Allerdings zahlen wir als Erinnerung an die schlechten Zeiten auch noch einen dicken Kredit ab, monatlich etwa 800 Euro (u. a. Auto, Studiumschulden). Dazu kommt Miete, Kita-Beitrag, Lebenshaltungskosten. Und zusätzlich Tierarzt, Eintritt beim Zoo, Spritgeld, was eben noch so anfällt...
Uns wurde vor einiger Zeit von einem Bankmenschen gesagt, da wir sichere Jobs mit gutem Einkommen haben wäre bis zu einem bestimmten Kaufpreis eine Finanzierung bei uns auch ohne Eigenkapital machbar, mit wäre natürlich besser. Unsere finanzielle Situation war dem Herrn bekannt, er hat unsere Hoffnungen schon sehr geschürt mit seinen Aussagen. Heute sagt uns der gleiche Bankmensch der dicke Kredit ist ein Problem, sprich: voerst keine Finanzierung.
Wir sind jetzt schon enttäuscht, aber es wäre auch zu schön gewesen wenn das jetzt schnell gegangen wäre. Jedenfalls hat uns ein Bekannter geraten, den Kredit möglichst schnell abzubezahlen und auch unser Gespartes da reinzustecken anstatt die 700 Euro als Eigenkapital zu sparen.
Wir sind jetzt verunsichert, wie wir weitermachen sollen um unseren Traum möglichst schnell zu verwirklichen:
Alles so lassen wie es ist: Kredit wie bisher abzahlen + etwas Eigenkapital ansparen + warten
ODER
Kredit schnell abzahlen, kein Eigenkapital ansparen und hoffen, dass wir trotzdem eine Finanzierung kriegen. Im schlimmsten Fall sagen sie uns dann, der Kredit ist weg das ist super aber es geht nicht weil kein Eigenkapital da ist....und ich finde es auch seltsam, so gar nichts zum Haus dazu zu tun so ganz ohne Eigenkapital...
Ich verstehe gerade nicht, worauf die Banken mehr Wert legen (Eigenkapital oder schuldenfrei) und worauf wir uns fokussieren sollten mit unserem Geld.
Sorry, bin etwas durcheinander, bitte helft mir mich zu sortieren. LG

2

Also, ich bin kein Experte oder so, aber ich würde es so machen:
Den bereits laufenden Kredit möglichst schnell abbezahlen und auch euer Erspartes (bis auf notwendige Puffer) reinstecken. Die Kreditzinsen sind hoch (je nachdem wann ihr den aufgenommen habt) und das sparen heutzutage bringt ja quasi nix mehr sondern das geld verliert noch wert.

Ziel sollte erstmal „schuldenfrei sein“ sein.

Und dann würde ich erst weitersehen, wie es dann am Kreditmarkt und Immobilienmarkt aussieht. Ich denke, corona wird da auch Auswirkungen haben.

Eine 100% Finanzierung ohne EK würde ich persönlich nicht machen, da wären mir die Konditionen zu schlecht (insb. Zinsen). Wobei das auch immer abhängt vom Kaufpreis der Immobilie und der Höhe der Rate.

Meine Meinung, bin gespannt, wie es andere handhaben würden.

lg pheromina

1

Wie hoch ist denn der Kredit, den ihr abtragt?

4

Leider sehr hoch, über 20000 :-( Da steckt ein Auto drin, das nicht mehr existiert. Dann unser jetziger Wagen. Studienkredit. Weiterbildungskredit. Ohne die Bildungskredite wären wir noch in unseren alten Jobs und würden finanziell immer noch am unteren Limit dümpeln... Wir haben alles an Schulden zusammengefasst in einem günstigen Kreditmodell aber das ist natürlich eine Mördersumme, die uns da jetzt nachhängt....

8

Ich stimme den Ratschlag zu, ihr solltet den Kredit weg bekommen. Der Kredit macht sich extrem negativ bemerkbar. Andererseits wenn ihr ihn schnell los werdet, kann das auch positiv ausgelegt werden.
Trotzdem, gerade bei den aktuell astronomischen Preisen für Immobilien, würde ich euch zu Geduld raten. Ja, ihr habt jetzt gute Jobs. Aber kommt erstmal richtig zur Ruhe und zieht das ein paar Jahre durch. Eine Immobilie um jeden Preis ist keine gute Idee.

weiteren Kommentar laden
3

Ich arbeite bei einer Bank und schuldenfrei ist besser. Optimal wäre natürlich schuldenfrei und Eigenkapital. Aber wenn ihr schon durch einen Kredit belastet seid, ist es schwieriger eine Finanzierung für eine Immobilie durchzukriegen. Es gibt aber auch Banken, bei denen ist das kein Problem. Am besten wendet ihr euch an einen Finanzberater, der arbeitet mit verschiedenen Banken zusammen und kann für euch das beste Angebot rausholen und euch auch sagen, was genau in eurem Fall die bessere Lösung ist. Würde mich da nicht auf eine Bank versteifen und schon gar nicht auf eine filialbank, sondern auch mal die Direktbanken anschauen. Man muss kein Konto bei der Bank haben um zu finanzieren.

5

Hallo!

Ich bin denke, erst den Kredit los werden, dann bei mehreren Banken nach Finanzierung Anfragen. So lange Du Schulden hast, bist Du für die Bank ein Risiko. Du könntest ja auch Insolvenz anmelden (usw.).

Jede Bank hat andere Leitlinien, wir hatten damals 50% Eigenkapital und ich war in Elternzeit, gutes Einkommen insgesamt, trotzdem hat meine Hausbank abgelehnt. Eine andere Bank hat sofort den Kredit bewilligt. Und die Leitlinien verändern sich ständig, wann könntet Ihr die Schulden abgezahlt haben? Zwei Kredite gleichzeitig abzahlen ist schon eine Hausnummer. Überlegt ob das überhaupt geht, das Haus ggf. mit Verlust zu verkaufen weil es doch zu eng wird, wäre nicht gut (ich weiß, Wertsteigerung kann es geben, aber Notarkosten, Markler, Grundsteuer sind dann abzuziehen).

14

Ja, das wollen wir natürlich auf keinen Fall, dass das Haus nachher futsch ist. Auf Biegen und Brechen jetzt etwas kaufen weil mir ein unseriöser Anbieter das Geld gibt, wäre keine gute Idee. Deshalb überlegen wir ja, wie es langfristig auf halbwegs sicherem Weg geht. Aber ewig warten wollen natürlich nicht ;-) daher meine Frage wie wir es am besten anpacken für die Zukunft

6

Ich würde möglichst schnell den Kredit tilgen. Jeder Monat den ihr den Kredit in die Länge zieht verliert ihr Geld in Form von den gezahlten Zinsen. Die dürften beim einfachen Konsumentenkredit auch nicht gerade wenig sein. Daher ist es sinnlos nebenbei etwas zinslos zu sparen aber an anderer Stelle wiederum Zinsen zu zahlen

Wenn ihr Schuldenfrei seid könntet ihr ja theoretisch dann mit 1500 Euro monatlich Kapital für die Immobilie aufbauen. Die Bank finanziert sicher auch zu 100%,jedoch zu höheren Zinsen. Was die Bank aber sicher nicht finanziert sind die Nebenkosten. Die solltet ihr dann zumindest angespart haben.

7

Hallo.

Ich würde auch zusehen, dass ich den Kredit so schnell wie möglich von der Backe hätte.
Dann könnt ihr euch auf was anderes konzentrieren.

Alles Gute!#winke

9

Nur mal so....

Angenommen, ihr hättet eure Immobilie gefunden, der Kauf geht schnell über die Bühne, Bank finanziert....

Ca. 800 € im Monat Kreditschulden und „nur“ 700 Euro dann an Abtrag für das Haus? Oder wie würdet ihr das Haus finanzieren? Und somit nichts mehr zurück legen können für Reparaturen, da alles verfügbare Geld an Tilgung reingeht?

Deshalb schließe ich mich den anderen an: erstmal Kredit weg, damit ihr dann auch realistisch einschätzen könnt, was ihr an Antrag im Monat habt!

12

Wir hätten jetzt an etwa 1000 Euro Rate gedacht. Das wäre laut Bank auch ok, sogar 1100. Unsere bisherige Miete (600) würde dann auch komplett in die Rate fließen. Die 700 vom monatlichen Sparen würden gar nicht komplett gebraucht, der Rest davon würde weiter gespart werden für Eventualitäten.

20

Da fehlen noch die deutlich (!) höheren Nebenkosten für das Haus. Grundsteuer, Gebäudeversicherung, alles ist teurer für ein Haus.

Das lassen Banken gerne unter den Tisch fallen, und plötzlich fehlen Euch monatlich 400 Euro 😱

weitere Kommentare laden
10

800 Euro x 24 Monate = 19.200 Euro Kreditabtrag
700 Euro x 24 Monate = 16.800 Euro Sparguthaben
oder
(800 + 700) x 14 Monate = 21.000 Euro Kreditabtrag

Ich persönlich würde mir die 1-2 Jahre Zeit zunächst nehmen und alles oder größtenteils in die Entschuldung stecken und dann den Hauskauf erst angehen.

Sooooo lange ist das ja nicht.

11

Ich würde alles Geld in die Tilgung stecken, das spart Zinsen und ihr seid in einem Jahr durch. Dann ein weiteres Jahr gespart und ihr seid bei knapp 20.000 Eigenkapital...am Ende kann man ja Angespartes gar nicht als "Eigenkapital" ansehen, wenn auf der anderen Seite noch Schulden stehen.

Top Diskussionen anzeigen