Beruf Hebamme: Ausbildung oder Studium? Suche Erfahrungsberichte!

Hallo ihr Lieben,
ich habe ein „kleines Anliegen“. Der Text wird etwas länger, ich hoffe jemand liest ihn bis zum Ende und kann mir seine Erfahrungen mitteilen :)

Ich studiere zur Zeit Rechtswissenschaften. Ich habe mich schon immer einerseits für Jura und andererseits für Gesundheitsberufe interessiert (ich weiß es sind sehr verschiedene Bereiche..aber so ist es nun mal, ich kann mich bis dato nicht 100%ig entscheiden und habe das Gefühl noch nicht das Richtige gefunden zu haben :(.

Meine Fachhochschulreife habe ich in Gesundheitswesen gemacht, mich aber anschließend für das Jura Studium entschieden. Jeder kennt die schlechten Arbeitsbedingungen und Bezahlungen in Gesundheitsberufen..naja das war einer der Gründe zu dieser Entscheidung und zum anderen dachte ich mir letztendlich Gesundheitsberufe sind doch nichts für mich. Zwar ist das große Interesse da aber vieles kann ich mir einfach nicht vorstellen zu machen, ist ja auch im Grunde egal.
Während des Studiums bereits im 3. Semester wurde ich schwanger und bekam letztes Jahr meinen Sohn. Da wir aufgrund der Uni weit weggezogen sind (ziehen jetzt aber wieder zurück in die Heimat) ist für mich das Studium mittlerweile einfach nur schwierig und wenn ich das folgende Semester bestimmte Leistungen nicht erbringe werde ich exmatrikuliert :/
Tja darum schaue ich mich nach Alternativen um und besonders im Bereich duale Studiungänge da es mit Kind und ohne richtiges Einkommen natürlich sehr schwierig ist. Ich schaue trotz allem im Bereich des Rechts also Bachelor auf Laws in Verbindung mit einer Ausbildung in der Verwaltung.
Dann bin ich letztens plötzlich über den Studiengang Hebammenkunde gestolpert. Ich kannte das so nicht, nur die klassische Ausbildung.
Seit meiner eigenen Schwangerschaft und der Geburt bin ich absolut fasziniert vom Hebammenberuf. Lese dauernd Geburtsberichte, sehe auf Instagram immer diese schönen Geburtsfotografien und Videos und finde es einfach nur wunderschön. Ich bin einfach allgemein sehr interessiert an allem was mit Schwangerschaft und Geburt zu tun hat.
Nun wollt ich daher einiges wissen worüber ich im Internet keine ausreichenden Informationen finden konnte.

1. Was ist der Unterschied zwischen der Ausbildung zur Hebamme und dem Studium, was unterscheidet eine studierte von einer Hebamme mit Ausbildung?
2. So weit ich herausgefunden habe, verdient man im Studium Hebammenkunde trotz sehr hohem Praxisanteil kein Gehalt, dass ist natürlich sehr schlecht..natürlich wäre es mir mit Kind lieber Geld zu verdienen :( andererseits fände ich es für mich besser einen Hochschulabschluss zu haben..
3. Ich weiß die Bezahlung ist grundsätzlich schlecht so wie in fast jedem Gesundheitsberuf..wie sieht es trotzdem im Bereich Weiterbildung aus, was gibt es für Möglichkeiten sich fortzubilden und mehr zu verdienen? Lehre, eigene Praxis etc.?
4. Und zu guter letzt würde ich gerne wissen wie es überhaupt mit der Bewerbung abläuft Ausbildung sowie Studium? Was muss man beachten? Worauf achten sie besonders? Wie stehen die Chancen genommen zu werden? Wie läuft grundsätzlich Ausbildung und Studium ab?

Erzählt mir einfach alles was ihr zu erzählen habt :D
Jeder der bis hierher durchgehalten hat dem bin ich für seine Antworten sehr dankbar :)

1

Hallo,

klick dich hier mal durch:

https://www.google.com/search?client=firefox-b&ei=hCmNW7LABovcwAKO84s4&q=hebamme+studieren+nach+dem+hamburger+modell+&oq=hebamme+studieren+nach+dem+hamburger+modell+&gs_l=psy-ab.3...13430.29115.0.31672.15.14.1.0.0.0.112.975.13j1.14.0....0...1.1.64.psy-ab..0.5.361...33i22i29i30k1.0.WBy-TD8zQmc

Im Norden des Landes nennt sich das: Hamburger Modell

LG

2

Vielen Dank für den Link aber leider kommt das für mich nicht in Frage da ich aus NRW komme und nicht nach Hamburg ziehen möchte/kann. Schade :/

3

Naja, muss nicht zwingend in HH sein.
Frag doch mal in Krankenhäuser oder Geburtshäuser nach ob es sowas auch in NRW gibt bzw. Ähnliches!

LG

weitere Kommentare laden
4

Warum muss es unbedingt ein Studium sein? Es sollte sich später finanziell lohnen.
Wichtig ist doch erst Mal, was möchte ich viele Jahre meines Lebens ausüben?
Schau Dir auch die Kehrseiten an: kannst Du eine Totgeburt begleiten? Kannst Du Blut etc. sehen?
Sollte es dennoch Dein Traumberuf sein, überlege, wie Du ihn erlernen kannst. Was wird in Stellenanzeigen gefordert?

5

Es muss nicht unbedingt das Studium sein, zwar fände ich es persönlich besser weil ich einen Hochschulabschluss haben möchte aber das kann ich auch hinter machen. Das ist nicht der Punkt ich wollte wissen wo der Unterschied zwischen der Ausbildung und dem Studium liegt.
Ich kenne die Kehrseite des Berufs, danke für die Information ;)
Ich hatte gehofft konkrete Erfahrungen von Hebammen/Schülerinnen zu bekommen..keine unnötigen Kommentare 😊

6

Hallo,
Ich bin selber Hebamme, jedoch habe ich eine Ausbildung und kein Studium absolviert.
Der grobe Unterschied liegt darin, dass die Ausbildung 3 Jahre mit Verhütung beträgt und ich glaube auch mehr Praxis(?), das Studium beinhaltet 4 Jahre und ist etwas mehr wissenschaftlich und auf die Forschung abgestimmt. Zumindestens wurde es damals bei einem Infotag so erläutert.

Eine schlechte Bezahlung würde ich persönlich so nicht sagen, das kommt natürlich auf deine Vorstellungen von "Gehalt" an. Ich kann nur sagen dass ich knapp 400-500 Euro netto mehr verdiene als Freundinnen die im Büro beschäftigt sind. Dir muss nur klar sein, dass es ein echter "Knochenjob" ist, jenachdem in welcher Klinikgrößenordnung du arbeiten möchtest.

Der Beruf hat nicht nur schöne Seiten, sondern auch sehr, sehr viele Kehrseiten.

Ich kann nur über die Bewerbungen bei der Ausbildung sprechen, ich persönlich habe mich deutschlandweit beworben. Man muss sich bewusst sein, dass sehr wenige Plätze pro Klasse zu vergeben sind.
Ich habe die Ausbildung 450km von meiner Heimat angenommen um meinen Traum zu erfüllen.

Um jetzt grundsätzlich den Ablauf der Ausbildung zu erklären wäre es hier zu viel.
Gerne kannst du mich persönlich bei weiteren Fragen anschreiben :)

Top Diskussionen anzeigen