AG Ss noch nicht verkünden?!

Hallo ihr Lieben,

ich bin zur Zeit wieder Schwanger aber befinde mich noch in Elternzeit, diese Endet mit dem 1. April und mein erneuter MS würde erst ab dem 04.05.2020 beginnen. Das heißt ich müsste im großen und ganzen noch ein Monat arbeiten was auch nicht das Problem ist aber ich hab mich gefragt ob ich wieder sagen kann das ich mit 40Std wieder einsteigen möchte und von der Ss noch nichts sage und erst im nach hinein dann etwas später damit rausrücke. Immerhin würde mir somit mehr Geld zur Verfügung stehen wie wenn ich nur den einen Monat für halbtags bezahlt werde. Ich bin mir aber nicht sicher wann ich meinem AG denn offenbaren muss das ich wieder schwanger bin, darf ich das denn verheimlichen um mir daraus ein Vorteil zu ziehen.

Lg

1

Die Frage ist doch: Stehst Du Deinem AG vom Ende der Elternzeit bis Beginn Mutterschutz Vollzeit zur Verfügung?

7

Ja mein AG wollte ein Gespräch mit mir wie es weiter geht nach der Elternzeit normalerweise wollte ich 20 Std arbeiten aber da war ich noch nicht schwanger. Jetzt wo ich weis das ich Schwanger bin würde ich den einen Monat auch nicht arbeiten gehen. Meine Frage ist nur muss ich ihm vor dem Einstieg in dem Gespräch sagen das ich schwanger bin oder nicht und könnte es auch im nachinein?

12

Okay. Meine Frage, auf welcher Basis Du denn nicht arbeiten wollen würdest, hat sich weiter unten geklärt. Mittels einer AU. Und Deine Ärztin kann Dir schon gute vier Monate im Voraus versichern, dass Du den ganzen April über AU sein wirst? Hut ab!

Wenn sie in Deinen "Plan" eingeweiht ist und signalisiert hat, da mitzumachen, dann würde ich das tatsächlich als geplanten Betrug bezeichnen.

2

Ich verstehe die Frage nicht. Natürlich hast du mehr Geld, wenn du 40 anstatt 20 Stunden arbeitest 🤔 wo genau soll denn da ein Vorteil liegen?

8

Mein AG wollte demnächst ein Gespräch haben wie ich weiter arbeite nach der Elternzeit und normalerweise wollte ich nur noch 20 Std arbeiten aber da war ich noch nicht schwanger nun würde ich die 40 std beibehalten und den einen Monat nicht arbeiten gehen daraus wird ja ein Vorteil für mich entstehen da ich ja voll entlohnt werde und nicht teil wie ich es geplant hatte wenn ich nicht schwanger wäre.

13

Aber warum solltest du denn den einen Monat nicht arbeiten gehen?? Und wie kommst du dazu noch darauf, dass du fürs Nichtarbeiten entlohnt wirst?
Wenn deine Elternzeit vorbei ist, gehst du entweder wieder arbeiten oder du verlängerst deine Elternzeit um einen Monat.


Mir schwant, dass du auf ein BV spekulierst 🤔 wenn dem so ist, fände ich eine „Ich sage, ich fange voll an, damit ich im BV volles Gehalt bekomme“ Echt arschig! Sag mal habt ihr eigentlich alle kein Gewissen??? Aber Hauptsache, jeder denkt an sich selbst, dann ist nämlich an alle gedacht...
Man gebe mir eine Wand für meinen Kopf!

weitere Kommentare laden
3

Wenn die Elternzeit vorbei ist, gilt der Vertrag von vor der Elternzeit. Willst Du zukünftig andere Arbeitszeiten brauchst Du einen neuen Arbeitsvertrag.
Ich verstehe nicht so ganz, auf was Du hinauswillst...

Grüsse
BiDi

9

Ich hätte demnächst erst das Gespräch wie es weiter geht und ich hab einen neuen Chef und der wollte wissen wie ich nun arbeite nach meiner Elternzeit aber eigt wollte ich Teilzeit aber da war ich ja noch nicht schwanger und nun überlege ich zu sagen das ich wieder voll einsteige ao das mir 40 std entlohnt werden und ich den einen Monat aber nicht arbeite weil meine FÄ mich krank schreibt für diese 4 Wochen.

15

In dem man den Kindern vorlebt, immer nur den vorteilhaftesten Weg mit möglichst geringem Widerstand auf Kosten anderer zu wählen, erzieht man Egoisten. Wer weiß ob sie dir später helfen wollen oder sich doch lieber krank melden, wenn sie nicht so Bock haben Mami im Alter zu unterstützen. Willst du zum Verfall der sozialen Gesellschaft wirklich beitragen?

Die Antwort was du wann deinem AG sagen solltest liegt einem redlichen Bürger auf der Hand. Absolution für egoistische Lügen gibt es keine.

weitere Kommentare laden
4

Die Frage ist doch was in deinem Vertrag steht bzw. was ihr vereinbart habt. Wenn dein Vertrag ganz normal über 40h geht, gehst du diese auch schaffen. Es macht doch kein Unterschied ob der AG dann weiß ob du schwanger bist oder nicht. Du hast doch ganz normal deine vertragliche Arbeitszeit zu bringen.

10

Ich hab einen neuen chef und der wollte mit mir besprechen wie es nach meiner Elternzeit weitergeht aber er weis ja nicht das ich schwanger bin also wäre es doch unlogisch zu sagen ich arbeite diesen 1 monat 20std und bekomme im nachinein weniger Geld, dann kann ich doch lieber sagen ich arbeite 40 std und ein paar Wochen später wenn das vertraglich unterschrieben ist leg ich den Bescheid der Ss vor.

5

Da dein AG vermutlich damit rechnet, dass du nach der Elternzeit wieder in den Betrieb zurückkehrst, ist es nur fair, ihn rechtzeitig über die erneute Schwangerschaft zu informieren. Wie stellst du dir das den sonst vor bzw wan hattest du gedacht, ihn über die Schwangerschaft zu informieren?
Spätesten, wenn du am 1.4. wieder anfängst zu arbeiten, wird deine Kugel nicht mehr zu verleugnen sein. Außerdem muss der AG sich ja ggf. um eine Aushilfe kümmern.

Ansonsten wurde hier ja schon gesagt: wenn ihr nichts anderes vereinbart habt, steigt du in deinen alten Vertrag wieder ein, im gleichen Stundenumfang wie vorher der letzten Schwangerschaft.

11

Ok, ich verstehe. Danke

6

Hattest du bis vor deiner Elternzeit einen Teilzeitvertrag, oder wie???#gruebel

Top Diskussionen anzeigen