Erzieher oder HEP

Hallo.

Habe mal eine Frage an die Erzieher bzw. HEP.

Ist ein HEP beruflich genau so flexibel einsetzbar wie ein Erzieher? Oder gibt es irgendwelche Unterschiede i. S. Karierremöglichkeiten?

Bin gespannt auf eure Erfahrungswerte.;-)

LG

1

HEP

Die sind flexibler einsetzbar.
Und mittelfristig "die top Fachkraft" im sozialen Bereich.
Einfach durch die Möglichkeit auch Pflege durchführen zu können.
Das heißt nicht sofort 'altenheim un Leute waschen'
Sondern zb in der Eingliederungshilfe auch Tabletten verabreichen zu dürfen.
Das kann für Menschen mit geistiger Behinderung und Pflegegrad genau so wichtig sein, wie für die Arbeit mit Menschen mit psychischen Einschränkungen.
Auch in Kindergärten ist man im integrativen Kindergarten/hort als HEP gut aufgehoben

Insgesamt ist das Lernfeld etwas breiter gefächert. Medizinisch, pädagogisch ausgerichtet.

Wenn man klassisch im kiga arbeiten möchte, würde ich aber den Erzieher machen.
Dann liegt der Fokus anders.

Aufstiegschancen zur Führungskraft haben mittlerweile beide gleich

2

Hallo mara.

Vielen Dank für deine Erläuterung.

Es geht nämlich um meinen Sohn. Er ist hin- und hergerissen, weil er sich nicht wirklich entscheiden kann, ob er eine Ausbildung als Erzieher oder HEP absolvieren soll. Und egal mit wem man redet: Die Erzieher finden ihren Berufszweig am tollsten - die HEPs natürlich den ihren.#gruebel

Die Erzieher sind der Meinung, dass SIE überall einsetzbar sind, im Gegensatz zu den HEP. Was ich mir allerdings nicht vorstellen kann, denn es heißt ja überall, dass die beiden Zweige gleich gestellt sind.#schwitz

Er hat sowohl im Kinderheim, als auch in der Behindertenwohngruppe Praktika gemacht.

Kinderheim hat ihm gut gefallen, aber im Behindertenwohnheim hat er sich absolut wohl gefühlt. In der dortigen Einrichtung sagte man ihm aber auch, dass es egal wäre, was er lernen würde. Es arbeiten sowohl Kinderpflegerinnen, als auch Erzieher und HEP in ihrer Einrichtung zu den selben Bedingungen.

Er hätte halt jetzt die Erzieherausbildung gemacht (da er dachte, später bessere Aufstiegsmöglichkeiten zu haben), aber nach der Ausbildung auf alle Fälle lieber mit Behinderten gearbeitet.;-)

Praktischer wäre für ihn auch die HEP-Ausbildung, da die entsprechende Fachschule in unserer Nähe ist. Im Gegensatz zu der Erzieher-Fachakademie. Da haben wir hier in der Nähe leider nur eine, die einer Klosterschule angehört und in der nur Mädchen aufgenommen werden.:-[

Danke nochmal für deine Meinung!!!

LG
#winke

3

Wenn er in der Eingliederungshilfe bleiben will, also mir Menschen mit Behinderung arbeiten möchte, ist der HEP geeigneter.
Langfristig wird der Pflegebereich dort eine andere ganzheitlichere Rolle spielen (er soll Mal das BTHG und Landesrahmen Verträge googlen).

Auch HEP in der Eingliederungshilfe anerkannte Pflegefachkrafte und können als Leitung fungieren.

Zudem haben sie langfristig als zum Beispiel Teamleiter etc intensivere/breitere Praxiserfahrung als Erzieher

weiteren Kommentar laden
5

Huhu,
Ich arbeite als Sozialpädagogin neben Erziehern, HEPs und Pflegefachkräften in einer Behinderteneinrichtung. Grundsätzlich sind wir alle gleichwertig angestellt, würde aber die HEP-Ausbildung eher empfehlen als Erzieher ☺️ hätte ich damals gewusst, dass es HEPs gibt, hätte ich das vermutlich auch gelernt. Die sind zumindest bei uns (großer Träger mit weitem Einzugsgebiet) flexibler eingesetzt :)

6

Ich stelle mittlerweile fast lieber HEP ein als Sozialpädagogen.
Nicht das ich es mir ernsthaft aussuchen könnten( ;-) ) aber wenn, sich mal zwei Menschen gleichzeitig bewerben, ziehen wir den HEP dem studierten Sozialarbeiter vor.
... Sie dürfen einfach auf dem Papier mehr

... Gott, dass ich das mal sagen würde.
🙉🙈🙊🙆

7

Hallo.

Die Ausbildungsrichtung HEP gibt es auch noch nicht sooo lange, soweit ich weiß.
Finde es aber toll, dass diese Fachrichtung nun speziell ausgebildet wird.

Danke auch dir für deine Meinung!

#winke

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen