Beschäftigungsverbot

Hallo,
Ich habe eine Tochter die ist 2 1/2 Jahre.
Leider hatte ich im September eine Fehlgeburt mit Ausscharbung, zwei Monate zuvor hatte ich einen Abgang.
Seitdem war ich krank geschrieben bis zum 01.12.2019, da es mich so fertig macht und noch familiäre Probleme dazu gekommen sind.
Mein Arbeitgeber hatte mich schriftlich informiert, das ich noch Urlaub habe und diesen nehmen soll, da er sonst verfällt. Also hatte ich von 02.12.19 - 01.01.2020 Urlaub.
Es ging mir nicht besser sodass meine Ärztin mich nochmal krank geschrieben hat, aber ich mit ihr besprochen habe, dass ich dann versuche wieder zu Arbeit zu gehen, da es mir besser geht und auch gut tun wird.
Am Montag habe ich einen Termin bei meiner Ärztin, da sie mich nochmal sehen wollte und mich gesund attestieren wollte für die Krankenkasse. Da ich es versuchen möchte, da das Geld auch vorne und hinten nicht reicht mit Krankengeld.

Jetzt habe ich heute Positiv getestet.
Habe so Angst, das ich es wieder verliere.
Wie gehe ich jetzt vor ?
Mein Arbeitgeber hat mir damals sofort ein Beschäftigungsverbot gegeben, da es zu gefährlich ist für Schwangere.

Würde mich über eine Rückmeldung freuen. Danke im Voraus.

1

Du meldest Deinem Arbeitgeber, dass Du schwanger bist. Da Du anscheinend eh nicht weiter AU geschrieben wirst, gehst Du entweder ins BV, oder wieder arbeiten, wenn Dein AG einen mutterschutzgerechten Arbeitsplatz für Dich hat.

2

Vielen Dank für deine Nachricht.
Da an meinem Arbeitsplatz Röntgenstrahlen sind werde ich ins BV geschickt werden.

Nur weiß ich nicht ob ich morgen zu meiner Ärztin gehen muss und mich gesund schreiben lassen muss.
Ich habe morgen auch einen Termin bei meiner Frauenärztin.

3

Auf jedenfalls gesund schreiben lassen !

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen