Meine Mutter hat eine kaufsucht

Hallo, bei meiner Mutter wurde 2003 die sogenannte Kaufsucht diagnostiziert.. sie war auch in Therapie und es ist auch besser geworden.. außer man setzt sie unterdrückt..
Ihr Schulden liegen bei mehr als 70.000€ und ich möchte ihr helfen wieder richtig Fuß fassen zu können..
Kann mir vielleicht jemand Tipps geben wie ich sie (außer geldlich) unterstützen kann?

Hallo

Die BEtreuung für die Finanzen übernehmen? Übers Gericht vielleicht. Dann kann sie nichts mehr ohne Einverständnis von dir kaufen. Ec Karten einziehen, Geld einteilen, mit ihr einkaufen gehen.

Ich denke, Du solltest Dich besser auf die Baustellen in Deinem eigenen Leben konzentrieren.

Was ist das denn für eine Antwort???

Eine, die den Beitrag der Userin vom 14.09. im Partnerschaftsforum berücksichtigt.

aha... und wenn man eigene Probleme hat darf man sich parallel nicht um seine engsten Familienmitglieder kümmern?

Ich meine das gar nicht böse. Ich halte aber eine arbeitslose 18-jährige, die eigentlich vom Jugendamt bescheinigt nicht bei ihren Eltern leben kann, nun aber doch notgedrungen dort wieder einziehen musste, um nicht obdachlos zu sein, recht ungeeignet, um ihrer Mutter bei ihrer Suchtproblematik zu helfen.

Ich möchte ihr aber dennoch helfen

Möchte sie denn Hilfe von Dir?

Geht deine Mutter arbeiten?
Wenn ja, kann sie sich einen Plan erstellen, wie sie die Schulden tilgen kann.
Wenn nicht, wirst du ihr auch nicht helfen können (finanziell), da du ja auch arbeitslos bist, oder? Zudem wäre das auch nicht Sinn und Zweck! #zitter

Du kannst beim Amtsgericht für sie eine rechtliche Betreuung anregen (ja, das geht auch nur für den Bereich Finanzen).

LG

Top Diskussionen anzeigen