Elterngeld und Elternzeit. Bitte um Rat und Erfahrungen

Hallo, ich werde im Juli entbinden. Wir sind uns unsicher ob wir die gewünschten 2 Jahre finanziell Stämmen können. Habe ich es richtig verstanden, dass dann 65% des Gehaltes auf 2 Jahre verteilt werden? Habe das mit dem Elterngeld - Plus leider nicht richtig verstanden. Wie habt ihr euch entschieden? Falls man feststellt, dass es finanziell nicht funktioniert, kann man dann auch die Zeit kürzen? Finde ein Jahr doch sehr kurz irgendwie... bitte um Erfahrungen ...

1

Man kann 1 Jahr lang BasisElterngeld nehmen, davon werden aber die 2 Monate Mutterschutz nach der Geburt abgezogen bzw. darauf angerechnet. Heißt: Die ersten 8 Wochen nach der Geburt bekommst du noch dein normales Gehalt als Mutterschaftsgeld. Danach bekommst du - je nach Verdienst - ca. 65% deines alten Nettogehaltes als BasisElterngeld. Bei sehr niedrigen Gehältern kann es auch mehr sein als die 65%.
Dieses BasisElterngeld kannst du dir auch als Elterngeld-Plus auszahlen lassen. Dann wird einfach jeder BasisElterngeld-Monat in 2 Elterngeld-Plus-Monate aufgeteilt. Du bekommst also jeden Monat ca. 65%/2. Insgesamt kannst du so 22 Monate Elterngeld beziehen - keine vollen 2 Jahre!

Für mich war klar, dass meine Tochter (ebenfalls Geburtsmonat Juli) schon mit ca. einem Jahr in die Kita gehen soll und ich wieder in Teilzeit arbeiten will. Tatsächlich ist mir schon nach 10 Monaten die Decke auf den Kopf gefallen und auch meiner Tochter war es viel zu langweilig allein mit mir zu Hause, trotz Krabbelgruppen, etc.
Ich habe 2 Jahre Elternzeit genommen, BasisEG im ersten Jahr voll auszahlen lassen und dann ab August wieder Teilzeit in Elternzeit gearbeitet. Für mich war es genau richtig so.

Während der Schwangerschaft haben wir schon sehr sparsam gelebt und ein Polster angespart um auch mal ein paar Monate ohne Einkommen überbrücken zu können, falls es doch noch nicht mit einem Betreuungsplatz zum 1. Geb. geklappt hätte,...

2

Wenn du Elterngeld Plus nimmst kannst du 22 Monaten Geld bekommen. Die ersten zwei allerdings Basisgeld, die anderen eben Plus. Basis sind rund 65% und bei Plus eben nochmal die Halfw, da auf 2 Monate verteilt. Die Summe bleibt die gleiche. Du kannst aber Elternzeit und Elterngeld unabhängig voneinander nehmen.
Du kannst auch in Teilzeit arbeiten.
Wenn du mit Kurzenw, beenden meinst, geht das nur mit Einverständnis des AG vorzeitig.

3

Das hast du leider falsch verstanden. Elterngeld sind ca 65%, bei EG plus bekommst du davon 50%, also ca 32,5%.
Viele Eltern würden gern zwei Jahre zuhause bleiben, aber das muss man sich halt leisten können.
Vorzeitig aus der EZ zurück kehren, würde nur mit Zustimmung des AG gehen - ein Anrecht hast du nicht. Eine andere Möglichkeit wäre noch Teilzeit in EZ anzumelden und nebenbei zu arbeiten. Je nach Größe kann dir das dein AG nicht verwehren.

4

Hallo,

Wir werden es so machen. Ich beantrage 2 Jahre Elternzeit, mein Partner wenn er dann dran ist 4 Monate.

Elterngeld werden wir wie folgt beziehen:

LM 1-6 Ich - Basiselterngeld/Mutterschaftsgeld
LM 7-18 Ich - Elterngeld Plus + Einkommen aus 15h/woche
LM 19-24 Ich - Einkommen aus 25h/Woche
LM 19-22 Partner - Partnermonate Elterngeld Plus + Einkommen aus 15h/Woche

LG raserle

5

Bei eurer Konstellation könnten noch die Partnerschaftsbonusmonate interessant sein. Habt ihr euch das Mal ausgerechnet?

Wir hatten die Aufteilung ähnlich und so hat mein Partner dann noch 4 Monate mit 30 Stunden angehangen. Du arbeitest ja sowieso 25 Stunden - das passt perfekt und ihr bekommt beide EG dafür.

Das glich den Einkommensverlust bei meinem Mann von 39 auf 30 Stunden zum größten Teil aus.

VG Isa

6

Hallo,

Genau daran haben wir auch schon gedacht die Partnermonate noch zu beantragen.
Mein Mann arbeitet derzeit 35 Stunden/Woche und würde dann auf 28 reduzieren für die 4 Monate.
Wir sind beide Altenpfleger und beim selben Arbeitgeber, daher sollte es unproblematisch laufen :-)
Aber lieben Dank nochmal für den Hinweis, hätte es dann bestimmt auf dem Antrag vergessen :-)
Ich glaub ich muss dann nur nochmal die Elternzeit um 4 Monate erweitern.

Lg raserle 31ssw 💙

7

Hallo
Eg plus sind keine 65%.
Wenn du z.B an Eg(Basis) 900 Euro für 10 Monate bekommen würdest, wären es bei Eg Plus für 22 nur 450 Euro im Monat.

8

Also wir werden das aufgrund meines geringeren Gehaltes wahrscheinlich so machen:
Elternzeit werde ich erst einmal 24 Monate beantragen beim AG, dann bin ich flexibler. Mit 12 Monaten genau kommt man ja eh meist nicht hin (Mai Geburt- Kita Jahr Beginn Juli/August...). Wenn man überhaupt einen Platz bekommt...
Dann werde ich 12 Monate Elterngeld Basis beziehen. Davon die Monate 1 +2 Mutterschaftsgeld.
Ob ich es mir direkt auszahlen lasse und spare oder auf mehrere Monate... Es wird ja nicht mehr... 🤷🏼‍♀️
Mein Mann wird keine Elternzeit nehmen, hat aber zum Glück noch 3 Wochen Resturlaub aus 2019. plus den aus 2020, damit kann man ja auch schön überbrücken. 2x4 Wochen Elternzeit sind bei ihm Arbeitstechnisch nicht drin... und finanziell wäre das auch ein nicht unerheblicher Verlust...
Lg, June

Top Diskussionen anzeigen