Update "Unmoralisches Angebot?"

Sorry, lang.

Ich habe euch ja vor ein paar Tagen erzählt, dass ich meinem Vermieter eine Nachmieterin vorgeschlagen habe, die mir mehr Geld für "die schöne Einbauküche" bot als von mir verlangt (Nahm ich übrigens an, schriftlicher Kaufvertrag abgeschlossen).
Danke übrigens nochmal für all eure Beiträge!

Jetzt nahm die Geschichte eine Wendung:
Die Nachmieterin hatte mittlerweile Kontakt mit dem Vermieter und es stellte sich heraus, dass die Mutter der Nachmieterin bekannt ist mit der Frau des Vermieters (das wussten beide vorher nicht).

Nun nahm der Vermieter Kontakt mit mir auf und sagte ich solle der Nachmieterin die Küche für weniger Geld verkaufen oder er stimmt dem ganzen nicht zu. Er würde sonst bei Wohnungsübergabe darauf bestehen, dass die Einbauküche nicht in der Wohnung steht.

Das würde bedeuten, ich müsste die Küche aus und wieder einbauen.
Und er wird sicherlich mega pingelig sein bei Übergabe, er macht jetzt ganz schön Druck.

Tja, so kam es jetzt doch anders...
Die Nachmieterin hat was sie wollte (Wohnung bekommen) und ich mach mir so nen Kopf umsonst.

Aber ärgerlich über das Verhalten der Nachmieterin bin ich schon!
Natürlich könnte ich deshalb jetzt auf den vertraglichen vereinbarten Betrag bestehen. Hab aber einfach Sorge, dass mein Vermieter mir den Auszug dann mit allen Mitteln schwer macht.

1

Wem gehört denn die Küche?

2

Mir

4

Dann geht es dem Vermieter nen sch... an, wem du was auch immer verkaufst!

3

Für mich hört sich das absolut nicht fair an was die mit dir machen. Erst einen Vertrag unterschreiben und dann so kommen.
Ich würde ihnen sagen dass sie entweder den vereinbarten Preis zahlen sollen oder du die Küche anderweitig verkaufst. Wenn sie nicht wollen, einfach bei eBay Kleinanzeigen rein und fertig. Ich würde sie sogar jemand anderem für weniger Geld verkaufen, einfach weil ich mich nicht von den Leuten erpressen lassen würde

5

Und wo ist da jetzt das Problem? Bau Deine Küche aus und seine ein.

Oder was will er nicht zustimmen? Das die Nachmieter eher in die Wohnung kommen?

Dann stell die Küche zum Verkauf ein. Und reib Ihnen nachher unter die Nase, dass Du sie noch günstiger verkauft hast.

6

Sorry, anscheinend hab ich das zu kompliziert formuliert, du hast es glaub ich nicht verstanden:

Problem:
-ich habe meine Einbauküche an Nachmieterin verkauft.
-Vermieter will (wenn ich nicht auf Teil des Kaufpreises verzichte), dass zur Wohnungsübergabe diese Einbauküche nicht in Wohnung steht.

Aber: Auch als Verkäufer kann man nicht einfach vom Kaufvertrag zurücktreten befürchte ich.
Nachmieterin wird dann evtl. Küche von mir verlangen.

12

Lass Dich mal beraten, wie das mit den Eigentumsverhältnissen ist, wenn der Kaufpreis noch nicht gezahlt wurde.

Ansonsten freundlich anfragen, ob Du die ausgebaute Einbauküche, die sich noch in Deinem Besitz befindet, derweil im Keller des Hauses lagern kannst, damit die Nachmieterin, die einen gültigen Kaufvertrag unterschrieben hat, sie schnell wieder einbauen kann.

Wo kämen wir denn hin, wenn Vermieter sich in alles derart einmischen könnten. Er darf seine Meinung zum Kaufpreis der Küche haben, das war's dann aber auch.

7

So viel dazu - weil doch fast alles gemeint haben, bei dem Angebot der neuen Nachmieterin ist doch nix unmoralisches dabei, ich gefällt deine Küche einfach ... 🤦🏻‍♀️

Natürlich haben sie den höheren Preis nur vorgeschlagen, damit du ihnen die Wohnung gibst.

Jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen.
Karma is a bitch...

Ich würde an deiner Stelle da kein Fass aufmachen und die Küche für 500 Euro verkaufen.
Ich denke, wenn du es drauf anlegst, müssen sie dir die 1000 Euro dafür bezahlen aber sich dafür mit dem Vermieter anlegen ist evtl auch keine gute Idee. Vor allem wenn du die Küche dann extra ausbauen müsstest.

Im Endeffekt hast du ja keinen richtigen finanziellen Verlust, andere hätten für die Küche auch nur 500 Euro gezahlt.

Aber lerne draus und hör das nächste mal auf dein Bauchgefühl !!

8

Der VM hat zum Spass 2 Testerinnen geschickt und festgestellt, dass die mit der höchsten Schmiergeldzahlung als Nachmieter vorgeschlagen wurden.
So etwas kommt vor.

13

Sehe ich genauso...

Ich blöde kuh mache mir noch Gedanken ob ich mich moralisch richtig verhalten... 🙄
Und die zwei A... verarschen mich völlig skrupellos.

Genau, Hauptsache ich bekomme das Geld was ich von Anfang an wollte & keinen Stress.

weitere Kommentare laden
9

Du hast mit der Nachmieterin einen Kaufvertrag?
Dann ist sie daran gebunden. Ende aus. Da kann der Vermieter verlangen, was immer er will. Die KÄUFERIN ist dann dafür zuständig.

Lass ich doch nicht erpressen. Was soll der Vermieter wollen? Du ziehst aus, hinterlässt die Wohnung in vereinbartem Zustand (Zeugen zur Übergabe mitnehmen!) und somit ist der Käse gegessen.

Ich würde dem Vermieter schriftlich zukommen lassen, daß die Küche bereits zum Preis xxx verkauft wurde und du nicht bereit bist, den Kaufpreis zu senken. Da er die Wohnung lieber ohne Küche übergeben will, soll er sich diesbezüglich einfach an die neue Besitzerin der Küche wenden.

Es wäre in deinem Fall sogar sinnig, einen Anwalt ein Schreiben aufsetzen zu lassen, einmal an Käufer und einmal an Vermieter. Damit ist derMehr-Gewinn der Küche zwar eventuell futsch, aber das wäre es mir wert. Finde die Vorgehensweisen der beiden unter aller Sau. Hol dir anwaltliche Unterstützung!

19

Ich glaube ganz so einfach ist das nicht.
Klar ist die neue Käuferin dafür zuständig. Aber letzten Endes muss die TE die Wohnung im vereinbarten Zustand übergeben und niemand anders!

Wenn sie die Küche über eBay verkauft hätte und diese wäre nicht rechtzeitig abgeholt worden, dann wäre ja auch nicht der Käufer der Ansprechpartner vom Vermieter sondern natürlich die TE.

10

Du hast einen Kaufvertrag mit der Nachmieterin der Wohnung. Nur sie oder du können den Vertrag ändern. Der Vermieter kann da gar nichts machen.

Ob er drauf bestehen kann, dass du sie ausbaust, obwohl die Nachmieterin sie gekauft hat kann ich dir nicht sagen. Ich glaube nicht, dass du sie aus und wieder einbauen musst. Der Einbau wäre dann wohl die Sache der Käufer. Da würde ich mich anwaltlich oder beim Mieterschutzbund beraten lassen.

Wenn er der Übergabe der Wohnung an diese Nachmieterin nicht zustimmt, kannst du es nicht ändern. Dann muss er sich eben jemand neues suchen. Lass dich nicht erpressen.

11

Weißt du was ich machen würde um jeden neuen Ärger aus dem weg zu gehen:

Der Vermieter erpresst dich damit du die Küche günstig abgibst. was ist wenn der Vermieter die Wohnung doch nicht an die Bekannte vermietet ?(So einen Vermieter würde ich nichts mehr glauben.)

Die "neue" Mieterin hat die Küche für Betrag X gekauft und ihr habt einen Kaufvertrag. ich vermute mal im Vertrag steht nur das die Küche gekauft/ übernommen werden kann aber nicht das Sie an Ort und Stelle bleibt

Wenn dem so ist würde ich die Küche ausbauen , beim Umzug mitnehmen und die Käuferin könne Sie bei mir in der neuen Wohnung abholen. Macht sie es nicht kannst du die Küche weiter verkaufen. Geld ist ja bis jetzt noch nicht geflossen.

Würde das bei dir nicht gehen,weil es doch im Kaufvertrag vermerkt ist.
Würde ich mich mit der neuen Mieterin in Verbindung setzten und Ihr mitteilen das der Vermieter nicht mit den Verkauf der Küche einverstanden ist und du die Küche entfernen musst.
Er hat die das ja so gesagt>>>>>Nun nahm der Vermieter Kontakt mit mir auf und sagte ich solle der Nachmieterin die Küche für weniger Geld verkaufen oder er stimmt dem ganzen nicht zu. Er würde sonst bei Wohnungsübergabe darauf bestehen, dass die Einbauküche nicht in der Wohnung steht.>>>>

Die Käuferin kann ja schlecht sagen ich will weniger zahlen,kann kannst du ja vom Kaufvertrag zurück treten.

20

Ganz ehrlich, wenn es sich mehr als um eine kleine Küchenzeile handelt, ist es doch den Aufwand nicht wert !

Alles auseinander bauen und mitschleppen und wo soll sie denn in der neuen Wohnung ne zweite Küche hinstellen ?

Zumal die im ersten Beitrag vor paar Tagen geschrieben hat, dass die Küche nicht mehr als die 500 Euro wert ist.
Es handelt sich also um eine vermutliche ältere Küche.
Jemand der sie woanders abholen muss, sie wieder bei sich einbauen muss und bei dem sie evtl nicht zu 100 Prozent rein passt, der zahlt dafür wahrscheinlich nicht mal die 500 Euro.
Somit hat die TE viel Arbeit und einen finanziellen Verlust.

15

Hallo!

Ich sehe das Problem nicht. Du teils der Käuferin der Küche mit das der VM dich auffordert die Wohnung ohne Küche zu übergeben, und bittest sie um einen Termin zur Abholung der von ihr gekauften Küche ....

16

Was ist der Vermieter denn für ein Arsch?!
Der macht es sich aber ganz schön einfach und glaubt dann, jeder tanzt na h seiner Nase?!

ER wollte doch mit der Suche der nachlöstet nix zu tun haben und alleine dir die Verantwortung übertragen, einen nachlöstet zu suchen (was ich schon recht merkwürdig fand, denn welcher Vermieter sucht sich seine Mieter denn nicht selbst aus?!).

Jetzt ist eine neue Mieterin gefunden und nur weil die beiden sich unverhofft kennen, glaubt er, sich in den Küchenverkauf einmischen zu können?! Da würde mir ja der Kragen platzen, schon alleine aus Prinzip.
Immerhin hat er anfangs ja nicht zur Bedingung gemacht, dass du die Küche in jedem Fall mitnehmen musst. Doch jetzt aber damit unter Druck zu setzen ist unter aller Sau. Passt aber wiederum auch zum Verhalten der Dame, die dir das doppelte geboten hat, nur um die Wohnung zu bekommen. Gleich und gleich gesellt sich gerne, heißt es doch so schön :-/

Des lieben Friedens Willen würde ich letztenendes aber vermutlich wieder zum ursprünglichen Kaufpreis zurückkehren und die 500€ nehmen.

Wenn du allerdings noch etwas Zeit hast, würde ich die Küche vielleicht doch erst noch mal bei EBay Kleinanzeigen reinstellen und zwar nur, damit die olle Kuh die Küche nicht bekommt 😠

21

Ich glaube nicht dass die Idee vom Vermieter kommt sondern viel mehr dass die neue Mieterin sich einfach das Geld im Nachhinein doch sparen will.
Ich würde ihr schon aus Prinzip die Küche nur zum vereinbarten Kaufpreis geben oder eben gar nicht bzw sie soll sie dann ausgebaut abholen und selbst wieder einbauen.

22

Nun ja, für mich klingt das eher so, als hätte die neue Mieterin dem Vermieter von der Abmachung die Küche betreffend erzählt und ihm mitgeteilt, dass sie statt der 500€ ganze 1000€ geboten hat und da der Vermieter die Mieterin kennt, will er jetzt, dass die TE den Preis wieder senkt.

Aber wie es nun genau war, werden wir vermutlich nicht erfahren.

Top Diskussionen anzeigen