Österreichisches Rechtsystem

Hey 😊

Ich hab keine Ahnung ob ich in diesem Forum richtig bin, wenn nicht tut es mir leid.

Und ich wusste nicht wie ich den Titel am besten schreiben soll 😂

Vorab ein paar eckdaten:
Würde gerne wissen wie dich "Rechtslage" in Österreich aussieht (weiß nicht ob sie mit Deutschland ect vergleichbar ist).

Es geht um meine Schwester. Sie hat sich vor ein paar wochen/Monate von ihren Freund getrennt. Während der Beziehung hat sie ihn €15.000,-- geliehen. Es wurde leider kein Vertrag oder ähnliches aufgesetzt, BITTE KEINE BELEHRUNG WIE DUMM DAS WAR, DASS HAB ICH SCHON ERLEDIGT.

So jetzt haben sie sich getrennt, ihr ex freund hat ihr €5000 schon überwiesen und meinte jetzt "mehr bekomme sie nicht, er hat nicht mehr und kann es sich nicht leisten".
Das er es sich nicht leisten kann, ist uns allen klar er kann nämlich nicht mit Geld umgehen.
Sie hat ihm vorgeschlagen das er es ihr in kleinen Raten zurück zahlen kann, er muss ihr ja nicht alles aufeinmal überweisen.
Das möchte er aber nicht, wenn dann alles aufeinmal oder gar nicht.

So jetzt ist es aber so das meine Schwester ihn mit den Anwalt gedroht hat, wenn er ihr das Geld nicht zurück zahlt. (hat ihm nur gedroht, weil zum Anwalt möchte sie jetzt noch nicht. Ich hab ihr aber schon geraten gleich zu gehen)

Er fühlt sich auf der sicheren Seite, da sie keinen Vertrag aufgesetzt haben und sie ja nichts schriftliches hat.

Jetzt ist es aber so, daß sie seit der Trennung nur per sms kommunizieren und sie hätten den ganzen Chatverlauf als Beweis (ich hab ihr geraten, diesen nicht zu löschen, bzw gleich einen Screenshot zu machen). In diesem Chatverlauf ist ersichtlich wie er schreibt, dass sie nicht den vollen Betrag bekommt und er auch nichts mehr überweisen will.

Jetzt meine frage: gilt dieser Chatverlauf als Beweis? Ich würde nämlich sagen "ja".
Wenn sie den Anwalt einschalten würden, hätte sie eine Chance zumindest einen Teil des Geldes zurück zu bekommen?


P. S. Er kann mit Geld überhaupt nicht umgehen, neue Wohnung, neues Auto ect könnte er sich nämlich inzwischen leisten (ich vermute mit Kredit von der Bank, da er keine rücklagen hat)

1

Ich bin zwar kein Rechtsexperte - aber ich würde wohl meinen, dass der Chatverlauf reicht.

Einen Anwalt würde ich an ihrer Stelle auf alle Fälle befragen und zwar so schnell wie möglich. Wenn sie auch ein paar Euro an Beratungskosten zu zahlen hat. Aber so hat sie zumindest überhaupt ne Chance ihr Geld zurück zu bekommen.

LG

2

Also mein Mann hatte das gleiche Problem mit der Ex nur ein kleinerer Betrag.

Er hat mit ihr per sms disskutiert wo sie den Betrag zu gegeben hatte.

Unser Anwalt hat ihr einen Brief geschrieben und die sie hat in Raten gezahlt. Im schlimmsten Fall kommt es vor Gericht. Das Gericht kann den Lohn Pfänden. Ist sie Rechtsschutz versichert?
Also 10 000€ würde ich nicht her schenken

3

Danke 😊

Das weiß ich jetzt gar nicht, müsste ich fragen, denke aber schon 🤔

Nein das macht sie jetzt sicher nicht mehr.

4

Grundsätzlich sind auch mündliche Verträge zu erfüllen. Sie sind halt nur schwerer zu beweisen.

Ja, ich würde versuchen das Geld einzutreiben.

Tipp: die Rechtsanwaltskammern bieten teilweise einmal pro Woche eine kostenlose (Kurz) Beratung an (nach Voranmeldung)

Google Mal nach Rechtsanwaltskammer + Bundesland und schau ob es im Bundesland deiner Schwester auch sowas gibt. Zum Termin (15 Minuten oder so) alle vorhandenen Unterlagen (zb den Chat, Kontoauszug mit der ersten Ãœberweisung etc) mitnehmen.

LG

5

Vielen Dank für die Informationen 😊

6

Vielen Dank an alle 😊
Meine Schwester hat heute einen Termin beim Anwalt.
Sie hat es ihren ex vor paar Tagen gesagt das sie jetzt zum Anwalt geht und siehe da heute hatte sie wieder einen teilbetrag auf ihren Konto (die Hälfte hat sie jetzt zurück bekommen).

Zum Anwalt geht sie aber trotzdem, da sie die spielchen nicht mehr mitmacht.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen