Zuschüsse in der Schwangerschaft

Hallo ihr lieben!
Ich bin Krankenschwester und habe ausschließlich im Nachtdienst gearbeitet. Mit meiner Bekanntgabe der SS wurde das natürlich sofort geändert und ich habe nur noch zu Zeiten gearbeitet, die keine Zuschläge geben. Mein Arbeitgeber hat mir also nur mein Grundgehalt überwiesen. Soweit ich von meinem früheren Arbeitgeber weiß, hat man aber einen recht auf lohnausgleich? Weiß jemand von euch bescheid und hat evtl Paragraphen oder Internetseiten parat?
Wir sind eine kleine Firma und mein Arbeitgeber stellt sich da jetzt ganz schön quer.. Es macht schon ganz schön was aus 😩😩
Ich bin jetzt im BV und befürchte, dass er mir jetzt auch nur mein grundgehalt überweisen wird.
Hoffe ihr könnt mir helfen 😩
Sternenmama mit Mädchen (fast 2) an der Hand ❤️ und mini🌼 (16+1) im Bauch

1

Das ist das Mutterschutzgesetz. Dir darf durch die ss kein Nachteil entstehen.
Bitte wende dich direkt an einen Anwalt.

2

Gerad im beschäftigungsverbot steht dir das gleiche gehalt wie die letzten Monate zu, inklusive zuschläge, vielleicht mal Krankenkasse fragen, die zahlen eigentlich den einen teil

3

Was vielleicht noch wichtig ist. Du hast lediglich 6 Monate Zeit dein fehlendes Gehalt einzufordern.

Das solltest du nun ziemlich schnell tun. Dir stehen weiterhin Nachtdienstzuschläge zu. Und das seit Beginn der Schwangerschaft. Bitte wende dich an einen Anwalt falls der Arbeitgeber sich quer stellt. Steht alles im Mutterschutzgesetz.

4

Leg ihm das Mutterschutzgesetz vor und fordere ihn auf danach zu handeln. Wenn's nicht anders geht, dann nimm dir einen Anwalt, aber bedenke, das du deine Anwaltskosten auch bei Verhandlungserfolg selber tragen musst und das ist meist nicht wenig 😕
Alles Gute 🍀

5

Den Tipp dich an die Krankenkasse zu wenden finde ich auch sehr gut. Manche Arbeitgeber sind echt ätzend. Vorallem bei sowas, wo ihm doch gar kein finanzieller Nachteil entsteht 😒

9

Ja, manchmal kann man meinen er muss seine Seele und sein Erstgeborenes opfern... manche AG sind einfach nur zum k....

6

Vielen Dank für eure Tipps!
Ich wusste doch, dass ich im Recht bin 👀
Ich werde das direkt ansprechen, daaanke!

7

https://www.gesetze-im-internet.de/muschg_2018/__18.html
aber: Die Zuschläge müssen jetzt versteuert werden, d.h. du wirst netto weniger haben, dafür erhöht sich im Gegenzug die Bemessungsgrundlage für dein Elterngeld.

8

Er muss dir deinen Lohn weiterhin bezahlen, ohne weniger zu zahlen. Normal bekommt er den ganzen Lohn von der Krankenkasse zurück, also verstehe ich manche Chefs nicht, die sich da dann quer stellen. Ruf bei der Krankenkasse an und frag nach oder du erkundigt dich mal, wer bei dir für das Mutterschutzgesetz zuständig ist, also welche Behörde... In Baden Württemberg ist es das Regierungspräsidium. Die geben dir da auch Auskunft und setzen sich auch mit deinem Chef in Verbindung...

Top Diskussionen anzeigen