Würdet Ihr kündigen?

Ich hoffe Ihr nehmt Euch die Zeit meinen Fall genau durchzulesen.

Ich habe am 02.Mai diesen Jahres einen Job angenommen. Der Job ist im Büro und ich bin als Bürokraft eingestellt worden. Im Arbeitsvertrag steht geschrieben, dass ich für die Abrechnung, Betreuung der Kunden und der Bauarbeiter und für allgemeine Sekretariatsaufgaben zuständig bin. Das würde ja alles passen. Mir wurde auch gesagt, dass ich nach einer 2-wöchigen Einarbeitungsphase in Deutschland (ich komme aus Österreich) dann in Österreich arbeiten würde. Ich habe mich darum beworben, da unser Büro dann 5 Minuten von mir zu Hause entfernt wäre. Die Gründerfirma ist in Deutschland, ca. 45 Minuten mit dem Auto von mir entfernt. War dann 2 Wochen in Deutschland. Mir wurde schnell schnell alles gezeigt und dann waren wir in Österreich. Diese 2 Wochen nach Deutschland fuhr ich mit dem Privatauto und mir wurde kein Cent dafür bezahlt. Kein Wort wurde drüber verloren. Ich sagte nichts, weil ich mir dachte, dass das nicht gut ist, wenn ich mich gleich aufmucke. In Österreich wurde mir dann mitgeteilt, dass ich auf Baustellen zum Aufmessen gehen müsse. Ich habe darüber keine Ahnung. Ein paar Mal wurde ich mit meinem Kollegen losgeschickt und plötzlich musste ich alleine gehen. Ich stand da und wusste nicht so recht, was ich wie machen muss. Kenne ja auch noch nicht alles. Logischerweise. Wir waren jetzt 3 Monate in Österreich. Am Montag bekam ich den Anruf von meinem Kollegen, dass wir ab diesem Tag in Deutschland arbeiten würden. Ich solle alles zusammen packen. Ich war total erstaunt darüber. Es hat geheissen, dass so lange diese Firma noch nicht so richtig läuft, wir in Deutschland arbeiten sollten. Ich würde 140 € im Monat bekommen für den Sprit. Doch das rechnet sich doch nicht mit der Abnutzung des Autos. Alle ausser mir haben ein Firmenauto. Mein Mann sieht es nicht mehr ein, dass wir unser Auto für diese Firma kaputt fahren. Habe letztens somit meinen Chef drauf angesprochen, dass unser Auto halt doch viele Kilometer drauf hat und ich nicht wisse, wie lange es noch fährt. Er hat nur gelächelt, mehr nicht. Dann wurde mir ein Firmenhandy versprochen, da ich doch häufig mit dem Chef, dem Büro oder mit meinem Kollegen telefonieren muss. Bisher telefoniere ich immer noch mit meinem Handy und nix passiert. Ich fühle mich irgendwie ausgenützt. Wie seht Ihr das? Ausserdem habe ich noch 2 Kinder die mich brauchen. Gehe morgens um 6.30 Uhr aus dem Haus und komme Abends nicht vor 18.30 Uhr nach Hause. Doch ich bin angewiesen auf einen Job. Wir haben eine Eigentumswohnung und wir möchten unseren Kindern halt auch was bieten können. Kann nicht kündigen, bevor ich nicht einen neuen Job habe. Bin mich eh schon am bewerben.

Ich würde echt sehr gerne kündigen. Da kommt noch dazu, dass mein Arbeitskollege selber Scheisse baut aber wenn mir ein Fehler passiert, er mich dann vor allen Leuten blamiert. Dann macht er Sachen hinter dem Rücken vom Chef und dann heisst es immer, ich dürfe dieses und jenes nicht dem Chef erzählen. Diese Falschtuerei hängt mir auch schon so langsam zum Hals raus.

Was würdet Ihr machen? Bitte um Ratschläge.

Gruss von einer verzweifelten.

1

kurz gesagt: bewerben was das zeug hält, sobald neuer job den alten kündigen.

falls es gar zu schlimm wird unter umständen auch eher kündigen. (hängt stark von deiner persönichen belastungsgrenze ab). gibt aber dann eine einmonatige sperre beim arbeitslosengeld.

lg

2

1-monatig??
ich dachte das sind 12wochen??? #kratz

3

ist in österreich kürzer!

lg

4

du telefonierst mit der firma mit deinem privat handy?


dann mach JEDEN monat nach eingang deiner rechnung - hast ja den einzelverbindungsnachweis - eine reisekostenabrechnung über die telefonate. - zugerechnet der anteil der grundgebühr und der mehrwertsteuerfaktor berücksichtigt.

DAS reichst du einfach ein - vom chef unterschreiben lassen - und überweisen lassen. nach deutschem recht hast du diesen anspruch. und damals meine österreichischen kollegen haben IMMER diese kosten der firma angelastet.

mit den fahrten des privat pkw - du bist grundsätzlich nur verpflichtet damit an deinen arbeitsplatz zu fahren - alle anderen dienstfahrten trägt die firma.

einfach aufstellung der kilometer - wann von wo nach wohin warum datum u. unterumständen die uhrzeit - erkundige dich im österreichischen steuergesetz nach den km-pauschalen - gibts die dort nicht dann nach den deutschen km-pauschalen sätzen - abrechnung vom chef unterzeichnen lassen überweisen lassen - fertisch.

wenn DIR irgendwas passiert auf einem dienstgang - wird dir firma lediglich wg. deinen krankheitskosten - wenn überhaupt aufkommen - das kaputte fahrzeug wird mit der argumentation abgeschmettert: " ist kein firmenfahrzeug haben wir nicht verlange - hab sie einfach gemacht"

und vorallem - steht irgendwas bezüglich privat pkw und pravt handy für geschäftliche belange im vertrag? - nein? - tja - warum machen dann die leute sowas immer - einfach mal so ihre privaten sachen für die firma kostenlos zur verfügung stellen. UND nicht abgesichert sein wenn was passiert...


sofort und umgehen beenden das du noch mal für die firma deinen privat pkw für firmenbelange verwendest - auser du fährst von zu hause direkt zu deinem arbeitsplatz.

ansonsten - weg vn der firma.

5

Dem gibt es nichts hinzuzufügen!

7

Hallo,

ich hatte mal vor einigen Jahren eine ähnliche Situation. Musste immer mit meinem Privatauto irgendwelche Touren fahren und mit meinem Handy telefonieren. Eines Tages habe ich einfach gesagt, wir haben nur ein Auto zur Verfügung und mein Mann nutzt es jetzt immer. Habe halt keins mehr mit dem ich zur Arbeit fahren kann, komme ab heute immer mit der Bahn oder mein Mann fährt mich und nimmt das Auto wieder mit. Die haben blöd geschaut, aber machen können die da nichts. Wenn Du keins hast, hast Du eben keins. Mit dem Handy würde ich das genauso machen. Ich würde sagen, in der Arbeit brauche ich doch keine Handy und wenn mich privat dringend jemand erreichen muss, dann ruft der jenige kurz in der Firma an. Wieso sollst Du da immer dein Handy dabei haben. Kann Dir auch keiner was.

Vielleicht kapieren die das dann. Du wirst sehen, wie schnell Du ein neues Firmenhandy hast. Auto evtl. auch... Ein KÜndigungsgrund seitens des Arbeitsgebers ist das auf jeden Fall nicht wenn Du auf einmal kein Auto und Handy mehr hast. Geht ja niemanden was an was Du privat hast und was nicht.

weitere Kommentare laden
6

Huhu!!

Im AV steht dein Aufgabenbereich. Wenn Du Aufgaben übernehmen mußt, die dort nicht explizit aufgeführt sind, brauchst Du die nicht zu machen, besserm mußt Du sie nicht machen. Wenn man natürlich einmal anfängt, naja, man kennt ja den Spruch, Finger reichen, Hand oder gleich sogar Arm ist weg.
Handy:
Mal ne andere Karte einsetzen und behaupten, Dein Handy wäre zu Hause oder kaput. Die Nummer der anderen Karte gibst Du nu8r Deinen Familienmitgliedern.
Auto: wenns geht, mit Zug hinfahren, sagen: Auto ist kaput. Oder einfach sagen, nein, mache ich nicht mehr, daß ich mein Privatwagen nehme.
Nochmal wegen den Aufgaben, die Dir vorher nicht motgeteilt wurden, du kannst eh auf Deinen Arbeitsvertrag verweisen. Vielleicht wird Dir ja gekündigt und Du bekommst keine Sperre.

Gruß

Top Diskussionen anzeigen