Schwanger und ambulant betreutes Wohnen?

Hey alle zusammen ­čśŐ bin ganz neu hier. Ich bin (laut meiner Berechnung) in der 5 ssw und mache mir schon im Bezug auf meinen derzeitigen Beruf Sorgen. Ich bin Sozialarbeiterin und arbeite mit psychisch kranken Menschen ( ambulant betreutest Wohnen) und in der Kinder-Jugendhilfe. Ich bin den ganzen Tag mit Bus und Bahn (egal bei welchem Wetter) von Klient zu Klient unterwegs. Leider sind die Klienten, die wir betreuen, in Sachen Ordnung in der Wohnung oder auch K├Ârperhygiene nicht so ganz fit. Sprich ich gehe zumeist in vollbem├╝llte Wohnungen rein. Zudem sind nahezu die meisten unserer Klienten ├╝berm├Ą├čig starke Raucher. Auch wenn sie gerade in meiner Anwesenheit Nicht rauchen sollten, riecht die Wohnung nunmal sehr stark nach Rauch (und anderen unangenehmen Ger├╝chen). Auch sind das nunmal psychisch kranke Menschen, die unberechenbar sind. Man wei├č schlie├člich nie was in deren K├Âpfen gerade vorgeht. Ich war auch schon vor meiner Schwangerschaft jedes Mal am Ende des Tages sehr ersch├Âpft und habe zB kaum noch Kraft meinem Mann und mir was zu kochen oder sonstige Kleinigkeiten. Ich fiel einfach halbtot ins Bett. Die Arbeit ist einfach sehr kraftraubend, sowohl physisch als auch physisch. alldem kommt noch hinzu, dass ich leider Gottes eine extrem anstrengende Chefin habe, die mich psychisch auch noch sehr belastet. Sie tyrannisiert uns sehr oft, w├Ąhrend wir unterwegs sind oder auch wenn ich ein paar Stunden im B├╝ro bin. Sie kann nicht eine Minute stillhalten :-(

Ich frage mich nun ob ich, aufgrund der obengenannten Gr├╝nden,eventuell dazu berechtigt bin ein Besch├Ąftigungsverbot zu erhalten. Ich kann mir um Gottes Willen nicht vorstellen schwanger unter solchen Umst├Ąnden zu arbeiten. Mache mir wirklich jetzt schon gro├če Sorgen, dass die ├ärzte hierf├╝r kein Verst├Ąndnis zeigen werden.

Ich hoffe hier sind einige von euch, die zuf├Ąllig ├Ąhnliche Erfahrungen gemacht haben.

1

Es tut mir leid das du so eine harte Arbeit hast. Aber ein Besch├Ąftigungsverbot erh├Ąlt man nicht "einfach so". Dein Arbeitgeber muss dir einen schwangerengerechten Arbeitsplatz anbieten und dazu gibt es f├╝r jeden Arbeitsplatz klare Richtlinien. In der Regel ist es der Betriebsarzt der dies festzustellen hat.
Dein Facharzt wird dir nur ein BV ausstellen wenn die Tatsache das du arbeitest (egal was ) eine Gefahr f├╝r dein Baby w├Ąre.

Ich arbeite in einer gro├čen Notaufnahme und bei uns gibt es auch kein automatisches BV, obwohl wir t├Ąglich mit Unhygienischen, b├Âsartigen und infekti├Âsen Personen zu tun haben. Allerdings wurde mein Aufgabenfeld der ss angepasst.

14

Wir haben Harlekinen Betriebsarzt :-) da wo ich arbeite ist ein sehr kleiner Verein. Ich habe jedenfalls noch nie einen Betriebsrat kennengelernt. Es ist eh alles sehr seltsam bei uns. Ich werde ihr die Schwangerschaft bald mitteilen und dann warte ich einmal ab, ob sie mir entgegen kommt. Lieben Dank :-)

2

Ich kann mich nur anschlie├čen. Deine Chefin muss mit dir eine Gef├Ąhrdungsbeurteilung schreiben. Stellt sich dann heraus, dass sie dich nicht mutterschutzkonform besxjaftigen kann, muss sie ein BV ausstellen.
Bus und Bahn und Wind und Wetter spielen dabei keine Rolle. Aber das Rauchen w├Ąhrend deiner Anwesenheit sehr wohl. Ich durfte schwanger nur noch auf der "offenen" Seite unserer Akutpsychiatrie arbeiten und nicht mehr auf der geschlossenen. Rauchen war in den Zimmern eh verboten.

15

Ja davon habe ich auch geh├Ârt. Ich bezweifle nur, ob sie wei├č was eine Gef├Ąhrdungsbeurteilung ist :-)

3

Vielleicht ist da was wegen der Alleinarbeit zu machen. So wie ich das verstanden habe gehst du alleine zu den Patienten. Habt ihr ein Betriebsarzt? Auch Mal mit ihm sprechen.
Ob deine andere bedenken jetzt gegen das Mutterschutzgesetz spricht wei├č ich nicht. Dazu habe ich nichts konkretes gefunden. Ich wei├č nicht wie lange du insgesamt immer in den Verkehrsmittel unterwegs bist. Ab dem 3ten Monat gibt es ein Verbot f├╝r die Besch├Ąftigung auf Bef├Ârderungsmittel wegen den Ersch├╝tterungen. Ob das jetzt auch in deinem Fall zu Trift, keine Ahnung.

Das habe ich zu Alleinarbeit gefunden:
"Gef├Ąhrdungsbeurteilung und eine Best├Ątigung, dass keine unverantwortbare Gef├Ąhrdung insbesondere durch Alleinarbeit (in ┬ž 2 Absatz 4 MuSchG) vorliegt, beigef├╝gt werden (┬ž 28 Absatz 1 MuSchG). Die Frau kann ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Der Arbeitgeber muss hier nicht auf die Genehmigung warten, sondern er darf die Frau besch├Ąftigen, sobald der vollst├Ąndige Antrag bei der zust├Ąndigen Aufsichtsbeh├Ârde eingegangen ist. Der Antrag gilt als genehmigt, wenn ihn die Beh├Ârde nicht binnen 6 Wochen ablehnt."
Allerdings wurde mir gesagt trifft das nur zu wenn ich nicht mein Arbeitsplatz ohne weiteres sofort kann... Ich w├╝rde es trotzdem ansprechen.

Wo du auch anrufen kannst und nachfragen kannst ist bei der Aufsichtsbeh├Ârde, fals du Zweifel an der Gef├Ąhrdungsbeurteilung von deinem Arbeitgeber hast. Habe ich in meiner Schwangerschaft auch getan und mir wurde geholfen. Das kann auch anonym verlaufen. Ich habe auch nie Namen genannt oder den Arbeitgeber auch wenn dieser nicht ganz fair war und versucht hatte mich Arbeiten erledigen zu lassen die ich nicht durfte.

Da du auch B├╝rot├Ątigkeiten hast wirst du sicherlich kein ganzes BV bekommen nur ein Teil, wenn ├╝berhaupt.

LG

16

Vielen lieben Dank f├╝r die ausf├╝hrliche R├╝ckmeldung. Ich meine wir haben keinen Betriebsarzt. Ich meine auch, dass man gegen die Alleinarbeit was machen kann. Vorallem begebe ich mich jedesmal in eine unberechenbare Situation. Die T├╝r wird hinter mir geschlossen und man wei├č nie wie der Klient oder die Klientin drauf sind. Sie werden zwar medikament├Âs behandelt aber haben dennoch immer mal R├╝ckf├Ąlle.
Ich bin nicht eigentlich garnicht auf besch├Ąftigungsverbot hinaus, aber ich meine ich habe einfach keine andere Wahl. Egal ob ich unterwegs bin und arbeite odrt im B├╝ro bin, beide Varianten werden mich krank machen. Im B├╝ro schauen die Klienten auch t├Ąglich vorbei, da viele Gruppenangebote stattfinden. Aber das w├Ąre nicht das Problem, da ich wenigstens nicht alleine w├Ąre. Nur im B├╝ro ist die besagte Chefin, die mich psychisch fix und fertig macht. Ich habe in meinem Leben so eine Pers├Ânlichkeit nie kennengelernt. Habe oft Tiefpunkte wegen ihr. Sie ist eine Katastrophe :-(

19

Das ist sehr schade. In der Elternzeit kannst du dann eventuell nach einem anderen Arbeitgeber auch umschauen. Auf Dauer ist das kein Zustand vom Arbeitsplatz ungl├╝cklich zu sein bzw es ist ja eigentlich nur wegen dem Vorgesetzten..

Ich dr├╝cke dir die Daumen das du gut in der Schwangerschaft mit wenig Stress durchkommst. Ich wei├č ehrlich gesagt nicht wie es dann ohne Betriebsarzt l├Ąuft.

Wie gesagt wende dich bei fragen an die Aufsichtsbeh├Ârde Abteilung Mutterschutz. Die helfen dir weiter. Sicherlich wei├č auch dein FA paar Ablaufadressen bei fragen. Ich hoffe es wird nicht n├Âtig sein.

4

Hallo, ich arbeite auf einer reinen Dementen Station und habe ab der 5. SSW als ich die Best├Ąttigung vom Arzt bekommen habe, sofort das BV bekommen! Laut Gesetzt darf man nicht mit Dementen Menschen (darunter z├Ąhlen gewiss auch physisch kranke Menschen) arbeiten weil man nie weis wie sie ticken und eventuell man bei├čen, kratzen oder schupsen! So wurde mir das erkl├Ąrt! In deinem Fall denke ich, wirst du auch schnell ein BV bekommen wenn sie nicht eine Alternative f├╝r dich finden! Lg

17

Ich hoffe es sehr ­čÖĆ­čĆŻ

5

Guten Morgen. Ich arbeite auch im abW. Und ich hatte z. T. gleiche Sorgen wie du. Ein komplettes BV wollte ich nie, aber es stand auch fest, dass ich nicht mehr alle Klienten betreuen kann/m├Âchte. Ich hatte sehr viele unsaubere, oft messihafte Klienten. Aggressiv war zum Gl├╝ck keiner.
Mein Chef ist total toll, wir hatten damals ein offenes Gespr├Ąch und er bot mir an, dass ich selbst festlege, welche Klienten ich weiter betreuen kann und welche nicht. Nun, dann waren 50% meiner Klienten weg und icb konnte meine Arbeitszeit nicht mehr erf├╝llen. Eine sichere Alternative wie zb B├╝ro konnte er mir nicht bieten und neue Klienten habe ich auch nicht bekommen. Vor allem im Sinne der Klienten. Dann bekommen sie mich als Betreuerin, bauen Vertrauen auf und 6 Monate sp├Ąter bin ich weg. Somit haben wir uns auf ein Teil BV geeinigt und ich habe nur noch 50% gearbeitet. Diese L├Âsung fand ich toll.
Und was das Rauchen angeht, das Problem hatte ich nat├╝rlich auch. Aber ich habe es von vornherein offen kommuniziert. Sie gebeten nicht zu rauchen w├Ąhrend ich da bin und bei dem Geruch in der Wohnung war ich nicht so.. Wurde ein Fenster aufgemacht und gut. Aber das muss nat├╝rlich jeder f├╝r sich selbst entscheiden. Ein Grund f├╝r ein BV ist es allerdings nicht. Du kannst ja auch einfach gehen, wenn sie keine R├╝cksicht nehmen und sich neben dir eine anz├╝nden. So h├Ątte ich es gemacht, aber wie gesagt, meine Klienten haben R├╝cksicht genommen.
Von meiner ├ärztin h├Ątte ich ├╝brigens kein BV bekommen, da die sichere Gestaltung des Arbeitsplatzes Sache des Arbeitgebers ist. Sie gab mir aber den Tipp, sollte er sich nicht bem├╝hen, mich an das Gewerbeaufsichtsamt zu wenden und ihn zu "verpfeifen". Nur als Tipp, weil du sagst, deine Chefin ist schrecklich.

Ich dr├╝ck dir Daumen und w├╝nsche dir alles Gute!Ôś║´ŞĆ
Liebe Gr├╝├če Charlie 34+2 ­čĺÖ

18

Lieben Dank ­čÖĆ­čĆŻ Wow von so einer Chefin kann ich nur tr├Ąumen :-) Ja ich denke zur Not muss ich jemand ÔÇ×beauftragenÔÇť, denn ich denke dass sie bei der Arbeit nie eine Gefahr sieht. Sie ist halt sehr seltsam drauf und kann solche gefahren nie richtig einsch├Ątzen.

6

Hey!
Ich arbeite auch als P├Ądagogin im BeWo. Allerdings mit einer anderen Zielgruppe. Jedoch treffen auch Sachen wie mangelnde K├Ârperhygiene, verm├╝llte und verqualmte Wohnungen auf meine Klienten zu. Ich habe das Gl├╝ck, dass ich mit dem Auto zu den Terminen fahren kann. Mein AG wei├č noch nichts, aber bei uns wird immer f├╝r jede Arbeitnehmerin eine Gef├Ąhrdensbeurteilung erstellt. Ich kann mir vorstellen, dass gerade im Bereich der Psy. Erkrankung eher ein BV ausgesprochen wird. Du wirst wohl deine Chefin informieren m├╝ssen. Der Arzt kann dir aus den genannten Gr├╝nden keines ausstellen.
Liebste Gr├╝├če, greengrey 7+2

7

Hallo. Ich bin auch SozP├Ąd im ambulant betreuten Wohnen, gleiches Klientel und bin jedes Mal sofort ins BV gegangen. Habe die Best├Ątigung der SS eingereicht, den Betriebsarzt angerufen und fertig war die Kiste.
Allerdings gibt es bei uns auch keinen Bereich, der wirklich schwangerengerecht ist.

8

Ihr habt keinerlei T├Ątigkeiten im Unternehmen, die mutterschutzkonform w├Ąren und keine Verwaltung?

10

Verwaltung schon, aber die ist voll besetzt.
Vielleicht ist mein AG da auch einfach sehr kulant. Jedenfalls ist es bei uns in allen Bereichen so, vorausgesetzt, die Frau m├Âchte auch ins BV. Es gibt auch durchaus Frauen, die weiter arbeiten. Nicht im BeWo, aber in unseren station├Ąren Bereichen

weitere Kommentare laden
9

Warum sagst du nicht deinem AG Bescheid? Der ist hier zust├Ąndig!

Der FA hat garnichts zu tun mit deinem Arbeitsplatz!

13

Sie wei├č noch nicht, dass ich schwanger bin. Ich war noch nicht bei meiner ├ärztin. Der Termin ist leider erst in einer Woche. Nat├╝rlich werde ich, wenn alles in Ordnung ist, meine Chefin ansprechen. Das Problem ist nur...ich denke nicht dass sie R├╝cksicht nehmen wird. Sie ist generell ein sehr schwieriger Mensch, hat keinerlei F├╝hrungsqualit├Ąten. Zudem ist sie eine sehr verwirrte und widerspr├╝chliche Pers├Ânlichkeit. Sie macht uns alle fix und fertig mit ihrer Art und weise. Ich habe schon sehr oft aus wut weinen m├╝ssen. Man kann schon sagen dass ich psychisch sehr leide.

20

Du kannst deiner Chefin auch Bescheid geben ohne dass du beim FA warst.

Ich w├╝rde garnicht drum herum reden.

H├Ąlt deine Chefin sich nicht an die Gesetze, dann wende dich sofort ans Gewerbeaufsichtsamt!

So einfach ist das. Wo ist das Problem?

Top Diskussionen anzeigen