Beschäftigungsverbot im Baugewerke/Büro - geänderte Gefährdungsanalyse

Hallo zusammen,
über das Thema Beschäftigungsverbot gibt es ja schon viele Beiträge, leider bin ich auf meiner Sucher aber trotzdem nicht ganz fündig geworden und hoffe, ihr könnt mir ein paar Tipps geben. Ich habe versucht es so ausführlich wie möglich darzustellen, dadurch ist es leider etwas länger geworden #sorry
Ich bin momentan in der 22 SSW (21+2) und arbeite halbtags im Baugewerbe. Zu meinen Aufgaben gehört zum einen typische Schreibarbeiten im Büro, bis hin zur Unterstützung unseres Bauhofes. Am Anfang meiner SS hat mein AG die Gefährdungsanalyse aus unbedenklich ausgefüllt - weder von meiner Seite, noch von AG Seite sahen wir in meinem Arbeitsfeld dabei ein Problem.
Heute allerdings hat mein AG Bedenken geäußert, einige Dinge können nunmal von mir als Schwangere doch nicht mehr so einfach ausgeführt werden, wie ursprünglich angenommen. Z.B. das Büro unseres Bauhofes liegt im hinteren Teil unserer Arbeitshalle, wo tagsüber natürlich geschweißt, mit Farbspray und Ölen gesprüht wird, etc. Außerdem schleppe ich die schweren Gerätekisten nun nicht mehr von A nach B und muss immer einen Kollegen bitten, mir dabei zu helfen - um nur einige Dinge anzusprechen. Im Büro selber sind wir nur ungefähr 10 Personen (einen alternativen Arbeitsplatz gäbe es daher nicht) und haben zudem auch Kundenkontakt. Nun ist sich mein Chef seit heute unsicher, ob er mich nicht lieber ins Beschäftigungsverbot schicken sollte. Hinzu kommt seine Sorge, ob ich durch die Besucher im Büro evtl. mit dem Corona-Virus in Kontakt kommen könnte.

Unsere Buchhaltung hat nun schon einmal bei der Krankenkasse angerufen und versucht nachzufragen ob ein BV möglich wäre. Eine richtige Auskunft hat er allerdings nicht erhalten, es klang jetzt aber zumindest nicht negativ. Von einer anderen Quelle wurde aber darauf hingewiesen, dass ein BV nur vom FA erfolgen könnte. Wie soll denn mein FA meinen Arbeitsplatz beurteilen können, klingt für mich offen gestanden sehr unlogisch. Die größte Problematik meiner Meinung nach, könnte sein, dass mein AG ja bereits eine Gefährdungsanalyse erstellt und und diese nun quasi widerrufen möchte - ginge das denn? Fragen über Fragen ....

#winke

1

Hallo,

Ihr könnt euch vom zuständigen Amt beraten lassen. Dies ist in den meisten Fällen das Gewerbeaufsichtsamt. Die sind dort sehr hilfsbereit.
Corona ist kein Grund für ein BV. Dein FA stelt dir nur eines aus, wenn dein Leben und/ oder das deines Kindes in Gefahr ist. Die Dämpfe könnten tatsächlich ein Problem darstellen, wenn sie in euer Büro ziehen.

Alles Gute

2

Super, vielen Dank für deine Antwort.
Ich denke so wird es vermutlich von meinem Büro auch bearbeitet werden. Mich hat nur die Aussage gewundert, es könne angeblich nur der FA ausstellen. Ich denke diese Information ist entweder falsch formuliert oder aufgefasst worden. Aber das dürfen die unter sich ausmachen, wer mit wem und ob überhaupt :-D
Unser Großraumbüro ist im übrigen einige Meter vom Bauhof entfernt - allerdings stehe ich über einen längeren Zeitraum täglich in der Arbeitshalle wo gesprüht wird und dem anschließenden Arbeitsbüro unseres Bauhofs (und dort dringen Dämpfe ohne große Mühe hinein :-p)
Ich warte einfach mal ab was nächste Woche so passiert - hatte eigentlich nie vor in ein BV zu gehen, finde es nur sehr nett, dass mein Chef sich plötzlich so Gedanken über mich macht. Macht glaube ich auch nicht jeder Chef.

3

Ja, schön, dass es ihm noch aufgefallen ist.

4

War bei meiner Gefährdungsbeurteilung auch so....fand ich zwar ziemlich seltsam und aber naja,anscheinend kann der Chef das auch ändern.
Also ich hab von Anfang an gesagt ich möchte so lange wie es geht arbeiten...hatte auch mit bücken/schwer heben und Gefahrstoffen zu tun.. also hat er mit mir das Ding ausgefüllt und überall nein angekreuzt...naja nur 4 Wochen später ist mein Bauch sowas von gewachsen und das ständige Bücken und in der Hocke arbeiten wurde für mich richtig unangenehm,da war ich dann 21 SSW...ich hab meinen Chef dann gesagt das es wirklich langsam nicht mehr geht.
Da ich aber in dem Job nicht einfach sagen kann ok bücken und heben macht dann jemand anders hat der chef gleich gesagt dann gehn sie jetzt ins BV anders kann er mich nirgends unterbringen.
Also NOCHMAL die Gefährdungsbeurteilung ausgefüllt und dann bei bücken/ heben und Gefahrstoffen ja angekreuzt. Danach war ich sofort im BV.
Keine Ahnung wie er das mit der zuständigen Behörde erklärt warum sich da in 4 wochen so viel ändert plötzlich :)
Mir wars egal...aber es geht dfinitiv! Lass dein chef mal machen

5

Ist vielleicht wie mit Kindern - beim zweiten Mal hat man (angeblich) den Dreh raus #rofl
Danke auch für deine Einschätzung und Erfahrung. Vor allem was die geänderte Gefährdungsbeurteilung betrifft. Ja ich lass mich einfach mal überraschen was draus wird - vor allem weil ich nie damit gerechnet hätte. War in meiner ersten SS nie ein Thema (damals aber auch noch Vollzeit im Büro) und mache mir jetzt eher Sorgen um meinen vollen Schreibtisch und wer das von heute auf morgen für mich übernehmen sollte #cool

6

Also eine Gefährdung bei euch im Büro empfinde ich schon als sehr weit hergeholt, wenn ich ehrlich bin.
Du arbeitest nicht in einer Lackiererei, sondern in einer Arbeitshalle, wo mal jemand n Ölspray benutzt. Wenn da wirklich viel lackiert werden würde, dürfte das sowieso nicht einfach so in der Halle geschehen, da sind ja noch zig andere Mitarbeiter.

Und das Tragen der Getränkekisten übernimmt dann jemand anderes, fertig.

7

Hallo,
auch dir lieben Dank für deinen Kommentar.
Ich hatte eigentlich auch nie damit gerechnet, dass mir mein Chef das überhaupt einmal vorschlagen würde, da ich ja eigentlich als Bürokraft ursprünglich eingestellt war. Seitdem ich in diesem Bereich arbeite, bin ich die eine Hälfte im Büro, die andere Hälfte draußen auf dem Bauhof & manchmal auf Baustellen.
Es stimmt schon, dass nicht die ganze Zeit in der Halle lackiert wird und das auch nicht unbedingt täglich. Allerdings wenn die Jungs mal loslegen dann kräftig und danach wird das Tor geöffnet um frische Luft hereinzulassen. Bis diese frische Luft allerdings mal ganz hinten im Bauhofbüro ankommt ... #rofl
Wenn ich meine Kollegen nur bitten könnte die Gerätekisten (Koffer in denen sich unsere Arbeitsmaschinen befinden) für mich zu tragen wäre das vielleicht auf Dauer zwar nervig aber machbar - allerdings geht es nicht nur ums tragen, sondern ums aufnehmen & katalogisieren in unser System und das kann leider (bislang) nur ich im Betrieb #augen Naja, da der Vorschlag sowieso nicht von mir kam, sondern von meinem AG, muss er sich ja darum kümmern. Klappt es, muss ich schauen wie ich möglichst schnell eine Nachfolgerin einlerne und wenn nicht bleibt bis zum Mutterschutz einfach alles beim Alten #cool

8

Aber Du wirst doch nicht zwingend die Kiste selbst bewegt haben müssen, um sie ins System aufnehmen zu können.

"Otto, kannst Du das xy bitte an Regalplatz 08\15 stellen?"

"Hab ich erledigt, kannst Du wieder eintragen".

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen