Frage ... etwas verwirrt ..

Hallo Mädels ich hab da mal ne Frage .
Ich hab ne Bekannte die war in ihrer Schwangerschaft jetzt zweimal krank geschrieben , wegen Übelkeit, auch über einen längeren Zeitraum immer.

Jetzt hat sie im Briefkasten einen Brief von Ihrer Krankenkasse bekommen ( TK ) wo ein BV erklärt wird etc. ( Arbeitgeberseite und Arztseite )
Da war ein Zettel beigelegt, den sie ihrem Arzt geben soll , damit er es ausfüllt für ein BV . Ist ein Formular auch schon vorgedruckt alles ,müsste quasi nur noch vom Arzt ausgefüllt werden , wie ab wann das BV greift bis wann und Unterschrift. Sie ist etwas verwirrt gerade ,jetzt erreicht sie keinen mehr da,daher dachte ich ,frage ich mal hier nach bei euch.
Lg

1

Netter Versuch der Krankenkasse die Kosten auf die Allgemeinheit zu verlagern. Das BV wird aus der U2 Umlage bezahlt in die jeder AG einzahlen muss. Krankengeld geht zu Lasten der Krankenkasse. Wenn deine Freundin unter mehr oder weniger „normalen“ Leiden während der Schwangerschaft lahmgelegt ist, dann ist es kein Grund für ein BV.

2

Nun ja. Beim Bv zahlt es im Prinzip der Ag, da er ja dafür einzahlt. Bei Kg zahlt es jeder gestzlich Versicherte durch seine Beiträge. Also zahlt im Prinzip bei Kg die Allgemeinheit.

3

Ok ich drücke mich noch mal anders aus. Die Krankenkasse möchte nicht dafür aufkommen, da es aus ihrem Budget geht, sondern dafür einen für sie kostenneutralen Topf auswählen. Dafür ist aber ein BV nicht da, dass die Krankenkassen es munter wählen weil es ihnen besser passt.

weitere Kommentare laden
4

Das scheint einfach ein Standard bei der TK zu sein. Ich wurde vor ein paar Wochen krankgeschrieben und habe das Schreiben mit dem Antrag auch direkt erhalten. Einfach keinen Kopf machen ;)

5

Okay . Hätte garnicht gedacht das sie sowas überhaupt raus schicken.
Ihr geht es ja nicht ums BV . Sie arbeitet ja auch wieder und will auch weiter arbeiten .
Nur sie war halt etwas verwirrt im ersten Moment.
Lg

Top Diskussionen anzeigen