Frisch schwanger befristete Stelle annehmen?

Hallo,
vielleicht war ja jemand in der gleichen Situation?
Da es ewig nicht geklappt hat mit einem weiteren Geschwisterchen , habe ich mich nach Ende der Elternzeit auf eine Teilzeitstelle beworben ab Juni. Habe mich schon sehr auf den Wiedereinstieg gefreut.
Seit Freitag weiß ich jetzt aber, dass es endlich wieder geklappt hat. Ich freue mich sehr aber habe auch Angst weil ich schon 2 FG hatte...
Dazu kommt, dass ich wahrscheinlich ins BV geschickt werde ab Bekanntgabe.
Jetzt bin ich hin und hergerissen ob ich die Stelle absagen soll, in der Hoffnung mich dort in ca 2 Jahren nochmal zu bewerben? Oder es durchzuziehen aber dann habe ich dort später sicher keine Zukunft?
Was würdet ihr machen?
VG#winke

1

Wenn du keinen AG aktuell hast, dann bist du doch nicht in Elternzeit, dann wäre es ja bezüglich Mutterschaftsgeld und Elterngeld günstig, wenn du arbeiten würdest.

Hast du den Arbeitsvertrag schon unterschrieben? Dein zukünftiger AG auch?

Dann kannst du ihm Bescheid geben.

Allerdings würde ich persönlich einfach die Stelle antreten und zeigen, dass ich eine gute Mitarbeiterin bin. Du hast ja noch lange genug bis zum Mutterschutz.

Warum gehst du von einem BV aus?

3

Ja für das Mutterschaftsgeld, Rentenzeit usw wäre es natürlich gut für mich die Stelle anzunehmen.
Denke ich bekomme ein BV weil ich im Labor arbeiten würde. Außer sie könnten mich anderweitig beschäftigen, dann hätte ich fast 7 Monate bis zum Mutterschutz. Da der Vertag aber nur 1 Jahr geht und da das Baby ca 6 Monate alt wäre, würde ich dann eh noch nicht weiterarbeiten können, echt schwierig...#kratz

6

Naja, was wäre denn deine Alternative? ALG I? Das fließt ja mit 0€ in die Berechnung des Elterngeldes hinein.

Ob dein AG deinen Vertrag dann verlängert weiß man ja nicht.

weiteren Kommentar laden
2

Eine befristete Stelle wird dir auch in der ss nicht verlängert. Sehr wahrscheinlich wird man das auch nicht tun.
Evt auch etwas eine Gewissensfrage. Schwierig.
Könntest anfangen, SS bekannt geben, volles Gehalt bis Geburt, höheres Elterngeld dadurch, dann ist aber dein Job nach Befristung weg. Anderenfalls müsste der Chef echt Kulant sein. Ist denn eine Weiterbeschäftigung nach Befristung vorgesehen?

4

Danke, genau das ist ja mein Problem. Würde halt wenn ich dann wieder anfange auch gerne dort Weiterbeschäftigt werden.
Die Stellen sind leider projektbezogen und daher nicht vorhersehbar.
Oder halt doch erstmal weiter zuhause bleiben und später dann richtig Wiedereinsteigen, hmmm...
Finanziell lohnt sich die Stelle sowieso nicht wirklich , würde nicht mal mehr EG bekommen.

5

Dann würde ich an deiner Stelle mit einen Termin nehmen beim Chef. Hast Vertrag schon unterschrieben bestimmt. Und mit offenen Karten spielen. Sagen, was los ist und dass das nicht fair wäre. Er plant schließlich dann ja mit dir in diesem Projekt. Ich denke mit Ehrlichkeit kommst da am weitesten. Wenns sich bzgl EG eh nicht lohnt, sag den Job dann ab.
Damit könnte ich moralisch am besten leben.

8

Es kommt drauf an, ob du schon einen Vertrag unterschrieben hast. Wenn ja, kannst du nicht einfach die Stelle absagen.
Und warum es sich finanziell nicht lohnt, erschließt sich mir nicht wirklich.

9

Ich habe noch nicht unterschrieben nur mündlich zugesagt. Vertrag liegt mir aber vor.
Meinst du ich kann also nicht mehr absagen?
Das Gehalt ist so gering, dass es sich nicht mal auf das EG auswirkt...

10

Naja,
das hängt sicher auch wesendlich von deiner Qualifikation und von Angebot/Nachfrage auf dem Markt aus.
Wenn nach besagten 2 Jahren du (wieder) die einzige Bewerberin auf die Stelle bist und der AG diese unbedingt besetzen muss wird er dich eher nehmen als wenn er aus 100 geeigneten Bewerberinnen eine aussuchen muss .....

Top Diskussionen anzeigen