Wie würdet ihr reagieren?

Hallo allerseits
ich bin zwar im falschen Forum aber ich möchte gerne schwarz schreiben und hoffe es wird nicht verschoben.

Es geht um folgendes: ich habe studiert, bin seit 20 Jahren im selben Betrieb, war vor der Geburt Abteilungsleiterin. aktuell arbeite ich 40 Stunden im Monat und bekomme fast mein letztes Gehalt (anteilig natürlich). Ist etwas weniger weil ich keine Personalverantwortung mehr habe.
Naja, jedenfalls war ich jetzt schon öfter in der Situation, dass es im Gespräch dann so hieß "ja das ist ja dann ein 450€ Job" oder "also ich hab ja nach einem Jahr auch wieder auf 450€ Basis gearbeitet" oder "ja also bei den 450€ würde ich mir jetzt keinen Stress machen" usw.. Das nervt mich. Solche Sprüche kamen sowohl von Freunden, Familie und Kollegen. Ich weiß gar nicht was die das angeht und habe selbst auch nie mit dem Thema angefangen.

So, jetzt hab ich bisher immer nur mit einem mhm reagiert aber es nervt mich mittlerweile sehr. Wie würdet ihr auf solche doofen Sprüche reagieren? Vielleicht nervt es mich auch nur so sehr, weil alle wissen was ich vorher gemacht haben und es dafür Null "Anerkennung" gibt. Die eine Freundin hat bei ihrem 450€ Job geputzt. Nicht, dass ich das nicht gut finden würde, aber von ihr war der Spruch, es sei bei ihr das selbe gewesen, echt.... Doof.

21

"450 Euro Job? Wie kommst du denn darauf?" Wäre meine Reaktion. Dann kann sie antworten, dass sie wohl auf den Stundenumfang abzielt und du ergänzen, dass du aber nicht 450 Euro verdienst.

Standpunkt geklärt :)

7

Du betreibst ordentlich Augenwischerei. Im Stundenumfang hast du einen Minijob, eine Teilzeitstelle, einen 450€ Job. Wie man das nennt ist wurscht, ebenfalls was du dort machst. Was du verdienst im Vergleich zu vorher ist ebenfalls egal. Es muss alles für euch passen. Einen Vollzeit ob hast du aber nicht. Das ist einfach Fakt.
Wenn dir das an beruflicher Anerkennung oder was auch immer nicht passt, dann gehe mehr arbeiten anstatt die Leistung anderer herunterzuwerten, damit du dich besser fühlst. 😉

1

Was genau stört dich jetzt?

2

Verstehe Bahnhof?
Ich persönlich habe mit meinem Mann mein Berufsleben umgestellt und nie auf 450€ gearbeitet.
FÜR MICH wäre dies nie in Frage gekommen,auch auf die Zukunft gesehen,da habe ich aber auch den richtigen Mann an meiner Seite, wir unterstützen uns schon immer sehr.
Klassische Rollenverteilung wo Mutti auf 450€ Basis arbeitetet finde ich überholt.
Meine Kinder brauchen nicht mehr lange und sind aus dem Haus,der große Sohn ist nun Vater geworden.
Ich schaue mir meinem Mann finanziell in eine sehr rosige Zukunft.

3

Ich verstehe die Frage nicht. Bei 40h im Monat ist es nun Mal "fast nur " ein 450euro Job. Wenn dich das stört dann geh mehr arbeiten. Oder nimm es hin. Was du genau in deinem "Nebenjob" machst spielt doch keine Rolle. Ein Mini-Job ist eben ein Mini-Job.

29

Sie schreibt, dass sie vor der Geburt Abteilungsleiterin war. Ich glaube kaum, dass sie nur 450€ verdient bei ca. 10 Stunden pro Woche. Selbst ich als Sachbearbeiterin verdiene bei gleicher Stundenzahl fast 1000€. Ich wette die TE verdient mehr.

4

Da spricht der pure Neid.

Ich hatte das va während der Schwangerschaft. Nicht wenige, va Frauen die wissen was ich beruflich stemme (ich bin berüchtigt die anstrengendsten Projekte/Kunden zu haben) haben mich behandelt wie ein kleines unfähiges Dummerle.
Ich hab mir das ne Weile angeschaut, bei denen die es mir wert waren und im beruflichen Umfeld danneine deutliche Ansage gemacht. Dann wurde es besser.
Wer im erweiterten privaten so agiert hat kam auf die Longlist und hat nicht mehr viel von uns mitbekommen.

Ehrlich? Ich würde austeilen und aussortieren.
Liegt aber dran dass ich mit Neidern so gar nicht kann.

11

Guten Morgen
Es war anscheinend schon zu spät gestern 🙈 denn du bist die einzige, die meine Frage und deren Intention verstanden hat. Vielleicht auch, weil du in einer ähnlichen Situation warst. Danke für deine Meinung.

17

Hast du denn so wie die TE auch nur noch 40 Stunden pro Monat gearbeitet?

weitere Kommentare laden
5

Hi, ich glaube wie man es macht ist es falsch. Du gehst nun 40 Stunden arbeiten, das sind 10 pro Woche. Toll! Da hast du mehr Zeit für dein Kind. Würdest du 40 Std pro Woche arbeiten, wärst du eine Rabenmutter.

Anerkennung gibt es selten von aussen, warum auch? Wenn du mit deiner Arbeit zufrieden bist und mit den Stunden, dann lass die andren doch reden.
Ich bin die einzige unter meinen Freundinnen (5 Stück) die studiert hat und jetzt als stellvertretende Abteilungsleiterin mit 20Std in der Woche arbeitet
Die eine kapiert überhaupt nicht was das logistisch bedeutet und die andren nehmen es so hin. Das ist einfach kein Thema. Aber warum willst du anerkannt werden? Ich denke da liegt eher das Problem. Du machst es für dich. Wir haben ein Haus gekauft und ich könnte auch zu Hause bleiben, aber ich möchte meinen Mann finanziell nicht alleine alles tragen lassen.
So und die andren bekommen jetzt das zweite Kind, das hätte ich auch gerne aber bei uns klappt es eben nicht.

Und wenn die Freundin putzen geht ist es doch wesentlich härter als irgendwo im Büro rumspielen.
Möchtest du tauschen? Ich möchte mit niemandem tauschen.
Be the Girl on the Right! Alles Gute.

6

Da würde ich nur sagen:

"Ja, das ist toll, dass ich mir das so leisten kann. Noch dazu hab ich viel Zeit mir mein Kind." ;-)

8

Gar nicht.

Du scheinst einen guten Beruf zu haben und jetzt ein Kind, bei dem Deine Priorität liegt. Darum arbeitest Du aktuell weniger. Habe ich das so richtig verstanden?

Dann machst Du das, was Millionen andere auch machen. Du kannst sicher wieder mehr arbeiten, wenn Dein Kind größer ist.

Wie man es macht ist es eh falsch. Arbeitest Du voll mit kleinem Kind, bist Du die Rabenmutter. Arbeitest Du wenig oder bleibst gar zu Hause, bist Du faul, die Sonnenscheinmutti, die sich den Hintern im Café platt sitzt.

Wichtig ist, dass Du mit Deiner Situation zufrieden bist. Wen interessiert, was andere darüber denken? Und noch weniger, wie andere das machen?

Logisch, dass sich auch hier sofort die ersten aufblasen, dass sie so nie leben würden und wie toll sie finanziell gestellt sind. Das ist in 9 von 10 Fällen heiße Luft, mal abgesehen davon dass es für Dich und Deine Situation irrelevant ist.

Stehe zu dem was Du bist und tust. Du brauchst Dich vor nichts zu verstecken. Jede ehrliche Arbeit ist ehrbar. Deine Freundin geht putzen. Das finde ich toll und verdient viel Respekt. Dazu wären sich die meisten, die auf Dich oder andere herabsehen zu fein.

Top Diskussionen anzeigen