Wer kennt sich aus mit krankschreibungen und BV?

Hi, wer kann helfen? Wie sieht es aus, wenn man länger als 6 Wochen krankgeschrieben war, ins Krankengeld fällt und danach ein Beschäftigungsverbot bekommt? Wird das Geld dann auf Grundlage des Krankengeldes berechnet?

1

Welches Geld meinst du denn? Meinst du das Geld für die weitere zeit oder für die Elternzeit ?

2

Für die Elternzeit. Ich würde dann ja Krankengeld bis zum Mutterschutz bekommen? Also wird dann alles was folgt, Mutterschutz und Elternzeit auf Grundlage des Krankengeldes berechnet? Wahrscheinlich oder?

Wie ist es eigentlich, wenn man zwischen den Wichen 2 Tagen gearbeitet hat? Wird dann wieder neu gezählt oder werden die Krankenwochen zusammengezählt trotz 2 Arbeitstage zwischendurch?

8

Wenn’s die gleiche Ursache / Grund ist meines Wissens nach irrelevant ob man gearbeitet hat oder nicht

3

Hey
Wenn du ein BV bekommst währenddessen du schon im Krankengeld bist, bekommst du bis zum Mutterschutz meines Wissens den Betrag vom Krankengeld.

4

Krankengeld ist eine Lohnersatzleistung und wird beim Elterngeld nicht eingerechnet. Das ist bei der Berechnung als hättest du da nicht gearbeitet.

5

Wenn du nicht mehr au bist aber im bv gilt die normale Berechnung deines Gehalts für das bv: Durchschnitt 3 Monate VOR Schwangerschaft oder das vertraglich festgelegte Gehalt wenn du immer das selbe hast.

7

Ps Krankheitszeiten werden in den letzten 12 Monaten zusammen gerechnet. Wenn du 2 Wochen arbeiten warst aber deine neue au ein ähnlichen oder den selben Grund hat wie die au Davot werden die zusammengerechnet und du schlupfst Ggfs ins kg wenn die zusammenrechnung mehr als 6 Wochen beträgt.

6

Solange der Grund für die AUB noch besteht, kann kein BV ausgestellt werden, da man für ein BV grundsätzlich arbeitsfähig sein muss.

Für die Berechnung des EG kommt es auf den Grund der AU an. Ist der schwangerschaftsbedingt werden die Monate mit Krankengeldbezug ausgeklammert. Ist der Grund ein anderer werden die Monate mit 0 Euro berechnet.

Alles Gute

9

Super, vielen Dank. Wichtig ist nur, dass es dem Baby gut geht aber dann weiß man wenigstens was auf einen zukommt ☺️

Top Diskussionen anzeigen