Übertragung des Betreuungsfreibetrags

Hallo ihr Lieben,

mein Mann und ich machen gerade die Steuererklärung und sind uns bei dem folgenden Punkt unschlüssig. Ich habe eine Tochter aus früherer Ehe. Der leibliche Vater zahlt zwar regelmäßig den Unterhalt, hat jedoch seit über 4 Jahren absolut keinen Kontakt zu ihr. In der Steuererklärung gibt es die Möglichkeit sich a) den vollen Kinderfreibetrag oder b) lediglich den Betreuungs- bzw. Erziehungsfreibetrag voll übertragen zu lassen. Nach meinem Verständnis können mein Mann und ich uns zwar nicht den vollen Freibetrag übertragen lassen, da der leibliche Vater ja seinen Unterhaltsverpflichtungen nachkommt, jedoch haben wir die Möglichkeit uns den Betreuungs- bzw. Erziehungsfreibetrag übertragen zu lassen, da er keine Betreuungskosten bezahlt und sich nicht um sie kümmert. Laut Steuersoftware würde sich die Übertragung des Betreuungsfreibetrags positiv für uns auswirken, jedoch steht dort als Hinweis, dass die Übertragung wohl überlegt sein muss und sich nicht immer steuerlich vorteilhaft auswirkt, sondern unter gewissen Umständen auch nachteilig sein kann.

Nun zu den eigentlich Fragen:
- Was passiert, wenn der leibliche Vater der Übertragung des Betreuungsfreibetrags widerspricht?
- Unter welchen Umständen kann sich die Übertragung des Betreuungsfreibetrags steuerlich nachteilig auswirken?

Vielen Dank schon mal im Voraus für eure Hilfe :-)

Lg hibbeline123

Top Diskussionen anzeigen