Berechnung Mutterschaftsgeld vom Ag

Hallo zusammen,

Ich bin etwas verwirrt über die Probe Abrechnung meiner Entgeltsachbearbeiterin.

Ich arbeite Teilzeit in Elternzeit (27 std) und habe 3 Monate vor Mutterschutz ca. 1700€ Netto.

Die Krankenkasse zahlt 13€ kalendertäglich, sprich ca. 400€.
Das heißt ich müsste 1300€ vom Arbeitgeber bekommen.

Oder?

Sie schickte mir nun eine Probe Abrechnung für Mai auf der Basis meines Vollzeit Gehaltes.

Aber das habe ich zuletzt im Juli 2017 verdient.
Ich freue mich zwar über den hohen Auszahlungsbetrag, aber das ist doch falsch.

Als Basis muss sie doch mein teilzeit Gehalt nehmen oder?

Ausnahme wäre, schwanger, Mutterschutz, Elternzeit und in Elternzeit wieder schwanger.

Aber ich war ja Teilzeit in Elternzeit.
(15 Monate insgesamt.)

Kann mir das jemand beantworten? Sie liegt doch falsch, oder?

Danke im voraus.

Viele Grüße

1

Das ist schon korrekt so. Eigentlich müsstest du aktiv die Elternzeit zum Mutterschutzbeginn beenden um dann dein Zuschuss zum Mutterschaftsgeld anhand deines Vollzeitvertrag zu bekommen der dann wieder auflebt. Wahrscheinlich geht deine Sachbearbeiterin davon aus. Wenn die Entlohnungsart sich ändert und das Gehalt sich erhöht was ja dann der Fall ist greift diese Berechnungsgrundlage lt MuSchG Paragraph 24 Absatz (4)

2

Vielen Dank für die Antwort!!!!
Dann freue ich mich über mehr Geld 😁

3

Hallo noch mal,

Ich hätte noch eine Frage zu der Berechnung.
Vielleicht wissen Sie das. Welcher Monat der Steuerklasse dient, in meinem speziellen Fall, nun zur Grundlage der Berechnung?

Im Normalfall ja die 3 Monate vor Mutterschutz, aber da EZ beendet zum 05.04., ab 06.04. Mutterschutz....
Ab wann könnte ich in die stkl 5 wechseln?

Vielen Dank im Voraus. Vg

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen