Wunsch nach 3. Kind, 450€ Job... Frage wg. Mutterschaftsgeld usw.

Hallo!
Nach langer Zeit konnte ich meinen Mann überzeugen es noch mal zu versuchen. Finanziell stehen wir nicht so gut da. Für alles hab ich eine Lösung gefunden aber jetzt kam der Schreck... Ich arbeite auf 450€-Basis. Das heißt ich bekomme eigentlich 450€, davon werden aber 16,20€ für die Rente abgezogen. Ich bin Familienversichert. Habe jetzt gelesen das ich nur einmalig 210€ bekommen würde. Mal angenommen ich arbeite durch bis zur Entbindung und beantrage dann Mutterschaftsgeld nur für den Zeitraum nach der Geburt, geht das? Wie lange dauert es bis das Geld da ist? Ab wann bekommt man Elterngeld und wann wird das Kindergeld gezahlt. Wir sind auf die 433,80€ echt angewiesen. Vielleicht würden wir einen Monat ohne das Geld schaffen aber eher nicht. Habt ihr irgendwelche Tipps?
LG Kiara

17

Die Einmalzahlung vom Bundesversicherungsamt wird nicht beim Elterngeld angerechnet. Daher bekommst du ab Geburt Elterngeld (je nachdem wie lang die Elterngeldstelle bei euch braucht bekommst du das auch erst nach 6-8 Wochen nach Beantragung die erst nach der Geburt mit Erhalt der Geburtsurkunde möglich ist)

Elterngeld bekommst du dann ja 433,80 -83€ = ca 350€ ab Geburt + Kindergeld. Dabei angerechnet wird der Zuschuss zum Mutterschaftsgeld vom Arbeitgeber das sind z.B. 433,80 - 390 € (13 x 30 Tage im Monat) = 43,80 für die 8 Wochen nach der Geburt, das ändert ja aber nichts an der monatlichen Gesamtsumme.

Die 210€ vom Bundesversicherungsamt gibt es aufgrund deiner Gehaltshöhe dann zusätzlich egal ob du Mutterschaftsgeld vor oder nur nach der Geburt in Anspruch nimmst. Wie lang dort die Bearbeitung dauert weiss ich nicht.

Du kannst bis zur Geburt versuchen zu arbeiten da bekommst du dann deine vollen 433 € pro Monat bis zur Geburt. Wenn du in den Mutterschutz gehst bekommst du vor der Geburt für die 6 Wochen einmalig die 210€ + monatlich als Zuschuss zum Mutterschaftsgeld ca 43,80 (bei Monaten mit 30 Tagen) vom Arbeitgeber und ab Geburt Geld in Höhe deines Elterngeldanspruchs (siehe oben die Beispielberechnung)

18

Vielen Dank!!!

1

Hallo

Wenn es jetzt schon knapp ist, würde ich es mir überlegen, ein 3 Kind zu bekommen. Die Kosten werden ja nict weniger, im Gegenteil. Ist meine ehrliche MEinung, bitte nihct böse sein.
Außerdem würde ich vernünftig arbeiten gehen, auch im Anbetracht auf deine spätere Rente.
Mutterschafstgeld bekommst du nur einmalig die 210 Euro, sonst nichts. Ja, du darfst bis zur Geburt arbeiten, nur die 8 Wochen danach nicht.

2

Hallo Gorilla77,
"vernünftig" arbeiten gehen würde ich wenn es sich lohnen würde. Tut es aber leider nicht. Eher Zahlen wir dann noch drauf. Das heißt dann weniger Zeit für die Kinder und weniger Geld. Das passt nicht, daher arbeite ich "nur" auf 450€ Basis.
Da es viele nicht verstehen eine Beispielrechnung:
Jetzt arbeite ich 9,5Std. die Woche. Dafür bekomme ich 433,80€. Die Kinder gehen in keine Betreuung. Das schaffen wir an den 2 Tagen so.
Wenn ich 25 Std. wtl. arbeiten würde, hätte ich, nach Abzügen für Kinderbetreuung und zur Seite legen für die Steuernachzahlung (was definitiv passiert und locker 1000€ sind wenn nicht sogar mehr, also rechne ich mit 100€ im Monat die ich zur Seite legen müsste) noch ca. 136€ übrig.
Das rentiert sich momentan nicht!
Wenn die Kids größer sind dann werde ich es machen, schon allein wegen der Rente. Aber im Moment nicht!
Wir würden es ja mit nem 3. irgendwie schaffen, nur die 2 Monate nach der Geburt machen mir Sorgen.
Trotzdem danke für deine Antwort!

3

Warum habt ihr weniger Geld, wenn du vernünftig arbeitest?

Das ist eine komische Rechnung, die du da hast.
Kinderbetreuung kann man teilweise absetzen und wenn ihr sonst nichts absetzten könnt, dann nehmt Skl 4/4. Dann zahlt ihr nicht nach und bekommt was wieder.

weitere Kommentare laden
13

Die 210€ Einmalzahlung gibt es für den Mutterschutz vor der Geburt und der AG muss aufstocken je nach deinem Verdienst!

Dafür bekommst Elterngeld ab Geburt.

15

Ich hab Mutterschaftsrechner verwendet. Da kam raus das der Arbeitgeber nichts dazuzahlt. Obwohl ich jeden Monat über 390€ Netto bekomme. Bei anderen Rechnern hieß es er würde 1,??€ täglich dazuzahlen das wären dann paarundvierzig Euro. Die bekäme man dann Monatlich, oder?

16

Ja, die Aufstockung kommt wie vorher das Gehalt auch.

19

Hallo!
Also ich kenne mich damit nicht aus, aber kann dein Mann während du im Mutterschutz bist nicht vielleicht noch einen kleinen Minijob annehmen um die Differenz zu überbrücken?

21

Ich glaube das wird er nicht machen wollen. Das 3. ist allein mein Wunschkind. Er hat nur endlich sein ok gegeben. Für alle Probleme muss ich eine Lösung finden. Aber das ist es mir Wert. Hab auch schon eine Idee wie ich es überbrücke😉

27

Und das willst Du jetzt die nächsten 20 Jahre so machen, weil er das Kind gar nicht will?
Sorry, aber das ist doch keine Basis..

weitere Kommentare laden
20

Ich weiß, das war nicht Deine Frage, aber wenn Ihr wegen der 6 Wochen vor der Geburt schon Probleme bekommt, was macht Ihr denn, wenn Du krankheitsbedingt länger ausfällst während der Schwangerschaft? Du würdest ja nicht mal Krankengeld bekommen...

22

6 Wochen bekomme ich das Gehalt weiter bezahlt. Aber du hast recht, wenn es länger als 6 Wochen sind🤔 Mist!

24

Sie hat keinen Anspruch auf Krankengeld, da sie familienversichert ist!

weiteren Kommentar laden
23

"...beantrage dann Mutterschaftsgeld nur für den Zeitraum nach der Geburt, geht das?"
Ja! Nach der Geburt darfst Du nicht arbeiten. Vorher schon.

"Wie lange dauert es bis das Geld da ist?" Vom AG MTL. wie jetzt auch, von Bundesversicherungsamt weiß ich es nicht.

" Ab wann bekommt man Elterngeld und wann wird das Kindergeld gezahlt. " Du musst alles schnell beantragen. Kindergeld geht hier sehr schnell, Elterngeld hat ein paar Wochen gedauert. Am besten vor der Geburt alles zusammensuchen, was Du schon hast (Gehaltsabrechnungen...).

"Wir sind auf die 433,80€ echt angewiesen. Vielleicht würden wir einen Monat ohne das Geld schaffen aber eher nicht. Habt ihr irgendwelche Tipps?"

Mit der Schwangerschaft noch warten. Ich würde jetzt mehr Stunden arbeiten 25-30h. Von dem Mehrverdienst würde ich für die Elternzeit zurücklegen. Dieser Puffer ist viel zu knapp.

Falls Du schon schwanger bist, würde ich trotzdem versuchen, die Stunden zu erhöhen. Führt ein Haushaltsbuch und kauft nur das Allernötigste ein.

Die Betreuungskosten kannst Du auch absetzen in der Steuererklärung. Dein Mann kann auch nur deshalb voll arbeiten, weil die Kinder betreut werden. Rechne diese Kosten nicht nur von Deinem Lohn runter. Die Essensgelder hast Du zu Hause auch. Vielleicht kostet das Essen nicht 3€ sondern 2€ zu Hause. Das musst Du in Deiner Rechnung auch berücksichtigen.

25

Sie kann kein Mutterschaftsgeld nach der Geburt beantragen. Sie bekommt nur did. Einmalzahlung

30

Wenn du einen Rat möchtest bitte weiterlesen


Wer auf 433,80€ "echt" angewiesen ist und jetzt schon quasi zittert,.wann und ob das Geld kommt, sollte kein weiteres Kind bekommen.
Ihr lebt ja quasi jetzt schon von der Hand in den Mund.
Was wenn was schief geht, Frühgeburt, KKH Aufenthalt, Krankengeld, Waschmaschine geht kaputt, etc etc

33

Sie hat keinen Anspruch auf Krankengeld!

34

6 Wochen Lohnfortzahlung durch den AG hat sie ja. Aber danach kein Krankengeld.

weiteren Kommentar laden
36

Was soll man dazu groß sagen außer um Gottes willen. Keine Lust anständig zu arbeiten da es sich angeblich finanziell nicht lohnt (ausrede) aber dann mit dem 3. Kind welches man sich nicht leisten kann zum Amt rennen und Steuergelder beantragen. Andere arbeiten ja und sorgen für Steuergelder. Der Vater... Oder Erzeuger.... Will das Kind gar nicht und wurde vermutlich unter Druck gesetzt und würde für seine eigenen Familie nicht mal mehr arbeiten. Tolle Familienverhältnisse. Das kind welches da rein geboren wird tut mir jetzt schon leid. Wobei ich auch finde wenn er vollzeit arbeitet kann sie auch 20 oder 25 Stunden arbeiten gehen. Er arbeitet vermutlich vollzeit und sie 9 Stunden die Woche das sind 2x 4,5 Stunden bzw nicht mal 2 Stunden am Tag und legt die Füße zuhause hoch

37

Schön das Sie mich so gut kennen.... wir bekommen keinerlei Leistungen vom Staat. Wir stemmen alles selber! Es ging mir lediglich um Die Zeit im Mutterschutz. Ob es sich lohnt auf Steuerkarte zu arbeiten oder nicht, entscheiden mein Mann und ich (mit Steuerberater). Es ist zwar knapp bei uns aber machbar. Nur die Zeit im Mutterschutz wird kompliziert aber dafür habe ich auch ne Lösung.
Füße hochlegen..... ja, das tue ich Abends wenn sie Kinder im Bett sind. Ich stehe jeden Morgen um 6 Uhr auf. Meine Kinder sind nach der Schule (das erste kommt um 11:30 nach Hause) zu Hause. An den 3 Vormittagen wo ich nicht arbeite gehe ich einkaufen, putze die Wohnung oder nehme Termine wahr, danach wird Mittagessen gekocht, gegessen und dann bei den Hausaufgaben geholfen. Nebenbei Wäsche gemacht und die Küche wieder in Ordnung gebracht. Mein Mann kommt zwischenzeitlich von der Arbeit und will dann auch was essen und von seinem Tag berichten. Und dann ist schon wieder Zeit fürs Abendessen.Ich kann mich leider nicht über Langeweile beklagen.
Aber immerwieder schön wie man in Schubladen gesteckt wird.
Schönes Wochenende

38

Wie ich sehe haben Sie anscheinend keine Kinder.... und dann mitreden wollen.... ich habe, als ich noch keine Kinder hatte, auch anders gedacht. Habe mich sogar vor kurzem bei einer Bekannten entschuldigt für meine Gedanken damals, weil ich nicht verstehen konnte weshalb sie so fertig war mit 2 Kindern und ganz ohne Job. Jetzt weiß ich es besser!

39

Hallo,

ich weiß, es ist keine Antwort auf deine Frage und ich kann es durchaus verstehen, wenn der Wunsch nach einem 3. Kind groß ist und man versucht Wege zu finden, es finanziell doch irgendwie stemmen zu können. ABER vernünftig ist das wirklich nicht. Kinder sind sehr teuer. Am Anfang noch nicht so sehr, aber sie werden auch älter und man muss ihnen gerecht werden. Wenn ihr jetzt schon keine Reserve habt um den Mutterschutz überbrücken zu können, wie wollt ihr dann die finanzielle Herausforderung von drei Kindern stemmen?

Viele Grüße
Babygirlinside

40

Wir haben etwas Rücklagen, deswegen wird es gehen, wollte halt ungern da ran. Wir werden es 10 Monate versuchen, ohne Zwang. Wenn es klappt gut und wenn nicht dann ist es so.

Top Diskussionen anzeigen