Update 2: Meldepflicht & Gefährdungsbeurteilung

Hallo ūüôč

Viele von euch können sich bestimmt noch an meine Posts erinnern. Ich dachte mir ich, ich geb euch mal ein Update, wie es jetzt aussieht.

Es war ja so, mein Chef hat meine Schwangerschaft nicht gemeldet & keine Gefährdungsbeurteilung gemacht.
Ich wurde dann in der 18. Ssw von meinem Frauenarzt 3 Wochen krank geschrieben, in der Zeit wollte das Gewerbeaufsichtsamt bei mir auf Arbeit vorbei schauen. Es ist nichts passiert. Mein Frauenarzt hat mir darauf ein befristetes Besch√§ftigungsverbot f√ľr 4 Wochen ausgeschrieben. Das Gewerbeaufsichtsamt wieder versprochen, sie k√ľmmern sich. Nichts ist passiert.

Mittlerweile bin ich in der 26. Ssw. Das Gewerbeaufsichtsamt hatte mit meinem Chef telefoniert: Ich muss nicht mehr schwer heben, soll wieder arbeiten gehen!
Aber das ist ja nicht das einzige, was an meinem Arbeitsplatz nicht passt!

Gewerbeaufsichtsamt wollte heute nochmal mit meinem Chef telefonieren um einen Termin auszumachen, dass wir uns zusammen setzen und besprechen, wie ich Wieder arbeiten gehen kann. Ich sollte heute dann die R√ľckmeldung vom Gewerbeaufsichtsamt bekommen. Es kam nichts. Auf meine Anrufe wird nicht reagiert. Geht keiner ran.

Freitag dann eine WhatsApp von meinem Chef: er hat mir bei der AOK ein Arbeitsverbot ausgesprochen, ich muss nicht mehr arbeiten bis zur Entbindung.
Heute war ich bei der AOK. Es ist NICHTS bei ihnen eingegangen.

Ich also wieder zum Frauenarzt. Dieser hat mir nun ein Beschäftigungsverbot bis ZUM mutterschutz ausgestellt. Bevor gefragt wird: mein Arbeitsplatz passt nicht und so wäre mein Chef in der Pflicht gewesen, mir ein Beschäftigungsverbot auszustellen und nicht der Arzt.

Von AOK und Arzt wurde mir nun auch geraten, mir einen Anwalt zu nehmen, da ich f√ľr den letzten Monat)(wo ich ja im Besch√§ftigungsverbot war) immernoch keinen Lohn erhalten habe.

Mein Arzt hatte √ľbrigens auch mehrmals versucht, das Gewerbeaufsichtsamt zu erreichen. Es ist entweder besetzt oder es geht keiner ran. Das selbe wie bei mir auch.

Bin einfach nur genervt, sauer, enttäuscht.
Es gibt Gesetze an die man sich halten muss. Und keinen au√üer meinen Arzt k√ľmmert es, ob sich mein Chef daran h√§lt oder nicht
Das Gewerbeaufsichtsamt ist f√ľr die Einhaltung zust√§ndig und es k√ľmmert sie einfach nicht.

Ist jetzt etwas lang geworden aber ich hatte damals so viele liebe Kommentare, da dachte ich mir, muss ich euch das doch mitteilen ‚ėļÔłŹ

Liebe Gr√ľ√üe ūüíē

1

Hallo, ich kann dich wirklich absolut verstehen.

Bei mir war der Anfang ziemlich derselbe, bis auf den Unterschied, dass meine Frauen√§rztin mir ein Besch√§ftigungsverbot BIS ZUR KL√ĄRUNG des Gewerbeaufsichtsamts ausgestellt hat. Somit ist es bei mir nicht so ein hin und her.

Dieses Attest hat sie allerdings in der 10. Woche ausgestellt und nun bin ich in der 14. Schwangerschaftswoche - es hat sich noch niemand gemeldet. Wenn das Amt bei dir so fahrlässig handelt (sag ich jetzt mal), hab ich ja schon Angst was bei mir rauskommt. Ich arbeite schließlich mit Senioren zusammen, die zum Teil schlimme Viren und Bakterien haben. Das Infektionsrisiko ist sehr hoch.. :/

2

Dadurch, dass das Gewerbeaufsichtsamt mir immer Tage gesagt haben, an denen sie sich k√ľmmern werden bzw bei mir auf Arbeit vorbei schauen werden, hatte ich immer nur f√ľr so kurze Zeit Krankmeldungen und das eine befristete Besch√§ftigungsverbot.

Ich hab schon √∂fter von Gewerbeaufsichts√§mtern gelesen, die da echt auf Zack waren und sich gek√ľmmert haben!
Also meins ist da anscheinend nicht die Regel..

Versteh aber nicht was die Arbeitgeber von diesem Theater haben. Es ist nunmal Gesetz und fertig aus. Da haben die eh keine Chance...

Alles gute! ‚ėļÔłŹ

3

Welches Bundesland?

5

Huhu,Du Arme. So ein Stress. ūüėē Also bei mir war es auch wie bei xxjana. Meine FA hat mir einen Bv ausgestellt bis zur Kl√§rung durch einen Amtsarzt. Meine Chefin hat nix gemacht und alles im Sande verlaufen lassen.
Da sie sich nicht an die Mutterschutzrichtlinien gehalten hat, war mir das auch total schnuppe.
Hast Du mit deinem Chef mal wegen dem ausstehenden Lohn gesprochen?
Ich w√ľrde ihn schriftlich nochmal freundlich auf seine gesetzliche Verpflichtung hinweisen.

Lg

6

Nachdem er mir √ľber WhatsApp geschrieben hatte, dass er mir bei der AOK ein Arbeitsverbot ausgesprochen hat, habe ich ihm da noch auf den Lohn angesprochen. Kam aber keine Antwort. Und wenn ich ihn Anrufe, dr√ľckt er mir mich weg ūüė°

7

Wenn er sich gar nicht diesbez√ľglich bewegt, bleibt leider nur der Gang zum Anwalt und den ausstehenden Lohn einklagen.

Vielleicht reicht auch nur das Schreiben vom
Anwalt mit einer Fristsetzung.

Alles Gute ūüćÄ.

Top Diskussionen anzeigen