BV? Krankenschwester in Psychiatrie?

Hallo

Bin jetzt in der 6 SSW, ich war diese Woche bei meiner neuen FÄ (hab wegen Umzug gewechselt) und habe nach BV gefragt da ich in Psychiatrie Allgemeinstation arbeite und wir oft nebenan auf Akutstation aushelfen müssen, man ist täglich vielen Gefahren ausgesetzt.
Meine FÄ hat ein BV abgelehnt mit der Begründung sie könne nur eins ausstellen wenn Mutter oder Kind aus Gesundheitlichen Gründen in Gefahr sind. Meine Arbeit könne sie nicht beurteilen und deshalb auch kein BV ausstellen.
Ich muss dazu sagen ich hab meinem AG meine SS noch nicht mitgeteilt, ich bin noch bisschen hin und her gerissen, da er sicherlich nicht erfreut sein wird (wegen Personalmangel), meine Kollegen wissen es natürlich auch noch nicht, möchte aber nächste Woche es offiziell machen.

Meine Frage wie läuft das Prozedere ab? Nach dem ich meinem AG mitgeteilt habe? Und welche Tätigkeiten darf ich überhaupt verrichten? Muss ich beim Betriebsarzt Termin machen? Oder komme ich automatisch zu ihm hin? Wie siehts am nächsten Tag wenn ich z.B. Spätschicht habe oder auf Akutstation aushelfen muss?

Ich lese bei vielen das ein BV auch ein Hausarzt ausstellen kann, dann verstehe ich nicht warum sich meine FÄ quer stellt? Was schreibt den ein HA ins BV rein? Man muss diesen doch Begründen oder nicht?

Ich wäre euch sehr dankbar über eure Erfahrungen und Tipps!

1

Aufgrund nicht mutterschutzgerechter Arbeitsbedingungen darf Dir kein Arzt ein BV ausstellen (dass es leider doch Ärzte gibt, die ihre Kompetenzen in diesem Punkt überschreiten, ist ein anderes Thema) . Die Auskunft Deiner FÄ dahingehend ist vollkommen korrekt, und sie hat Dir ja sogar noch erklärt, warum das so ist. Wenn Du durch das MuschG geschützt werden willst, musst Du Deinem AG die Schwangerschaft mitteilen. Dann sollte mit Dir die Gefährdungsbeurteilung durchgegangen und ggf. ein Termin beim Betriebsarzt vereinbart werden. Wenn Dein AG Dich nicht gefahrlos weiterbeschäftigen kann, muss er Dir ein BV aussprechen. Und verabschiede Dich von dem Wunsch, dass ein AG sich über die Schwangerschaft einer Mitarbeiterin freuen muss. Natürlich wäre das menschlich wünschenswert, aber für den AG ist eben in der Regel nicht das Privatleben seiner Mitarbeiter das Wichtigste, im Fokus steht vielmehr der reibungslose Arbeitsablauf.

2

Die meisten deiner Fragen wird dein AG dir beantworten können. Musst du das im Voraus wissen? Wir kennen nicht deine Einrichtung.

Der AG wird eine Gefährdungsbeurteilung bereits fertig gemacht haben und dir sagen, welche Maßnahmen für dich getroffen werden. Entweder Änderungen in den Arbeitsbedingungen oder eine Umsetzung an einen zumutbaren Arbeitsplatz, falls am bisherigen unverantwortbare Gefährdungen bestehen.

Einen Betriebsarzt wirst du eher nicht brauchen.

Und dein Hausarzt hat damit genauso wenig zu tun wie dein Frauenarzt. Laß ihn für seine kranken Patienten sorgen und geh du vertrauensvoll zu deinem Chef.

3

Das ist nur bei urbia.de so, dass man in der Pflege ein sofortiges bv bekommt. Aus der Realität kann ich dir sagen: es ist gar kein Problem bis zum mutterschutz zu arbeiten.

Es wird eine gefährdungsbeurteilung angefertigt- da sieht man dann ob und was an deinem aktuellen Arbeitsplatz gefährlich sein kann. Diese Tätigkeiten darfst du dann nicht mehr durchführen. Deine Aufgabe ist es die Schwangerschaft mitzuteilen und dich dann an die Gefährdungsbeurteilung zu halten- egal ob Station xy spontan dir was sagt oder nicht.

Grade beim Personalmangel wird dein Chef schon dafür sorgen, dass du einen zumutbaren Platz bekommst damit du weiterarbeiten kannst.

Ärzte haben in diesem Fall nix damit zu tun, da dein Chef deine Arbeit anpassen muss

4

Hallo!

Der Arbeitgeber muss eine Risikobewertung machen, und je nachdem, wie die ausfällt, muss er dich freistellen oder anders einsetzen. Das kann er natürlich erst machen, wenn er von der Schwangerschaft weis, darum ist es wichtig, ihn frühzeitig zu unterrichten.
Der Frauenärztin kann ich im Übrigen nur Recht geben, sofern Mutter und Kind gesund sind und medizinischer Grund für ein BV vorliegt, kann sie auch keines ausstellen - auch wenn einige Frauenärzte das trotzdem tun und einige Arbeitgeber das auch gerne hätten.
Aber ganz ehrlich: möchtest Du wirklich die nächsten 9 Monate daheim sitzen? Ich hätte mir das nie vorstellen können - auch wenn mich kein Arbeitgeber hätte einsetzen können während der Schwangerschaft. Gott sei Dank bin ich selbstständig und kann selbst entscheiden.

LG

5

Ich bin auch kS und arbeite Psychiatrie. Ich habe in der 6ssw bv verbot von betriebsarzt bekomm. Aber aufgrund Risiko ss u.a. schwere Hyperemesis aus voriger Geburt und jetzt auch hätte ich auch von gyn bv bekomm...
Es gibt aber auch Möglichkeit auf offener Station zu arbeiten. Es wird abgewogen ob bv erteilt wird. Generell ist es nicht immer so

6

Ich bin in der 25 SSW und arbeite noch voll in der Psychiatrie.Nix da BV.Hätte ich auch nicht gewollt.
Und im Sd und am We arbeite ich auch weiter und da sind wir nur zu zweit.
So schnell bekommt man in der Pflege kein BV vom AG.

7

Das denke ich mir auch. Nur mich wundert's das hier jeder zweiter ein BV in der Pflege bekommt. Da frag ich mich, wie sie es anstellen das ein BV ausgestellt wird?

8

Ich denke das wirkt hier nur so als ob jede 2.Krankenschwester BV bekommt.
Ich arbeite seit 15 Jahren in dem Beruf und habe bisher nur eine Kollegin erlebt die vom Gyn wegen vorzeitiger Wegen BV erhalten hat.Vom Ag hab ich es noch nie erlebt!Und das waren insgesamt 3 verschiedene Krankenhäuser.

Top Diskussionen anzeigen