Amtsärztin....falsche Einschätzung?!

Hallöchen bin gerade in die 12 SSW gerutscht!
Ich arbeite in einer Schule mit dem Entwicklungsschwerpunkt geistige Entwicklung. In meiner Klasse sind jedoch auch Verhaltensauffällige Schüler und ein Rollifahrer ist auch dabei.
Ich bin die Erzieherin in der Klasse und betreue die Schüler den ganzen und erledige auch alle pflegerischen Aufgaben!
Habe zu Ostern bereits das vorläufige BV vom Schulamt erhalten. Das sollte jetzt nur noch von der Amtsärztin bestätigt werden. Diese sagt jetzt jedoch, mir stehe kein Beschäftigungsverbot zu!🤔
Die Ärztin überprüft das Ergebnis jetzt nochmal, aber ich denke nicht das sie zu einem anderen Ergebnis kommen wird!
Bei uns gehen eigentlich alle direkt ins BV. Weil dem Schulamt die Gefahr einfach zu hoch, dass etwas in der Schule passieren könnte!
Verstehe das gerade absolut nicht!!!😕

1

Ich denke die Amtsärztin wird es besser einschätzen können als du. Du kannst aber noch bei der Aufsichtsbehörde nachfragen. Sei doch froh, dass du nicht die ganze Schwangerschaft die du noch vor dir hast zuhause hocken musst.

2

Ich denke auch, dass die Amtsärztin das BV berechtigterweise kritisch sieht. Sicherlich solltest du mit dem AG besprechen, dass evtl. einige Aufgaben nicht mehr übernommen werden können. Aber sei doch lieber froh, so ist dir Warterei nicht so laaaang.
Ich arbeite auch in einem kritischen sozialen Beruf und habe immer bis zum Beginn des Mutterschutzes gearbeitet. Das fand ich auch gut so.

3

Hey, ich bin Sonderpädagogin und in einer Schule mit dem FSP LE und gehe auch ganz normal arbeiten. Davor war ich an einer Schule mit GE, da haben die schwangeren Kolleginnen auch normal weitergearbeitet. Das BV hängt auch von den Bezirksregierungen und Bundesländern ab. Manche handhaben das ganz locker, andere streng.

4

Ok 🤗.....Bei uns wurde es bisher halt so gehandhabt, dass die Erzieherin nicht mal den Arbeitstag beenden dürften sobald heraus kam das sie schwanger sind.
Deshalb bin ich ja jetzt etwas verwundert 😉 und selbst die Schulleitung hat das so noch nie erlebt 🤷🏻‍♀️

5

Das war bei mir auch so, ich musste sofort die Schule verlassen und durfte erst nach den Ergebnissen bzw. dem okay der Amtsärztin wiederkommen (hat 2 Wochen gedauert). Ich bin weder gegen Mumps noch CMV immun, darf aber trotzdem arbeiten.

Was du nicht mehr machen solltest, ist die Pflege und wenn du nicht gegen CMV immun bist, würde ich auch kein Essen mehr anreichern. Außerdem musst du keine Pausenaufsicht mehr machen (so ist es auf jeden Fall bei uns).

6

Hat die Amtsärztin denn gemeinsam mit dir eine Gefahrenbeurteilung gemacht und besprochen, welche Tätigkeiten für dich noch im Sinne des Mutterschutzes möglich sind und welche nicht?
So lange es noch Tätigkeiten bei deiner Arbeit gibt, die keine Gefährdung für dich oder dein Kind darstellen, so lange kannst du deiner Arbeit auch noch nach gehen.
Nicht einmal ich, die auf Kinderintensivstation arbeitet bekommt ein BV ausgestellt.

8

Die Gefährdungsbeurteilung habe ich mit der Schulleitung besprochen und danach das mündliche/vorläufige Beschäftigungsverbot erhalten.
Meine Schulleiterin erkundigt sich jetzt. Ich habe ja kein Problem damit weiter zu arbeiten, wenn die Bedingungen angepasst werden🤗
Ist halt nur verwunderlich, weil es bei allen anderen vorher anders abgelaufen ist 🤷🏻‍♀️

7

Die Gefährdungsbeurteilung macht ja trotzdem der AG... und auch das BV würde der AG aussprechen, nicht die Betriebsärztin. Sofern du gegen die meisten Dinge immun bist und der Arbeitsplatz den Erfordernissen einer Schwangerschaft angepasst werden kann, kannst du auch noch arbeiten.

9

Hallo!

Wenn Du die entsprechenden Immunitäten hast,kannst Du eingeschränkt arbeiten. Was Du nicht darfst: Hilfe bei der Toilette und intensiverer Kontakt mit irgendwelchen Körperflüssigkeiten.

Die Frage ist eher, ob Dein Arbeitgeber dafür sorgen kann und will, dass Du in diesen Situationen entsprechend ersetzt wirst, also etwa Hilfe aus der Nachbarklasse holen.

Der Rest an Arbeiten ist möglich, solange der Titer stimmt.

Top Diskussionen anzeigen