Anspruch auf Hilfe?

Guten Tag,
Weiß gar nicht wo ich anfangen soll, ist mir auch alles irgendwie unangenehm, aber vielleicht ist oder war jemand mal in der gleichen Situation.

Aktuell bin ich in elternzeit und diese endet im Januar. Ich habe während der elternzeit meine Stelle gewechselt, weil es wegen der Betreuung meines Kindes und der Fahrt etc einfach mehr lohnt in Zukunft. Jetzt ist es aber so, dass ich Anfang Dezember das letzte mal Elterngeld bekomme. Der Dezember ist also safe. Anfang Januar bekomme ich aber nichts, das Gehalt der neuen Stelle kommt Ende Januar. Bedeutet also das ich im Januar außer das Kindergeld keine Einnahmen habe, meine Fixkosten wie miete, Auto etc laufen aber natürlich weiter. Mein Mann verdient mittelmäßig gut, wir haben alles was wir brauchen, aber alles kann er nicht alleine Stämmen :( zumal ich das auch gar nicht will...

Was mache ich denn jetzt nur? 😢 Hat jemand eine Idee?

Vielen Dank im voraus! :)

7

„ Mein Mann verdient mittelmäßig gut, wir haben alles was wir brauchen, aber alles kann er nicht alleine Stämmen :( zumal ich das auch gar nicht will...“

Das kannst du dir nicht aussuchen. Ihr seid eine Familie und da ist dein Mann nunmal für den Unterhalt seines Kindes sowie dir zuständig.

Wo das Problem der Überbrückung ist verstehe ich nicht.

1

Ich sehe irgendwie keinen Zusammenhang mit dem Stellenwechsel. Du hättest also sowieso kein EG mehr bekommen. Oder fehlen noch Infos?
Wie habt ihr denn ursprünglich geplant? Kommt ja jetzt nicht überraschend.

2

hä? ich steh grad auf dem schlauch. das Gehalt / Elterngeld ist doch für DEN MONAT. egal ob es am Anfang, Mitte oder Ende gezahlt wird. im Job bekommst du das Gehalt am Ende. beim elterngeld am Anfang? wie auch immer. an der Tatsache ändert es nichts. dann müsst ihr nun ein wenig sparen, wenn ihr einen Monat mit eurem Geld im Minus seid.

3

Ist für dich jetzt wahrscheinlich zu spät, aber ich werde ja auch nur 22 Monate elterngeld plus bekommen und aber erst ab dem 24 Monat wieder arbeiten gehen, wir legen uns einfach jeden Monat etwas beiseite um diese Monate zu überbrücken.
Vll. Jetzt einfach die nächsten zwei Monate sehr viel kürzer treten. So das es passt.

4

Hast keinen Anspruch auf Hilfe.

Außerdem wird Elterngeld immer im Vorhinein bezahlt, d.h. am Anfang hattest du doppelt Lohn und EG bekommen. Das hättest du dir ja zurück legen können.

Dass der Staat hier irgendwie einspringen muss, ist doch ein Scherz.

9

So ein Quatsch. Mein Elterngeld kommt immer am Monatsende für den laufenden Lebensmonat, nicht am Anfang für den kommenden...
Ich bekomme Ende Dezember das letzte EG und Ende Januar das erste Gehalt.
Große Worte und wenig Ahnung, die Dame.

5

Hi,
zu Weihnachten keine Geschenke machen, jetzt sparen was geht, öfter mal mit dem Rad fahren, unnötiges verkaufen, sparsam kochen, zur Not einen kleinen Kredit mit kurzer Laufzeit zur Überbrückung...das hast du doch alles kommen sehen, oder nicht?
Du könntest auch deinen neuen AG nach einem Abschlag zum 15. fragen, würde ich aber nicht machen.

6

Evtl ein Minijob antreten?!

8

Hallo

Dein Mann ist für euch zuständig. Wenn sein Einkommen und das Kindergeld nicht reicht, dann könnt ihr Kinderzuschlag/ Wohngeld oder erg. ALG II beantragen.

Du könntest am We einen 450 Euro Job machen, bis

10

Du kannst beim neuen Arbeitgeber gleich zu Arbeitsbeginn nach einem Gehaltsvorschuss fragen. Habe ich auch schon gemacht. Z. B. Dass zu zur Monatsmiete schon die Hälfte vom Gehalt bekommst.

Top Diskussionen anzeigen