frage wegen aushilfe und kindegeld

Hallo, mein Sohn 20 , ist seit Oktober Ausbildungssuchend gemeldet und hat heute ein Angebot bekommen das er für 3 Monate in dem Betrieb , wo er sich als Auszubildener als Kaufmann , beworben hat , er als Aushilfe beim Umzug der Firma arbeiten kann ( die Firma zieht in ein anderen Bau ) und wenn er sich gut in der Firma eingearbeitet hat, könnte er da dann auch die Ausbildung machen. Aber wie gesagt, jetzt erst als "Arbeiter" Er würde 10€ verdienen für 3 Monate. Er war direkt damit einverstanden und freut sich schon auf Mittwoch,wo er anfangen kann. Aber nun meine frage, wie sieht das dann mit dem Kindergeld aus und mit der Familienkrankenversicherung ?
Kennt sich jemand aus ? Vld Monika

1

In welchem Umfang soll er denn da beschäftigt werden?

2

Ist es lediglich eine geringfügige Beschäftigung hat das keine Auswirkung sowohl auf die kv als auch aufs Kindergeld. Sollte sich das aber um eine normale Anstellung handeln sieht das alles ganz anders aus. Dann wird er selbst versichert und es geht normal vom Lohn ab und die Kindergeldkasse zahlt dann normal kein Kindergeld mehr da das Kind ein Job hat und offiziell nicht meiner Ausbildungsplatzsuchend ist. Würde den ag fragen ob dein Sohn geringfügig bzw. kurzfristig beschäftigt gemeldet wird. :)


Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen