Sohn ist Hausmann

Mein Partner ist seit der Geburt unserer Tochter nicht mehr berufstätig.
Ich finde das nicht gut, vereinbart war dass er ein Jahr in Elternzeit geht.
Wir haben schon so oft darüber geredet dass ich nicht alleine für das Finanzielle sorgen will, außerdem finde ich einen Partner der sich von mir abhängig macht, auch nicht besonders attraktiv, das hat was mit Augenhöhe zu tun, dass nicht ein so großes Finanzielles Gap zwischen Partnern existiert.
Was wenn wir uns trennen, muss ich dann Unterhalt für ihn zahlen?
Was wenn ich krank oder arbeitslos werde...
Er bleibt ohne Not einfach zu Hause, wir haben einen Kita-Platz und ich habe auch schon ein Au pair vorgeschlagen.
Großeltern wären auch da....
Ich finde das zunehmend inakzeptabel dass er nicht den Hintern hoch bekommt.
Unsere Tochter ist 2....

17

Find ich lustig... Wärst du der Mann und deine Frau würde weiterhin zuhause bleiben wolle , hätte sie bestimmt von vielen hier Unterstützung bekommen, so im Sinne von Hausfrau und Mutter reicht/ist auch ein Job etc.
Da dein Mann aber der Mann ist, werden hier viele sagen, dass er arbeiten gehen soll etc.

So funktioniert die Doppelmoral hier im Forum.

22

Genau das hab ich auch gedacht, wäre es andersrum gäb es hier Rückhalt für den Elternzeitnehmer.....

Es kämen Aussagen ala: Kindererziehung/Haushalt ist ein Vollzeitjob und nach der Arbeit hat sich der arbeitende Partner am Haushalt zu beteiligen... und in einer Partnerschaft gibt es kein meins und deins... rechne dem anderen mal den Mindestlohn vor... eine Hausfrau ist Köchin/Erzieherin/Krankenschwester/Facilitymanager...natürlich ist es euer gemeinsames Geld.... alles heiße Luft, wenn es mal anders rum ist ...

Tja.

Trennung, wenn das Kind 3 ist, dann dürfte zumindest er keinen Anspruch mehr auf Unterhalt für sich..

24

Es geht nicht um Doppelmoral. Ich fände wen ok, wenn er zu Hause mit Kind bleibt. (Kenne Familien, die es so handhaben!)

Aber Kind von der TP hat ein Kita Platz! Er betreut nicht das Krippenkind den ganzen Tag, Kind ist seit es 9 Monate alt ist, in der Krippe.

weitere Kommentare laden
1

Partner ist Hausmann natürlich.

27

Ich würde sagen, dass es eine Freudsche Fehlleistung ist #schwitz.

Er benimmt sich ja wie ein 2. Kind.

2

Naja, aber wenn eine Frau Zuhause bleibt ist es doch auch ok?

Also ich kenne auch Leute, in denen der Partner Elternzeit genommen hat. Spricht für mich nichts dagegen. Wird er wieder arbeiten wenn das Kind in die Kita geht?

4

Unser Kind geht seit es 9 Monate alt ist, in die Kita.
Vereinbart war, dass er 1 Jahr Elternzeit nimmt, die ist aber rum und er hat diese auf 2 Jahre verlängert, ohne das mit mir abzusprechen, das zweite Jahr ist auch seit 4 Monaten vorbei, er hat einfach gekündigt und mir gesagt dass er nicht mehr arbeiten will.

9

Also ich hoffe ihr seid nicht verheiratet??
Ich würde mich trennen, dann kann er ja von alg 2 leben. Du bist ihm gegenüber nicht Unterhaltspflichtig.. nur dem Kind gegenüber. Wenn du es schaffst , dass das Kind zu 60% bei dir ist, wird das überschaubar sein.
Der hat doch nicht mehr alle Tassen im Schrank. JA es gibt Hausfrauen genauso gibt es Hausmänner aber das haben die nicht alleine entschieden, sowas entscheidet man gemeinsam!!! Was für ein Idiot 🙄🙄🙄
Ich würde ihm sagen: entweder du hast ab dem 01.03. einen VOLLZEITJOB oder ich bin hier weg.

Bitte lass dich umgehend beim Jugendamt beraten zwecks Unterhalt und Sorgerechtsangelegenheiten!!! Es gibt eine Familiengerichtshilfe die kennen sich aus.

weitere Kommentare laden
3

Und nun? Hast du denn mal mit deinem Partner darüber gesprochen? Ihn gefragt wie er sich das ganze vorstellt?

5

Ja, er will nicht mehr arbeiten.
Er meinte , Frauen bleiben doch auch oft länger oder sogar für immer zu Hause....ich bin echt sprachlos.
Da ist dann auch der Mann Alleinverdiener und das ist selbstverständlich.....
Was für eine Argumentation...

6

Da fehlen mir die Worte.. wovon lebt er denn aktuell, hat er Erpartes? Oder von deinem Geld? Wenn ja würde ich ihm aber ganz dalli den Geldhahn zudrehen!
Oder ist er krank? Depressiv? Burnout?

weitere Kommentare laden
7

Was sagt er denn dazu?

Möchtest du Elternzeit nehmen? Oder halbtags arbeiten? Dann würde ich das ankündigen: ab Mai möchte ich xyz.
Bis dahin musst du einen Job haben.

Wenn du das nicht machst, dann hast du halt ein finanzielles Problem. Ich gebe dir dann weniger Haushaltsgeld und für deine privaten Dinge musst du dann schauen wo du bleibst.

Wenn es hart auf hart kommt würde ich mit Trennung drohen.
Und ja dann müsstest du Unterhalt für dein Kind zahlen, wenn es hauptsächlich bei ihm lebt.

19

Ich kann mein Kind trotz Berufstätigkeit auch selbst betreuen.
Bis 16.00 ist die Kita geöffnet.
Dann könnte ich sie abholen oder meine Eltern, wenn ich an zwei Tagen länger arbeite.
Wechselmodell wäre auch möglich, aber dann müsste ich ja auch fürs Kind weniger zahlen und im Herbst wird unser Kind 3....

11

Seid ihr verheiratet? Nein? Wieso solltest Du ihm dann Unterhalt zahlen müssen bei einer Trennung? Er versorgt auch nicht das Kind.
Ich würde ihm wohl noch einmal klipp und klar sagen, dass Du von ihm erwartest, dass er wieder arbeitet, er ansonsten ausziehen kann. Keine Bedarfsgemeinschaft, kein Unterhalt.
Wenn Du krank oder arbeitslos wirst, musst Du auch sehen, wie Du klarkommst, wenn er nichts arbeitet. Wenn er sich auf der faulen Haut ausruht......wäre ehrlich gesagt auch nichts für mich, obwohl ich immer einen sicheren Arbeitsplatz hatte, aber einen faulen Mann auf den Sofa hätte ich auch nicht unterhalten. Da schwindet auch die größte Liebe nach und nach.
LG Moni

14

Hallo,

da dein Mann offenbar die Hauptperson für euer Kind ist zwecks Betreuung, kann es sehr gut sein, dass er das auch nach einer Trennung bleibt - und ja dann wärst du verpflichtet ihm Unterhalt zu zahlen, denn er darf auch 3 Jahre zu Hause bleiben, ganz so wie eine Mutter auch.

Du kannst ihn nicht einfach rausschmeißen und das Kind bei dir behalten.
Jedes Gericht hat das Kindswohl im Auge und da hat er als Hausmann einfach sehr gute Karten im Zweifelsfall das Kind behalten zu können, wenn ihr euch nicht auf ein Wechselmodel einigen könnt. Und beim Wechselmodel kommt es dann auf die Zeiten und Verdienstunterschiede an, um sagen zu können, wer wem dann ggf Unterhalt zahlen muss für das Kind.


So einfach wird das jetzt nicht.
Rede mit ihm, vielleicht findet ihr Kompromisse.
Ansonsten versucht das Betreuungsmodel für euer Kind zu klären und die Trennung einzuleiten, wenn du das möchtest.

LG

83

Sie kann ihn sehr wohl rausschmeißen.
Er kann ja weiterhin das Kind sehen wenn er will. Aber finanzieren muss er sich halt selber.

93

Kann sie eben nicht.
Willkommen im 21 Jahrhundert, da haben Väter inzwischen GsD genauso das Recht das Kind hauptsächlich zu betreuen wie eine Frau.

Sie kann gerne ausziehen - allerdings ohne Kind, wenn der Vater es nicht mitziehen lassen will.

Alles andere ist dann bei Nichteinigkeit Sache des Gerichts.
Fängt ja schon beim Mietvertrag an - stehen beide drinnen, ist es sein Recht sich in der Wohnung aufzuhalten. Bei gemeinsamen Eigentum ebenfalls. Selbst wenn nur sie Mieter ist, kann sie ihn eben nicht einfach auf die Straße setzen, da sind Fristen einzuhalten.

Festlegen, dass sie das Kind behält, kann sie auch nicht. Sie haben beide das Sorgerecht, da müssen sie sich schon einigen oder vor Gericht eine Einigung finden.
Da er der Hausmann ist, hat er schlicht bessere Karten - im Zweifelsfall Wechselmodel, aber nur Besuchsvater wird er sicherlich nicht.

weiteren Kommentar laden
15

Hallo Liebes, ich würde mich der Meinung der anderen anschließen! Geldhahn soweit wie möglich zudrehen!
Wenn ihr gemeinsam einkauft, seine Wunschsachen wieder aus dem Korb sortieren, Anschaffung die er für nötig hält und du nicht, rigoros abblocken!
Ihm immer wieder so vorhalten, ich verdiene das Geld ich entscheide von Essen bis Anschaffungen!
Ich wäre da knallhart!
Ist der Haushalt wenigstens top?
Also du kommst heim legst die Beine hoch und machst nix mehr? Oder machst du noch Haushalt?
Mal ne andere Frage? Euerer Kind geht in die Kita, und er konnte die Elternzeit verlängern auf 2 Jahre?
Ich dachte immer automatisch mit Eintritt der Kita erlischt diese! Das heißt als Beispiel : Ich plane 2 Jahre Elternzeit, und kann aber nach einem Jahr wieder arbeiten und Kind geht zur Kita. Dann erlischt doch die Elternzeit? Die ist doch dafür da das man sich um das Kind kümmert, und sobald das Kind ne Einrichtung besucht ist doch Elternzeit nichtmehr nötig!
Gut nun is sie ja vorbei!
Nun ist deine Aufgabe deinem Mann klarzumachen das seine Aufgabe ist sich Arbeit zu suchen! Wenn nicht lebt er nach deinen Regeln und das bedeutet Kurze Leine 🤪
Will er mehr, soll er arbeiten gehen!
Vielleicht hilft auch mal ne kleine Blamage vor Freunden wo du es schön erwähnst wer das Geld nach Hause bringt!
Ich sag nix wenn beide Partner das für sich entschieden haben das einer zuhause bleiben kann, aber so? Nee das wird nix!

Liebe Grüße und vergiss nicht du hast gerade die Hosen an, nutze das!👍🏻

Alles liebe Dir!

16

Nein, du hast Anspruch auf 3 Jahre, kannst das 3. Jahr sogar erst zur Einschulung nehmen.

20

Bei solchen Handlungen kann man auch vorher die Trennung aussprechen und wenigstens etwas Würde und Haltung bewahren!

Natürlich ist der Alleingang des Mannes absolut nicht okay.
Aber das gibt niemanden das Recht den Partner dann so dermaßen menschenunwürdig zu behandeln!
Dann lieber den Schlussstrich ziehen und sauber aus der Sache gehen - schließlich müssen die beiden noch 16 Jahre miteinander irgendwie auskommen zum Wohle des Kindes!

weitere Kommentare laden
21

Also ich finds ja interessant wie da einige reagieren, wäre die Situation umgekehrt, würdest du jetzt überall Zuspruch bekommen von wegen dass es ja ganz normal ist als Mama solange daheim zu bleiben ect.

Nun, aber was mir sauer aufstößt bei dem ganzen, dein Mann hat es heimlich geändert. Ihr hattet entschieden dass er 1 Jahr in Elternzeit ist und dann ändert er das ohne Rücksprache mit dir und kündigt seinen Job 😳 also DAS ist ein wahres Unding!!!

Da würd ich dann auch knallhart bleiben und ihm einige Sachen verweigern an Ausgaben 😡

In einer Partnerschaft sollte man sich absprechen, abwägen was man machen kann und was eher nicht, Kompromisse eingehen und Rücksicht nehmen. Das hat dein Partner ordentlich verfehlt und daher würde ich ihm da ganz klar den Hahn enger machen und eben sagen dass er nun wieder arbeiten gehen soll. Selbst wenn er nur Halbtags arbeitet, sofern das für dich finanziell gesehn passt.

29

Also, ich finde schon, dass es einen Unterschied macht, wenn eine Frau vorübergehend mit dem Kind zuhause bleibt und das so vorher abgesprochen war. Die meisten Frauen, die hier schreiben, kümmern sich meist den ganzen Tag um das Kind und auch nachts, weil der Mann arbeiten geht. Zudem wuppen sie den Haushalt. Ja, das macht Arbeit.
Solche Frauen erhalten auch berechtigt Zuspruch. Haus, Garten und Kindererziehung ist eben auch Arbeit, wenn auch nicht vergütet. Jemand der den ganzen Tag nichts macht und das Kind zudem noch in die Kita geht, da lese ich hier für niemanden Zuspruch. Finde diese Verallgemeinerungen echt Panne!
Aber klar. Frauen sollen arbeiten gehen, sich um die Kinder kümmern, den Haushalt wuppen, renovieren, Häuser ausbauen, die Schwiegereltern bei Laune halten und wenn sie sich über den Gatten beschweren, der heim kommt und erstmal runterkommen muss, wird ihnen an den Kopf geknallt, dass sein Tag eben auch anstrengend ist und sie den armen Kerl ja auch verstehen muss. Urbia geht langsam überhaupt nicht mehr! Das Frauenbild wird hier so verzerrt, dass es schon fast peinlich wird.
Hier wird echt keine Gelegenheit ausgelassen auf dem Frauenbild herumzutrampeln. Fürchterlich wohin sich diese Gesellschaft entwickelt.

38

Er kümmert sich gut um alles, Haushalt, kochen, etc.
Aber das ist nicht der Punkt, es war so nicht abgemacht.
Ich möchte keinen Partner der zu Hause ist und kocht und putzt und das Kind bereut.
Das ist kein Partner für mich, die Schieflage die dadurch entsteht, die Abhängigkeiten, das nicht mehr auf Augenhöhe sein, das geht nicht.
Unser Kind ist zum Glück nicht oft krank, geht ja auch schon lange in die Kita.
Wenn sie krank ist, wäre ein Au pair eine Lösung, oder die Großeltern.
Das muss nicht der Vater machen.
Ferienzeiten später in der Schule wären dann genauso abgedeckt, außerdem leben wir in einer großen Stadt, die Schulen hier bieten Ganztags Betreuung bis 17.00 oder länger.
Es ließe sich alles regeln ohne dass er zu Hause ist.
Kochen kann ich auch abends nach der Arbeit, unser Kind bekommt Essen im Kindergarten, später dann in der Schule.
Fürs Sauber machen können wir uns nach einer Putzfrau umsehen.
Mir kommt es darauf an dass er arbeitet, ich finde es nicht gut, dass ein erwachsener Mensch kein eigenes Geld verdient, so einen Partner wollte ich nie.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen