Elterngeld und Mutterschaftsgeld

Ich bin mir nicht ganz sicher in wie weit das zusammen hängt und zwar ist meine Frage ob es ein Nachteil hat Mutterschaftsgeld zu beziehen weil es auf das Elterngeld angerechnet wird oder es besser ist kein Mutterschaftsgeld zu beziehen um keine Nachteile beim Elterngeld zu haben bzw weniger Elterngeld zu bekommen

Freu mich über hilfreiche Antworten!

1

Ich wüsste nicht, dass man darauf verzichten kann.

Aber nein, es hat keine Auswirkungen. Du bekommst Mutterschaftsgeld und danach dann das Elterngeld. Allerdings läuft der Anspruch parallel.

Ich empfehle dir, dich auf der Seite https://www.elterngeld.net/ ein wenig zu informieren.

2

Es wird doch nur in dem Sinne angerechnet, dass es ebenfalls eine Art Lohnersatzleistung ist und es nicht möglich ist, zweimal Lohnersatzleistungen zu beziehen.
Im Normalfall ist doch das Mutterschaftsgeld das Höhere - also würdest du darauf verzichten, nur damit an gleicher Stelle weniger Elterngeld bekommst?
Verstehe ich irgendwie nicht oder hast du da einen anderen Gedankengang?

4

Um genau zu erklären das was ich meine zum Bsp. Ich bezieh Mutterschaftsgeld und nach der Geburt Elterngeld was ich beantrage wird mir da von dem Elterngeld ein Teil abgezogen weil ich vorher Mutterschaftsgeld bezogen habe.

6

Du hast da einen Denkfehler. Die zwei Monate in denen du Mutterschaftsgeld bekommst, werden auf die zwölf Monate Elterngeld angerechnet - das ist richtig. Aber du bekommst doch in der Zeit mehr Geld!
Wenn es jetzt für dich darum gehen würde, dass du anstatt 12 Monaten EG lieber 24 Monate EG Plus haben möchtest, kannst du zwar nur 20 Monate EG plus aufgrund des Mutterschaftsgeldes nehmen, aber insgesamt stehst du ja immer noch besser da. Die zwei fehlenden Monate kannst du dann beispielsweise durch Rücklagen (aus dem Mutterschaftsgeld, was ja mehr ist) bestreiten.

Das einzige was mir einfallen könnte, was dich konkret betreffen könnte. Wenn du kurz vor dem Mutterschutz arbeitslos wirst, würdest du ja keine Aufstockung bekommen und das Elterngeld wäre, abhängig vom vorherigen Verdienst, ggf höher. Bei der Konstellation müsstest du am besten mal mit dem Amt oder der Elterngeldstelle reden.

3

Mutterschaftsgeld ist das volle Gehalt, in der Regel 6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt. Dad Elterngeld berechnet sich aus den Einkünften 12 Monate vor der Geburt (in den meisten Fällen).
Da man das Geld ja nach der Geburt bekommt man in dieser Zeit kein Elterngeld. Ist ja sehr nachvollziehbar.
Was soll es da für Nachteile geben?
Eine Wahl hat man doch eh nicht. Du arbeitest in der Mutterschutzzeit nicht und bekommst Geld. Ist doch alles supi.

5

Ok danke :)

Top Diskussionen anzeigen